Wie wichtig sollte die Absicherung der Lebensleistung in einem modernen Sozialstaat wie D sein?

3 Antworten

nein das System ist grundsätzlich falsch. In anderen EU-Ländern ist das ja auch anders geregelt z. B. über eine Mindest-Rente im Alter.

Warum ein Hartz4 Empfänger überhaupt noch Vermögen besitzen darf ist mir schleierhaft. Und warum Hartz4 empfänger 100€ pro Monat steuerfrei/abzugsfrei hinzu verdiehnen können auch.

"für Leute, die viel gearbeitet haben und dann durch unglückliche Umstände in Hartz4 fallen?" ja das ist eher weniger der Fall. Vielmehr ist es so das lange gearbeitet wurde zu geringem Lohn und dann eine andauernde Krankheit/Scheidungen etc folgen. Klar über Jahrzehnte hatten alle Länder um D herum Mindeslöhne, nur in D hat man sich viel zu spät dazu durchgerungen.

"Das System" richtet sich nicht nach den paar Leuten, die selbst schuld an ihrer Misere sind (immer schön verdienen, immer schön alles raushauen).

Die Allgemeinheit ist abgedeckt.

Eine "Absicherung der Lebensleistung" gibt es nicht und ist auch nicht möglich.

Lebensleistung hin oder her, damit hier keiner verhungern muss, gibt es Hartz4, Sozialhilfe und sonstige Formen der Unterstützung durch Staatsknete.

Das alles ist sinvollerweise etwas knapp bemessen, schließlich soll es einen Anreiz geben, sich auch selbst um eine angemessene Altersvorsorge zu kümmern.

Was möchtest Du wissen?