wie wird der Insolvenzverwalter bezahlt, wenn keine Masse mehr vorhanden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn keine Masse vorhanden ist, wird das insolvenzverfahren erst garnicht eröffnet.

Es gibt allerdings Gläubiger die durchaus sogar Geld nachschießen um die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zu ermöglichen. Das ist dann der Fall, wenn vermutet wird, dass der Schuldner Werte versteckt hat und man sich erhofft, dass die durch den Insolvenzverwalter entdeckt und verwertet werden können.

3

netter Trick das mit dem Nachschiessen...

1

Genau das ist das erste, was gemacht wird.

Die Prüfung der Masse. Wenn die nicht reicht um die Verfahrenskosten zu decken, erfolgt die Einstellung mangels Masse.

Das bedeutet "Wild West," jeder der ein Forderung hat, versucht dann noch etwas durchzusetzen.

dann wird die Insolvenz nicht eröffnet und mangels Masse abgelehnt.

Rentenablehnung

Antrag auf EM-Rente abgelehnt

Welche Arbeite soll das sein die ich noch machen darf

Sie sind in Ihrer Leistungsfähigkeit zwar derart eingeschränkt, daß Sie schwere körperliche Arbeiten nicht in ausreichendem Maße ausüben können. Auch Tätigkeiten, die anhaltende körperliche Zwangshaltungen, häufiges Bücken oder das Heben, Tragen und Bewegen von schweren Lasten erfordern, sowie solche, die an gefährlichen Maschinen oder unter Absturzgefahr ausgeübt werden, sind Ihnen nicht mehr zumutbar. Sie werden jedoch für fähig gehalten, unter Beachtung der vorgenannten Einschränkungen Körperlich leichte bis mittelschwere Arbeiten verschiedener Art vollschichtig zu verrichten. Da Sie in der Lage sind , als Vollzeitkraft tätig zu sein, kommt es in der Rechtsprechung nicht darauf an, ob Ihnen eine geeignete Arbeitsstelle auch tatsächlich vermittelt werden kann. Dieses Risiko hat nicht die Rentenversicherung, sondern die Arbeitslosenversicherung zu tragen.

...zur Frage

Regelinsolvenzverfahren

Habe einige Fragen zu meinem Regelinsolvenzverfahren, indem ich schon seit über 7 Monate mich befinde.

1.)

Ich hatte (vor) Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens 40 Gläubiger. Darunter waren Abzocker&Betrüger im Internet, die ihre Forderungen garnicht erst angegeben haben, da sie wussten das sie damit nicht durchkommen. Nun haben 9 Gläubiger ihre Forderungen gegen mich angemeldet, und es sind Gesamtschulden von etwa 5000€ vorhanden. Nun interessiert mich, was wäre wenn ich mit diesen 9 Gläubiger einen Ratenzahlungsvergleich / Abzahlungsvereinbarung machen würde, was mit den anderen 31 Gläubiger, die ihre Forderung nicht angegeben haben passiert? Wie gesagt, es handelt sich dabei um Abzocker & Betrüger die schon mehrfach verurteilt worden sind oder es warnt die Verbraucherzentrale davor.

2.)

Hier gibt es sehr wenige Ausbildungsstellen, ich rege an die Abendrealschule ab September 2 Jahre lang zu besuchen, sodass ich eine bessere Chance habe eine gute Ausbildung zu finden. Nebenbei würde ich zur "finanziellen Absicherung" einen 400 € Job machen. Könnte mir da der Insolvenzverwalter etwas verbieten?

Mehr als sieben Monate bin ich nun im Insolvenzverfahren, Prüfungsstichtag war schon letztes Jahr. Schlusstermin ist noch nicht da.

Wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar.

MfG

...zur Frage

Heimarbeit (in Deutschland) mit Arbeitgeber im EU-Ausland (Finnland)?

Ich möchte gerne für ein Finnisches Startup arbeiten, und auch von deren Seite möchte man gern mit mir zusammen arbeiten. Da es diverse Probleme damit gäbe direkt nach Finnland zu ziehen, sind wir übereingekommen das ich erst in ein paar Monaten umziehen sollte und bis dahin in Heimarbeit arbeiten sollte.

Jetzt haben wir von beiden Seiten probiert informationen zu finden wie das ganze denn funktionieren kann, aber leider ist es extrem schwer informationen zu finden, teilweise scheint es mir als ob das ganze system gezielt verhindert das das möglich ist - Grenzgänger regelungen klappen nur wenn man regelmässig am Ausländischen Arbeitsplatz ist (Was mit sehr großen kosten verbunden wäre), und als Selbständiger für die Firma bis zum Umzug zu arbeiten, was der Vorschlag aus Finnland war scheint mir die definition von dem was hier in Deutschland als Scheinselbstaendigkeit bestraft wird.

Eine Niederlassung der Firma in Deutschland ist nicht gewünscht.

Kann mir jemand zu einem Weg raten der legal und praktisch machbar ist? Auch würde ich mich über Hinweise wo ich mehr über das Thema lernen kann freuen.

...zur Frage

PFÄNDUNG Finanzamt ==> HILFE <==

Hallo, GROSSES PROBLEM! Weiß nicht weiter.: Dummheitbedingt wurde Steuererklärung (selbstständiger Handelvertreter) einiges zu spät abgegeben. Somit war Schätzung des FA wohl rechtskräftig geworden. FA fordert nun knapp 8,00TEUR sofort. FA hat Kontopfändung gemacht. P-Konto wurde eingerichtet. Somit bleibt für FA so gut wie nichts über. Vertriebspartner wurde von FA in Bezug Provisionspfändung angeschrieben. Somit kommt KEIN Geld aufs P-Konto und sämtliche Kosten (einschliesslich Unterhalt für drei Kinder und Frau) können nicht mehr bezahlt werden. Erspartes ist auch nicht mehr vorhanden. Ohne Geld kann die Selbstständigkeit nicht fortgeführt werden! Weitere Einnahmen sind nicht vorhanden! WAS KANN MAN TUN? Sozialamt hält sich raus. Einkommen war ja bis zu der FA-Pfändung vorhanden. Ich brauche dringend Hilfe. Vielen Dank vorab GH

...zur Frage

Brief vom Insolvenzverwalter

Guten Abend.

Heute Mittag, erhielt mein Sohn einen Brief von seinem Insolvenzverwalter da schreibt er:

Sehr geehrter Herr XY,

bezugnehmend auf oben genannte Mail rege ich an, ein etwaiges Freizeitgrundstück erst nach Aufhebung des Verfahrens zu kaufen. Bezüglich einer Einstellung des Insolvenzverfahrens mit Zustimmung der Gläubiger verweise ich auf § 213 InsO. Ein etwaiger Antrag ist von Ihnen beim Insolvenzgericht zu stellen. Eine Rückmeldung des Herrn ******, ********* liegt bislang nicht vor.

Heißt das für ihn, das er nach den 6 Jahren, ein Freizeitgrundstück kaufen könnte oder in / ab der "Wohlverhaltensphase" ?

Was bedeutet § 213 InsO - heißt das, das er in der WVP die Gläubiger, aber auch nur die Gläubiger, die angemeldet haben, einen Vergleich schließen kann, den bezahlen kann, und die anderen Gläubiger keinerlei Forderungen gegen ihn mehr erheben dürfen? Bekommt er, wenn er alle Gläubiger dazu bringt, zuzustimmen + den Vergleich bezahlt hat, die Restschuldbefreiung? (Die Verfahrens/Treuhänderkosten müssen natürlich in Monatsraten abbezahlt werden)

Eine Person schuldet ihm noch einen Betrag, den er "Forderung als Dritte" angegeben hat. Heißt das, solange die Person nicht bezahlt, kommt er nicht in die Wohlverhaltensphase oder von was ist das abhängig? Er ist ja schon eine Weile drin.

Wäre sehr dankbar für Rat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?