Wie wird die Einkommensgrenze für die Krankenversicherung berechnet wenn man ein Nebengewerbe hat und familienversichert bleiben möchte??

1 Antwort

Da in diesem Fall von einem regelmäßigen Einkommen die Rede ist, wird natürlich das Kalenderjahr herangezogen. Und zum Nachweis wird letztlich von der Krankenkasse der Nachweis dahingehend gefordert, dass man den EkSt-Bescheid vorlegen muß.

Genau. 5220,- pro Jahr = 435,- mtl. ist zur Zeit die Grenze.

0

Zahle ich Einkommenssteuer, wenn ich als freiberufler unter 400€ im Monat verdiene?

Ich bin Freiberuflich tätig und schreibe Rechnungen an meine Auftraggeber. Wenn ich im Monat unter 400 € verdiene, dann kann ich doch Familienversichert bleiben, zahle keine Rentenversicherung, oder? Und wie sieht es dann mit der Einkommenssteuer. Ist der Verdienst Steuerfrei, wie bei einem "400€-Job"? Gebe ich den Verdienst in der Steuererklärung an, wenn ja wo? oder muß ich das gar nicht angeben beim Finanzamt? Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Hinzuverdienst bei Altersrente mit 62 J.

Wie wird der Hinzuverdienst bei Altersrente mit 62J berechnet: Jahres(hinzu)verdienst geteilt durch 12 oder der effektive Monatsverdienst? Was ist wenn er stark schwankt?

...zur Frage

Einkünfte aus Nebengewerbe und Mini-Job: Wie verhält es sich mit Sozialversicherungen und Steuer?

Liebe Experten, ich wäre unendlich dankbar für die Hilfe zur Lösung folgenden Sachverhalts:

Ausgangssituation:

Partner (w) keinen Job, da mit Kind (2 J.) zu Hause. Vorerst keine Einkünfte, Krankenversicherung: wird selbst gezahlt, freiwillig pflichtversichert, ca. 180 € im Monat.

Partner (m) angestellt, Jahresverdienst brutto ca. 90.000 T€, Krankenversicherung freiwillig pflichtversichert.

beide Partner sind nicht verheiratet, haben ein gemeinsames Kind und leben im gleichen Haushalt.

_________________________________________________________

Neue Situation:

Partner (w) betreibt nun ein Nebengewerbe mit prognostiziertem Gewinn von ca. 8.000€. Monatlich also ca. 670 €. In Zukunft potentiell mehr. _________________________________________________________

Fragen zur Sozialversicherungen/insb. Krankenversicherung

a1) Ist es Möglich, durch die Aufnahme einer Mini-Job Tätigkeit, alle notwendigen Sozialversicherungsrechtlichen Pflichten nachzukommen (durch den Arbeitgeber) ohne diese von Partner (w) aus eigener Tasche zahlen zu müssen?

a2) Kann ein potentieller Arbeitgeber selbst ein Nebengewerbe betreiben aus dem heraus er Partner (w) als Mini-Job einstellt, ohne den Status der Nebentätigkeit zu verlieren?

b) Gibt es Grenzen die zu beachten wären, sodass diese Konstellation aufrecht erhalten werden kann (bspw. Verdienst im Nebengewerbe) für Partner (w)?

c) Gibt es einen Mindestverdienst im Mini-Job, sodass Partner (w) versichert wird?

Fragen zur Steuer

Wie verhält es sich steuerrechtlich bei bspw. Einnahmen aus Mini-Job i. H. v. 4.800 € und Einnahmen aus Nebengewerbe i. H. v. 8.000 €? Welche Grenzen gelten für die Ermittlung der Einkommenssteuer in dieser Konstellation?

Ich danke vielmals im Voraus und bin gespannt auf eine interessante Diskussion bzw. Ihre Kommentare,

Freundliche Grüße

...zur Frage

Familienversicherung Minijob und Übungsleiterpauschale?

Hallo,

ich über derzeit einen Minijob (monatlich 200 Euro) aus, zusätzlich bin ich als Fußballtrainerin tätig und erhalte hier den Übungsleiterpauschbetrag. Außerdem bin ich familienversichert.

In diesem Jahr könnte es passieren, dass ich mehr als den steuerfreien Pauschbetrag für den Übungsleiter bekomme. Wie verhält sich der Mehrverdienst bei der Familienkrankenversicherung? Angenommen ich verdiene 100 Euro monatlich mehr als der Pauschbetrag hergibt, sind dann mein Verdienst aus dem Minijob (200 Euro) mit der "Überzahlung über dem Pauschbetrag" (100 Euro) zu addieren und ich falle somit weiterhin unter die Grenze des Einkommens für Familienversicherte (Einkommensgrenze 435 Euro) und bleibe somit weiterhin familienversichert?

...zur Frage

ALG I und Selbständig Vor und Nachteile?

Hallo Zusammen,

hätte da noch eine Frage bezüglich der Selbständigkeit.

Wenn man ALG 1 bezieht was wäre besser, wenn man vor hat sich sich selbständig zu machen.** Hauptberuflich also voll anmelden oder lieber Nebengewerbe?**

Was sind Vor und Nachteile?

Bin mir total unsicher zu welchem ich tendieren soll.

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Steuervorauszahlung bei Nebentätigkeit?

Hallo, ich verdiene hauptberuflich etwas 50000€ im Jahr. Wie es üblich ist, wird Lohnsteuer abgeführt. (Laut einer andere Antwort heißt es; das Geld wird einbehaltet bis die Steuererklärung gemacht wird), also ist keine konkrete eingezahlte Steuer??!!!! Nun, ich habe gerade eine Nebengewerbe angemeldet, und aus meinem Gewinn soll ich auch Steuer zahlen. Das is ok. Mein Problem ist mit der Vorauszahlung. Angenommen für 2018 verdiene ich hauptberuflich 55000€ im Jahr und aus meinem Nebengewerbe 5000€ im Jahr, wegen meinem Nebengewerbe muss ich Steuervorauszahlung ans FA zahlen. Was muss ist dann genau vorauszahlen? Nur den Gewinn von meinem Nebengewerbe oder auch die Lohnsteuer von meinem Arbeitslohn? Heißt das dann obwohl mein Arbeitgeber schon nächstes Jahr jede Monat Lohnsteuer abführen wird, muss ich auch noch dazu die gleiche Summe an Lohnsteuer plus den Gewinn vorauszahlen bis ich meine Steuererklärung gemacht habe?? Heißt es, dass ich die Steuersumme von Arbeitslohn für 2018 und voraussichtlichen Gewinn von Nebengewerbe vorauszahlen muss, also am 10 März, oder wird diese Summe geteilt auf vier? Es wäre ca. 17000€ Euro im Jahr geteilt durch 4= 4250€ jeder vier drei Monaten???!! Und das nur Vorauszahlung? Kann Jemand bitte mir helfen?!

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?