Wie wird ein Immobilienerwerb steuerlich behandelt wenn sich die Grundbucheintragung über das Jahresende hinauszögert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Kosten für den Notar, die Maklergebühren und die Grunderwerbsteuer sind nicht abzugsfähig, sondern erhöhen die Anschaffungskosten und wirken sich somit nur über die Abschreibung aus.

Abschreibungen kannst Du geltend machen ab dem Übergang der Nutzen und Lasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
05.11.2016, 11:28

Soweit Notar- und Grundbuchkosten auf die Fremdfinanzierung entfallen (Eintragung der Grundschuld), sind sie Werbungskosten in Anlage V, Zeile 37. Entscheidend ist das Zahljahr.

2

Denke auch daran, dass wenn der Eigentumsübergang erst im Jahr 2017 ist, die Grundsteuer für Dich erst ab 2018 zu zahlen ist. Das wäre für Dich ein kleiner finanzieller Vorteil, für den Verkäufer entsprechend ein Nachteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe erst jetzt die Frage darunter gesehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?