Wie wichtig ist China für ein Portfolio

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist ja logisch, daß wenn Fidelity einen Fonds wie den China Consumer Fund hat, der recht gut in den letzten Jahren gelaufen ist, dieser auch heftig beworben wird. Vor einiger Zeit gab es ja auch Angebote, daß wenn man ein Depot eröffnet und sein Portfolio zur FFB transferiert, man für einen gewissen Betrag Anteile dieses Fonds gutgeschrieben bekommt. Alles Marketing. Die Tatsache, daß hier eine Bewerbung stattfindet, soll nicht dazu führen, daß Du diesen Fonds unbedingt kaufen musst.

Nun ist es aber so, daß China eine recht robuste Wirtschaft hat. Es lauern zwar auch dort hier und da noch Probleme, die zu Krisen führen könnten, aber die zentrale Steuerung der Wirtschaft Chinas wird das wie in der Vergangenheit zu moderieren wissen. Außerdem haben sie sehr viele Fremddevisen und sehen den Yuan zu einer wesentlichen Hartwährung im asiatischen Raum aufsteigen.

Die EU (18%), USA (17%) und China (15%) repräsentieren zusammen 50% des Welt BIP. Es folgen mit großem Abstand Indien mit 7% und Japan mit 5%.

Daher sollte man in einem gut diversifizierten Portfolio China nicht vergessen. Gute Fonds gibt es von Robeco, Baring, HSBC und Fidelity.

Ich habe in meinem Portfolio insgesamt nur ca. 8% Aktien China und lege mehr Schwerpunkt auf Frontier Markets, insbesondere Afrika. Diese werden im Vergleich zur BIP-Verteilung übergewichtet.

PS: Und ja, der Fidelity China Consumer ist auch einer der China-Fonds, die ich halte.

Chinafonds können und sollten immer nur als Beimischung in ein gut diversifiziertes Portfolio gesehen werden. Wobei ich auch sagen muss, es gibt bessere Chinafonds als die von der genannten Fondsgesellschaft.

Was möchtest Du wissen?