Wie wirkt sich die Übertragung des Kinderfreibetrags für eine Riesterförderung aus?

2 Antworten

Also wenn sie die Riesterförderung nicht bekommt, ist doch die Aussage mit dem "hat für sie keine Nachteile" schon mal falsch.

Für die Übertragung sollte sie die Nachteile die sie hat (also fehlender Steuervorteil, und fehlende Riesterfrderung) einfordern.

Hallo,

danke für die schnelle Antwort. Das hatte er ihr schon gesagt, daß sie jeweils für ein Jahr keine Riesterförderung beantragen könne. Das sei aus seiner Sicht aber nicht so schlimm, weil sie bereits in eine betriebliche Altersvorsorge einzahlt...

Was ist mit dem fehlenden Steuervorteil gemeint?

Vorerbe oder Vorübergehender Verzicht?

Mein Vater und seine Frau wollen sich im Falle des Verstebens soweit absichern, dass der verbliebene Partner nicht aus dem frisch gekauften Haus ausziehen muss, um das Erbe auszukehren. Das kann ich gut verstehen und dagegen ist aus meiner Sicht auch nichts einzuwenden. Dazu bitten sie uns Kinder (drei von ihm und eins von seiner Partnerin) einen vorübergehenden Verzicht zu unterschreiben. Ich weiß jetzt nicht was das für rechtliche Konsequenzen hat. Nähere Erklärungen habe ich nicht bekommen. Ich habe aber gehört, dass andere Familien das so geklärt haben, dass der verbliebene Partner als Vorerbe eingetragen wurde. Hier mussten die Kinder nichts unterschreiben. Kann mir jemand sagen, wo der Unterschied zwischen beiden Varianten liegt?

Vielen Dank vorab für Eure Mühe!

...zur Frage

Risikolebensversicherung > durch Wechsel des Versicherungsnehmers über Kreuz versichern

Liebe Community,

meine Partnerin (nicht verheiratet mit mir) hat eine RLV bei der Hannoverschen abgeschlossen. Sie ist in diesem Vertrag die Versicherungsnehmerin und die Versicherte.

Nun möchten wir uns gerne "über Kreuz" versichern. Also sie schließt eine RLV ab, bei der ich der Versicherte bin und ich schließe eine RLV ab, bei der sie die Versicherte ist. Wer das Modell nicht kennt: wenn sie stirbt, dann bekomme ich quasi mein eigenen Vertrag ausgezahlt, in dem ich eingezahlt habe. Dadurch fällt dann keine Erbschaftssteuer an. Andersherum natürlich genauso.

Bei der Hannoverschen ist es möglich, dass wir bei dem laufenden Vertrag eine "Übertragung der Versicherungsnehmer-Eigenschaft" durchführen. Dadurch bleiben also der Vertrag und die guten Konditionen (vor Unisex-Tarifen) erhalten, nur zahle ich dann die Gebühren statt vorher sie. Also genau das, was wir wollten.

Nun zu meiner Frage: sollte es zum Versicherungsfall kommen, wie behandelt das Finanzamt so einen "Fall". Die erste Zeit hat ja meine Freundin in den Vertrag eingezahlt und nicht ich. Wird dann die Erbschaftssteuern doch anteilig für diese Zeit erhoben? Oder gilt einfach der aktuelle Stand, d.h. da ich einzahle und die RLV ausgezahlt bekomme, fallen keine Steuern darauf an.

Ich hoffe das war einigermaßen verständlich? Wer kann mir helfen? Danke!

Grüße guibav

...zur Frage

steuerrecht deutschland- argentinien

Endschuldigen Sie das ich sie mit meinen Probleme belästige. Ich bin über 183 Tage in Argentinien, meine firma hat mich beim Deutschen Finanzamt abgemeldet. Also Bezahle ich keine Steuern in Deutschland.

Ich habe ein lokalen Steuerberater aufgesucht. Der erklärt mir Nach dem Argentinienischen Steuergesetz; 1.) Ich muss hier gemeldet sein. 2.)Ich muss ein Arbeitsvisa vorweisen. 3.)Mein Gehalt muss hier ausgezahlt werden. Meine Antworten zu 1.) Ich bin gemeldet im Ausländeramt Buenos Aires. zu 2.)Habe Kein Arbeitsvisa, Ich bin hier mit einem Touristen Visum das Visum wird jeden Monat erneuert, und alle 3 Monate (90 Tage) muss ich das Land verlassen. Mit diesen Visa darf ich hier als Technischer Berater tätig sein. Das ist nach dem Argentinienischen Arbeit gesetzt legal. zu 3.) Mein Gehalt wir in Deutschland ausgezahlt.

Der Steuerberater sagt mir; Er macht mit mir ein Steuerantrag, aber das braucht Zeit.( Ca. 3-4 Monate) Jetzt zu meiner Frage, solange ich kein Steuerbescheid ( Argentinien ) habe, Muss ich die ausgezahlten Deutsche Steuern zurück zahlen??? wenn ja was passiert wenn ich den Argentinienischen Steuerbescheid bekomme. Muss ich dann an zwei Staaten Steuern Bezahlen?? Der Lokale Steuerberater Kann mir keine Antwort geben. Vieleicht Haben sie eine Antwort. Ich Bedanke mich für ihre Mühe. Mit freundlichen Grüße

...zur Frage

Direktversicherung und Altersteilzeit

Bin Jahrgang 1952 und möchte ab Jan. 2014 in Altersteilzeit gehen. Habe 1995 eine Direktversicherung über meinen Arbeitgeber abgeschlossen, die Beitrage werden als Gehaltsumwandlung im November an die Lebensversicherung abgeführt, das Kapital wird im Nov. 2017 ausgezahlt. Laut meinem Vertrag ist eine Übertragung an mich bis zum vollendeten 59. Lebensjahres ausgeschlossen, ich kann jährlich die Auszahlung aber bereits ab 60 beantragen. Wenn ich ab Januar in ATZ nach dem Tarifvertrag FlexÜ der Metallindustrie/ IGM bin, erhalte ich monatlich immer ein gleiches Gehalt, dass aus dem halben bisherigen Bruttogehalt und einer steuerfreien Aufstockung durch den AG auf etwa 84 % meines bisherigen Nettogehalts besteht. Es gibt kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Die Beiträge in die RV erhöht der AG auf 95%, bei der Krankenkasse bin ich nicht mehr freiwillig versichert (<Beitragsbemessungsgrenze). Zusätzliche Einnahmen durch Nebentätigkeit/ Überstunden sind wegen der steuerfreien Aufstockung max. bis 450€/Monat zulässig. Wenn ich jetzt die Direktversicherung in bisheriger Weise als Einmalzahlung weiterführe erwarte ich folgende Probleme: a)Die Summe in die DV würde SV frei sein und meinen Krankenkassenbeitrag (BKK) reduzieren. Im Krankheitsfall >6 Wochen erhielte ich weniger Lohnfortzahlung. b)Die pauschale Besteuerung der Summe in die DV (20%) ist nicht mehr so lukrativ für, auch wenn ich für die steuerfreie Aufstockung durch meinen AG den Progressionsvorbehalt berücksichtige. c)Wenn ich alternativ auf monatliche Zahlung in die DV umstelle, soll die Befreiung von der SV entfallen, d.h. ich würde dann die Beiträge an die Krankenkasse und Pflegeversicherung sowohl in der ATZ als auch später auf die Kapitalauszahlung der Lebensversicherung durch die 120er Regelung doppelt bezahlen. Meine Frage: Ist es sinnvoll für mich und zulässig, dass ich den Vertrag auf mich überschreiben lasse? Ich würde die Beiträge dann aus versteuertem Nettogehalt begleichen. Sind ab diesem Zeitpunkt erwirtschaftete Zinsen (Garantiezins 4%) und die eingezahlten Beiträge nach Auszahlung des gesamten Kapitals für mich als Rentner dann Kranken- und Pflegeversicherungspflichtig? Oder ist es sinnvoller die DV ab nächstem Jahr beitragsfrei zu stellen, um Probleme mit dem ATZ-Vertrag zu vermeiden? Mit freundlichem Gruß, Peter Bruhn

...zur Frage

Unterhaltvorschuss oder ganze Kinderfreibeträge nutzen?

Hallo liebe Foraner und Fachleute,

ich habe da wieder einmal eine Frage mit der Bitte um sachdienliche Antworten.

Folgende Ausgangssituation: Ein Elternteil zahlt kein Kindesunterhalt, weil er es nicht will und aber auch nicht nach der untersten Stufe der Düsseldorfer Tabelle (< 1.500 Euro Einkommen/Monat) kann, heißt also, wenn er Kindesunterhalt zahlen würde, wäre es maximal 190 Euro/Monat und Kind. Die 190 Euro entsprechen dem Unterhaltsvorschuss, der beantragbar ist.

Frage 1: Ab welchen Jahreseinkommen würde die vollständige Übertragung der Kinderfreibeträge auf einen Elternteil die Steuererstattung in Höhe von 190 Euro/Monat ausmachen ?. Die Übertragung der kompletten Kinderfreibeträge ist möglich, wenn z.B. der Unterhaltverpflichteter nicht mindestens zu 75 % seiner Unterhaltspflicht nachkommt.

Frage 2: Ist eine Übertragung der gesamten Kinderfreibeträge auf einen Elternteil mögliche, wenn Unterhaltvorschuss gewährt wird oder wird damit die 75 %-Regelung erreicht ?.

Vielen Dank für sachdienliche Antworten.

...zur Frage

Das erste mal die Anlage V ausfüllen.

Hallo

Wir haben letztes Jahr ein altes Mehrfamilienhaus gekauft haben. Teile davon sind vermietet, stehen leer oder werden von uns selber genutzt. Das Haus ist von 1907 und wurde in Eigenleistung auf einen bewohnbaren Zustand renoviert. Von Plums-Klos zu neuen Bädern . Also neuer Wasserleitungen, Wannen, Toiletten usw. Elektr. Leitungen wurden im ganzen Haus auch erneuert.

Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:

Ich habe versucht die einzelnen Posten, den Nummern in der "Anlage V" zuzuordnen. Dabei ergeben sich mir "dem Laien" ein paar Fragen, die der Profi mit links beantwortet.

Was ist mit: Der Erstbegehung des Schornsteinfegers. Einbau eines Hauswasserzählers und Wasserprobe. (Das Wasser war mehrere Jahre abgeklemmt.) Beide Punkte in37. oder doch nach Zeile 46.? Ich frage so dumm, weil diese Posten doch a. nicht jährlich wiederkehren und b. wohl nicht auf die Nebenkosten umgelegt werden dürfen. Oder ist das zum ausfüllen egal?

Meine letzte Frage bezieht sich auf die verbauten Materialien. Also vom Gips bis zum Warmwasserbeuler. Und natürlich benötigte Baueimer, Pinsel und der Elektriker, der alles in den neuen Hausstromkasten angeschlossen hat. Bin ich damit bei Zeile 39. richtig?

Für´s erste mal eine menge Text. Ich entschuldige mich.

Ach ja, Zeile 33. linear oder degressiv. Muss ich etwas ankreuzen?

Gruß Nino

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?