Wie wird entnommener Strom als Schadensersatz berechnet?

2 Antworten

Also so richtig werde ich daraus nciht schlau. Es geht darum, das ein Mieter unzulässig Strom aus einer Letung entnommen hat, die der Vermiter eigentlich umlegen könnte, es aber aus Kulanz-, oder sonstigen Gründen nciht macht?

Wenn er den Mieter belastet, dann darf er vermutlich schätzen. zum Beispiel die Jahre vergleihen und ggf. die Diffferenz nehmen.

Kommt auch drauf an, was der Mieter dort angeschlossen hatte.

Ich bin schon der Auffassung, dass der Mieter den entnommenen Strom zahlen muss. Er stiehlt ihn ja praktisch vom Vermieter, wenn der Mieter ihn einfach für sein Kellerabteil abzwackt. Der Vermieter kann bestimmt die Stromentnahme schätzen. Er braucht da wohl nur zu vergleichen, um wieviel höher sein Stromverbrauch für das Licht im Kellergang und und Treppengehäusei hinauf gegangen ist.

Was möchtest Du wissen?