Wie wird eine vorzeitig aufgelöste, vom Arbeitgeber besparte LV, steuerlich behandelt?

1 Antwort

Da fehlen ein paar wesentliche Informationen:

  • Wie alt bist Du (insbesondere: hast Du das 60. Lebensjahr vollendet)? Vermutung: über 60.

  • Wann wurde diese Versicherung abgeschlossen? Vielleicht ist das eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung. Vermutung: vor 2005.

Davon abhängig kann man beurteilen, was hier wie besteuert wird.

Dem Betrag nach dürfte es eine Versicherung von vor 2005 gewesen sein, d.h. mit Pauschalbesteuerung der Raten und Steuerfreiheit der Rentenzahlungen bei Einmalauszahlung. Bei vorzeitiger Kündigung erfolgt die Besteuerung mit Deinem Einkommensteuersatz. Ich habe das Gefühl, eine Übertragung auf Dich und eine Beitragsfreistellung hätten günstiger sein können als die Kündigung.

Nebenberufliche Tätigkeit versteuern?

Ich habe einmalig in 2009 für den Verlag, bei dem ich arbeite, in Nebentätigkeit ein Projekt entworfen und komplett illustriert, dieses wurde von meinem Arbeitgeber verlegt und vertrieben. Ich habe an den Verlag eine Honorarrechnung in Höhe von 2.000 € (ohne Mwst.) geschrieben und diesen Betrag ebenso überwiesen bekommen. Nun muss ich sicherlich in der Steuererklärung für 2009 dieses Honorar angeben, vermutlich auf Bogen S (für Selbständige). Aber ich bin bei dem Verlag angestellt. Bekomme ich dafür nachträglich Steuerabzug oder wie funktioniert das, im Verlag sieht man sich außerstande, mir diese Frage zu beantworten. Oder muss ich den Betrag überhaupt auf der Steuererklärung angeben? Wäre sehr froh, wenn ich von Euch eine Antwort bekäme, vielen Dank!

...zur Frage

Durch Arbeitgeber abgeschlossene LV nicht kündbarr?

Mein alter Arbeitgeber hat für mich eine LV abgeschchlossen. Als ich das Unternehmen vor 12(!) Jahren verlassen habe, wurde die Police aus der Gruppenversicherung ausgelöst und von mir auch nicht weiter bespart.

Nun wollte ich diesen Altvertrag auflösen, bekam von der Versischerung aber ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, dass diese nicht gekündigt werden kann, weil

a) gemäß § 1 BetrAVG unverfallbare Ansprüche entstanden sind

und deshalb

b) gemäß §2 Abs BetrAVG keine vorzeitige Inanspruchnahme möglich ist.

OK, ich hab's versucht - wirklich verstanden habe ich das alles nicht. Allerdings bin ich in §2 über folgenden Satz gestolpert :

"Eine Abfindung des Anspruchs nach § 3 ist weiterhin möglich."

Und da steht unter Absatz 3 "Die Anwartschaft ist auf Verlangen des Arbeitnehmers abzufinden, wenn die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung erstattet worden sind."

Was bedeutet das im Klartgext?

Und kann ich die Police vielleicht doch auflösen?

Wer was zum Thema weiß, der melde sich bitte.

Danke,

Gast2015

...zur Frage

Praktikum mit pauschaler Aufwandsentschädigung – welches Arbeitsverhältnis und wie zu versteuern?

Hallo zusammen,

ich habe bei einem großen deutschen Unternehmen ein halbjähriges Praktikum im Ausland gemacht. Grundlage war eine Vertrag, der mit »Praktikum – Vereinbarung« betitelt wurde. Darin befindet sich auch folgender Satz: »Zur pauschalen Abgeltung sonstiger Aufwendungen erhält der Praktikant einen einmaligen Betrag von € 3.000, dessen Zahlungsmodalitäten gesonderter Absprachen unterliegen.«

Des Weiteren ist von einem »Ausbildungsprogramm« die Rede und ich werde durchwegs mit »Praktikant« bezeichnet. Ansonsten finden sich keine weiteren Hinweise auf die Art des Arbeitsverhältnisses. Die 3.000 Euro, welche sozusagen 6 Monaten à 500 Euro entsprechen, wurden mir zu Praktikumsbeginn überwiesen. Gehaltsabrechnungen oder Ähnliches habe ich nie bekommen.

Meine Frage wäre nun, auf welcher rechtlichen Grundlage mir das Geld überwiesen wurde und wie ich es ggf. zu versteuern habe. Mir kommt es nicht so vor, als hätte der Arbeitgeber da bereits irgendetwas abgeführt, sondern er hat mir einfach die Pauschale überwiesen.

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

...zur Frage

Hilfe bei vorzeitiger Auszahlung der Lebensversicherung

Habe letzte Woche meine vorzeitig gekündigte LV ausbezahlt bekommen. In vorausgegangenen Schreiben teilte die ERGO mir mit das ca. 800 € an Kapitalertragssteuer fällig würden, diese könnte ich jedoch durch einen Freistellungs- auftrag mindern oder vermeiden. In der beigefügten Einzelsteuerbescheinigung stehen Kapitalerträge in Höhe von 3.653,89 € und ein Abzug von 752,44 € für Kap.-Etragsst. und Soli. Dieser Betrag wurde, obschon der Freistellungsauftrag über 801 € beigefügt war, komplett abgezogen. Bei einem Anruf teilte man mir mit, dass würde anders gerechnet und das wäre iO. Denke ich falsch oder die ERGO? Wer weiß eine kompetente Antwort. Flatpro

...zur Frage

Lebensversicherung verkauft

Hallo, brauche dringend einen Rat.

Folgendes hat sich zugetragen: Ich habe meine LV an die DFI verkauft. (Vertrag unterschrieben Abtretungserklärung unterschrieben). Die DFI hat nach Erhalt der Police mir nen Betrag in Höhe von 2800.-€ bereits überwiesen. Der Rest gibt es nach 150 Tagen. Auch daß ist OK. Jetzt aber weigert sich die LV-Gesellschaft die LV an die DFI abzutreten und auszubezahlen. Folgende Text der LV: Einer Information der BaFin nach handelt es sich bei dem Unternehmen kein nach §32 KWG lizenziertes Institut. Somit sind die DFI nicht berechtigt Bank und Finanzgesch. im Sinne des KWG zu betreiben. Auszahlung erfolgt nicht an die DFI. Nun meine Frage: Kann ich jetzt von diesem Vertrag der DFI zurücktreten ohne rechtliche Konsequenzen? Gibz es da eine Sonderklausel?

...zur Frage

Versicherungsbeitrag der LV noch nach dem Tod weiterzahlen

Ich hoffe es kann mir hier jemand Auskunft geben. Mein Vater ist gestorben. Er hatte eine Lebensversicherung. Diese hat uns jetzt einen Betrag X im Todesfall zugesichert. Darüberhinaus fällt noch eine Überschussbeteiligung an. Zusammen ergibt das den Betrag Y. Überwiesen haben sie weniger mit der Begründung: Versicherungsbeiträge sind immer in voraus für das Jahr fällig. Diese wurden aber monatlich bezahlt und deshalb ziehen sie ihre Forderung für die Beitragszahlung des Verstorbenen vom Gesamtguthaben ab. Noch 10 Monate nach dem Tod soll eine Kapitallebensversicherung weiterbezahlt werden? Das ergibt doch keinen Sinn. Kann mir das jemand erklären? Denn in den Versicherungsunterlagen hab ich nichts gefunden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?