Wie wird der Erbteil für eine Immobilie berechnet, wenn noch eine Hypothek und Einlagen gibt?

1 Antwort

Der Ausgangspunkt ist der Wert der Immobilie. Nehmen wir mal an, der wäre 400.000,- Aktuell.

Ihr hattet gemeinsam gekauft (wenn das so war, steht ihr beiden im Grundbuch als Eigentümer je zu 1/2.

Dann ist die Hälfte Deine Gatten zu vererben, also 100.000,- an Dich und 100.000,- an Euren Sohn.

Das ist der Basiswert. Du musst Deinem Sohn 100.000,- zahlen, kannst davon aber natürlich den Betrag abziehen, der noch auf de Immobilie lastet.

Da kannst Du dann auch Deine Rechnung mit dem Eigenkapital einbeziehen. angenommen ihr habt seinerzeit 300.000,- selbst bezahlt, Du hattest 80.000,- Eigenkapital, Dein Mann 20.000,- und 200.000,- wurden geliehen, so könnte man sagen, das seine Hälfte mit 130.000,- Kredit belastet war und Deine Hälfte mit 70.000,-

Wenn die Schulden nun zu 50 % zurück gezahlt wären, würde seine Hälfte noch mit 65.000,- belastet sein. Davon hättest Du 32.500,- "geerbt" und Euer Sohn ebenso.

Somit Wäre der Sohn mit 100.000,- - 32.500,- = 67.500,- zu entschädigen.

Ob dem Familiengericht allerdings die Schätzung durch einen Makler reicht, bezweifele ich. Ich würde mal abwarten, wie das Finanzamt die Sache bewertet zum Zweck der Erbschaftsteuer und sonst ggf. einen vereidigten Sachverständigen zu Rate ziehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Doch, bei den hiesigen Vormundschaftsgerichten war bisher immer ein Makler-Expose mit Werteinschätzung ausreichend für die Genehmigung.

1
@Andri123

Das hätte ich nicht gedacht. Es geht um den Schutz von Minderjährigen.

1

Was möchtest Du wissen?