Wie wissen der Staat und die Notenbanken, wieviel Geld sie drucken müssen ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Notenbank bekommt ja eine fülle von Daten. Über die Wirtschaftskeistung, über den Geldumlauf, was sich auf Konten befindet.

Daraus ergeben sich dann die Massnahmen wie die Festlegung des Zentralbankzinses, die Mindestreserven, und alle anderen Massnahmen, die Einfluss auf die Geldmenge haben.

Trotzdem sind die Massnahmen in ihrer Gesamtheit natürlich eine Art "Eiertanz" denn nicht nur die reine Geldmenge, sondern auch die Umlaufgeschwindigkeit entscheiden darüber ob das Preisniveau steigt, oder nciht.Ebenso, welche Beträge ggf. durch Importe abgezogen werden

Warum gibt es keine Pferdesteuer?

Pferde

  • dürfen nach Belieben die Straßen und Wege verschmutzen,
  • zertrampeln die Feld- und Wanderwege,
  • fressen die Blütenwiesen ratzekahl und
  • gehören wie teure Autos, Segelyachten, Ferienwohnungen und Kaviar zum Luxuskonsum der Oberschicht.

Für die überwiegend wohlhabenden Pferdebesitzer gilt offensichtlich nicht das gleiche Recht, wie für die weit weniger begüterten Hundebesitzer. Während diese treu und brav ihre Hundesteuer bezahlen und den Hundedreck einsammeln müssen, kann man die Gemeinden an einer Hand abzählen, in denen auch die Pferdehalter zur Kasse gebeten werden.

Eine Pferdesteuer von 500 EUR pro Pferd und Jahr (=1,37 EUR pro Tag), würde keinen Pferdehalter an den Bettelstab bringen.

Dem informierten Bürger, der täglich über die wachsende Ungleichheit zwischen den Gesellschaftsschichten liest, erschließt es sich nicht, wie es einer dünnen Oberschicht unserer Gesellschaft immer noch gelingt, sich besondere Vorteile zu verschaffen. Vermutlich hängt das mit der unguten Zusammensetzung unserer Parlamente zusammen.

Oder gibt es noch andere Gründe für diesen vordemokratischen Postfeudalismus?

...zur Frage

Steuerrecht für EU-Bürger in Deutschland - Spezialfall!!!

Wir brauchen Hilfe!!!

Mein irischer Freund ist momentan in Irland gemeldet. Er ist Seemann und max. 4 Monate pro Jahr in Deutschland, die restliche Zeit verbringt er auf hoher See. Wir wohnen hier zusammen und er möchte sich anmelden.

Sein Arbeitgeber hat seinen Sitz in Singapur. Von dort erhält er seiin Gehalt.

Doppelter Wohnsitz (Irland - Deutschland) geht wohl nicht? In Irland zahlt er keine Steuern. Er möchte gerne Steuern zahlen, wir wissen aber nicht wo wir beginnen sollen. Meine bisherige Recherche hat nur ergeben das er voll Steuern zahlen muss. Deutschland ist da als einziger Staat in der EU ohne Sonderregelung für Seefahrer.

Die Frage ist also, wohin zuerst wenden? Muss er voll Steuern zahlen? Welche?

Vielen Dank für euere Bemühungen!

...zur Frage

Muss ich am Ende des Jahres nachzahlen?

Ersteinmal meine Situation:

  • ich bin verheiratet
  • habe ein Kind
  • habe einen 320 Euro Job
  • Mann hat eine Vollzeitbeschäftigung, verdient 2000 Euro monatlich
  • ich habe Lohnsteuerklasse 5, Mann hat 3

Ich würde gerne eine Teilzeitstelle anfangen, in der ich monatlich 860 Euro Brutto verdienen würde. Ich habe eigentlich mehrere Fragen. Wievel Prozent Abzüge muss ich berechnen? Müssen ich und mein Mann die Arbeitslöhne zusammenrechen? Bis wieviel Euro dürfen ich und mein Mann verdienen, um nicht am Ende des Jahres draufzahlen zu müssen? Bis zu welchem Gehalt würde es sich für mich und meinen Mann lohnen? Wie wäre es für mich bei der Gleitzone? Was wäre für uns am besten? Sollen wir eventuell die Steuerklasse ändern? Ich weiss es sind sehr viele Fragen und ich danke jeden der sich Zeit für mich nimmt! Ich würde mich sehr über Informationen freuen! Vielen Dank für die Mühe!

...zur Frage

Komplizierte Erbschaft - ausschlagen oder nicht?

Hallo zusammen,


ich bin etwas verzweifelt. Mein Ziehvater (nicht leiblich) ist verstorben und hat ein etwas undurchsichtiges Erbe hinterlassen, weshalb ich nicht weiß, ob ich es ausschlagen soll oder nicht. Kurz zur Erklärung:

Mein Ziehvater lebte mit meiner Mutter zusammen, beide waren nicht verheiratet, wohnten aber seit vielen Jahren in einem Haus (beiden gehört eine Hälfte). Es gibt lediglich einen Bruder von ihm (keine weitere Familie), der jedoch nichts von alledem wissen will (schlechtes Verhältnis).

Im Testament meines Ziehvaters steht nun, dass ich seine Haushälfte erben soll. Meine Mutter und sein Bruder sollen zu gleichen Teilen des Rest erhalten. "Der Rest" besteht nun leider mehr aus Schulden, weshalb beide das Erbe ausschlagen werden. Da ich nun die eine Haushälfte erben soll, die abzüglich des Restdarlehens noch einen definitiven Wert besitzt, würde ich das Erbe antreten.

Nun meine Fragen:

1) Wenn ich der einzige bin, der das Erbe nicht ausschlägt, erbe ich dann alles oder nur den durch Testament bestimmten Teil? Die Rechnung würde sich dadurch nämlich wesentlich verändern.

2) Was passiert mit der Haushälfte, sollte ich das Erbe ebenfalls ausschlagen? Theoretisch würde doch der Staat erben, da es keine weiteren Erben gibt (weder gesetzliche noch durch Testament benannte). Was macht der Staat mit der Haushälfte? Hat da jemand Erfahrung?


Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!!

Kevin

...zur Frage

Freelancer - aber wie?

Hallo zusammen,

aufgrund meiner herannahenden Volljährigkeit und dem Verlangen etwas Geld nebenbei zu verdienen möchte als Freiberufler (Freelancer) arbeiten. Da ich noch keine Erfahrungen im Finanzwesen und der Verwaltung ähnlicher Bereiche habe, würde ich gerne wissen was ich beachten muss. Hier ein paar Details: - Ich möchte als freiberuflicher Dolmetscher/Übersetzer tätig sein - die Seite die das Vermitteln zwischen Auftraggeber und Freelancer übernimmt (upwork.com) benötigt die VAT-Nummer (also Umsatzsteuer- Identifikationsnummer) das heißt, wenn ich micht irre, das um diese zu kriegen ein Gewerbe angemeldet werden muss, was aber als freiberufler, meines wissens nach, nicht nötig ist - Ich bin zwar in absehbarer Zeit Volljährig aber immer noch Schüler(das noch locker ein Jahr), also würde ich gerne wissen ob aufgrund meines Einkommens dann mir bestimmte Leistungen vom Staat gekürzt werden (zb Kindergeld oder BöfG)? desweiteren würde ich gerne wissen ob weitere Einschränkungen auf mich zu kommen - kommen für mich andere Kosten auf? wie Krankenversiche- rungen oder andere Nebenkosten - wie wird die Versteuerung geregelt? muss ich überhaupt welche zahlen? bzw ab wieviel Umsatz? gibt es limits beim Einkommen? - inwiefern muss ich Steuererklärungen einreichen? - wie läuft der Anmeldeprozess ab? sowohl die als Freiberufler als auch, wenn nötig, die der Gewerbesteuer - muss ich mich bei einer Berufsgenossenschaft anmelden (als Dolmetscher/Übersetzter)?

Wie man sieht habe ich im Netz mehr Fragen als Antworten gefunden. Ich bin jetzt eher über mein Vorhaben verunsichert. Ich bitte um ausführliche Antworten.

Grüße DasAbboo

...zur Frage

Bankgeheimnis in Luxemburg

Ich wohne in Hannover,komme aus Kiew.Ich mache mein Abitur.Nachher möchte ich was studieren,was mit Steuern,Finanzen oder Politik zu tun hat.Aber es gibt einige Nuancen,die ich gerne wissen möchte,bzw.staatliche Probleme, die man kaum lösen könnte und das alles ist in dem Bereich, den ich studieren möchte.Ich möchte mit Ihnen gerne über das Bankgeheimnis in Luxemburg disskutieren,wenn ich mich nicht irre,dass nur da so was bleibt.Die Situation ist z.B.mit ARGIIempfängern ist problematisch.Viele von Ihnen machen nämlich einen schwarzen Job oder haben noch irgendwovon Geld,das Sie im Sinne von Sozialhilfe nicht hätten. Viele von Ihnen fahren also nach Luxemburg,eröffnen da ein Konto, zahlen darauf Geld ein und nicht genug, dass sie das schwarzes Geld, sie bekommen auch Zinsen und außerdem zahlen keine Steuer dem Staat und machen gar keine Sorgen.Ich habe gehört, dass USA einen Zugriff zu Konten in luxemb.Banken hat,Deutschland wie andere Länder EU nicht und natürlich mitteilt man den Finanzamt in Deutschland nichts.Ich habe aber gelesen,dass das Geheimnis in Luxemburg bald abgeschafft wird.Weiß jemand, wann genau?Oder irre ich mich und kann der Finanz- oder Arbeitsamt irgendwie rauskriegen, dass die oben genannte Sozialhilfeempfänger illegale Ersparnisse haben?Oder soll ich doch das studieren um den Ämtern auf einen guten Gedanken zu bringen,wie das Problem gelöst werden sollte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?