Wie werden Kosten für Strassenbau an Wohneigentümer aufgeteilt?

1 Antwort

Die Verbreiterung ist ja nur notwendig, weil die Leute die Parkplätze wollen. die anderen haben davon ncihts, die kommen mit dem jetzigen Zustand zurecht.

Also dürfte das OK sein.

Kann ich eine Wohnung oder ein Haus auch von innen dämmen?

Was spricht dagegen? Für mich wäre es eine Geldfrage. Außen: Gerüst, Fachfirma, .. Innen: ...viel Eigenleistung.

...zur Frage

Wenn man Wohneigentum erwirbt und Wohnriester nutzt - ist man dann lebenslang dran gebunden?

Ist die Wohnriesterförderung an ein bestimmtes Objekt gebunden oder kann man das geförderte Objekt auch wechseln? Muss man Förderung zurückzahlen, wenn man Immobilie verkauft und sich kein neues Objekt kauft?

...zur Frage

100% Fernstudent 50% Arbeitnehmer in 2er WG

Hallo, ich bin gerade daran meine erste Steuererklärung mit dem WISO Steuer-Sparbuch 2015 zu erstellen. Doch, da es bei mir zum 1.10.14 zu Änderungen im Beruf wie auch der Wohnsituation gab, bin ich mir bei einigen Bereichen nicht ganz sicher. Man beachte, dass ich bereits über eine Berufsausbildung verfüge, das Studium aber als Erststudium zählt.

Arbeit/Studium: 01.01.14-30.09.14 Vollzeit (38,5h) Rettungsdienst und 01.10.14-31.12.14 Vollzeitstudium Fernuni Hagen (40h) und Teilzeit (19,25h) als Werkstudent (nicht pflege- und arbeitslosenversicherungspflichtig) im Rettungsdienst.

Wohnsituation: 01.01.14-30.09.14 2er WG mit einem Freund und 01.10.14-31.12.14 2er WG mit meiner Freundin.

Nun möchte ich die Miet-/Neben- und Stromkosten für mein Arbeitszimmer und die Kosten für Schreibtisch, Stuhl etc. angeben und weiss nicht, ob ich diese als "Arbeitszimmer (gemischt genutzt)" hier aber zu 100% "für Ausbildungszwecke" angeben soll, oder ob ich es unter den normalen Werbungskosten als "Arbeitszimmer (voll genutzt)" angeben soll. Macht das überhaupt einen Unterschied? Grundsätzlich ist hier die Frage, ob mein Studium als Beruf oder als Ausbildung deklariert wird. Die Kosten für Schreibtisch etc. muss ich anscheinend alle unter "Arbeitsmittel" angeben.

Abgesehen davon ist die Frage zu klären, ob das Arbeitszimmer der Mittelpunkt der gesamten beruflichen oder betrieblichen Tätigkeit bildet (ich arbeite ja noch 19,25 h im Rettungsdienst) oder ob kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht (Fernstudium).

Unter "Zusätzliche Angaben zum Haushalt bei Alleinstehenden", wo es um die Nebenkosten-/Hausgeldabrechnung geht, habe ich nun meinen Freund und meine Freundin eingetragen, obwohl ich ja mit keinem der beiden gleichzeitig zusammenwohnte. Nun hoffe ich, dass der Höchstbetrag in einem Verhältnis 50:50 aufgeteilt wird, obwohl ja insgesamt drei Personen genannt sind.

Da ich ja quasi neben meinem Studium im Rettungsdienst arbeite, möchte ich hier evtl. Reisekosten im Sinne von Fahrtkosten und Verpflegungsmehraufwand anbringen und wollte wissen, ob das irgendwie zu Missverständnissen führen kann, da ich ja wahrscheinlich hauptberuflich Student bin.

Eine letzte Frage: Besitzt ein Rettungssanitäter eine "erste Tätigkeitsstätte" oder geht er generell einer Auswärtstätigkeit nach?

Vielen Dank, Manuel

...zur Frage

Hafte ich, wenn ein fremdes Kind in meinen Teich fällt und ich keinen sperrbaren Zaun habe?

Muß ich mir neben Teich auch einen Zaun rund ums Haus bauen- oder kann ich davon ausgehen,, daß ich nicht hafte, wenn ein fremdes Kind mein Grundstück ohne Zustimmung betritt und hineinfällt?

...zur Frage

Ist eine Erstattung von Gemeinschaftsguthaben bei einer Eigentumswohnung möglich, wenn man neuer Eigentümer ist?

Wir haben 2015 eine Wohnung gekauft. Das Haus wurde 2006 gebaut. Es gab Schwierigkeiten mit dem Architekten, der Dinge nicht eingebaut hat, wie besprochen. Nun bekommt die Eigentümergemeinschaft 10.000 Euro für den Schaden erstattet. Dieses Geld soll aufgeteilt werden. Wir sind 6 Parteien. Für unsere Wohneinheit liegen wir bei ca.1000 Euro. Dieses Geld soll nun nur nicht an uns ausgezahlt werden, da wir ja zu dem Zeitpunkt kein Eigentümer waren. Ist das rechtens? Für Reparaturen, die "vor" unserer Zeit schon kaputt gegangen waren, mussten wir ja auch aufkommen. Oder würde das Geld dem Vorbesitzer der Wohnung zustehen?

Es gibt zudem Streit unter den anderen Eigentümern und einer der Eigentümer will nun uns als Gemeinschaft verklagen. Auch hier hätten wir eigentlich nichts mit zu tun, weil das vor unserer Zeit war. Kosten wie Anwalt etc.werden wir vermutlich mit tragen müssen, aber das Geld steht uns nicht zu? Ich würde denken mit einem Kauf und mit einem Verkauf werden Ansprüche, Rechten und Pflichten an den Käufer übertragen?! Vielleicht kann mir da jemand einen Tipp geben. Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?