Wie wird die Erbe des Ehemannes für die Hausfrau bei einer Scheidung geteilt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es hängt vom ganz genauen Wortlaut des Testamentes ab. Dein Mann kann aber nicht ALLES schon geerbt haben sondern nur einen Teil. Dein Schwiegervater lebt ja noch. Es sieht sehr nach "Berliner Testament" aus. Das ist aber wirklich ein komplexes Thema...geh zum Anwalt oder in eine Rechtberatungsstelle/Rechtspfleger in Deiner nähe, die machen dies meist unentgeldlich. So für einen ersten Überblick. Adressen findest du im Internet oder kannst sie im Rathaus erfragen.

LG Sabine

Oh anatana, da bist Du echt in einer schwierigen Lage. Aber soweit ich das beurteilen kann, kannst Du von dem künftigen Erbe Deines Ehemann nichts abbekommen, da Du nur Nacherbin bist und Deine Ehemann lebt ja noch. Und wenn Ihr geschieden seid, dann bist Du nicht mehr die Ehefrau und kannst dann - selbst wenn Deine Ex-Mann sterben würde - nicht mehr die Nacherbin sein. Daher fürchte ich, daß Du hier nicht mehr als Erbin profitieren kannst. Dein Mann ist Dir gegenüber zum Ehegatten-Unterhalt verpflichtet, grade auch, weil er ja gewollt hat, daß Du Deinen Job aufgibst und für seine Eltern da bist. Der Scheidungsrichter wird ihn deshalb sicher zu Unterhaltszahlungen verpflichten und er ist verpflichtet zu arbeiten, um Deinen Unterhalt zahlen zu können. Aber auch Du bist mit der Zeit verpflichtet für Deinen eigenen Unterhalt selber aufzukommen. Daher schau Dich schon langsam um, ob und was für eine Arbeit Du aufnehmen könntest.

Was habe ich für Rechte und wie kann ich mich davon schützen?

Keine bzw. garnicht :-(

Grds. zählt durch Erbe erworbenes Vermögen zum Anfangsvermögen des Begünstigten und wird beim Zugewinnausgleich nicht zugewinnsteigernd berücksichtigt :-(

Bereits mit Scheidungsantrag verlörst du deine erbrechtlichen Ansprüche gegen deinen Exmann vollständig.

G imager761

Ich glaube, das ist zu komplex für eine Antwort hier. Suche dringend einen Anwalt/eine Anwältin für Scheidungsrecht auf und lasse Dich beraten.

Das ist hier nicht so einfach und umfassend zu beantworten. Ich empfehle einen Anwalt aufzusuchen.

Was möchtest Du wissen?