Wie werden die Kosten für den Gutachter verteilt, wenn beide Autofahrer am Unfall Schuld sind?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die Kosten werden verteilt, d.h. die Gesamtkosten trägt jeder nach dem prozentualen Anteil seiner Schuld.

Hierzu ein aktuelles BGH-Urteil, das unter www.bundesgerichtshof.de zu finden ist:

"Der für das Schadensersatzrecht zuständige VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat nunmehr klargestellt, dass die Sachverständigenkosten ebenso wie die übrigen Schadenspositionen des Geschädigten nur im Umfang der Haftungsquote zu ersetzen sind."

Urteil vom 7. Februar 2012

Az. VI ZR 133/11 Zugehörige Vorentscheidungen:

LG Darmstadt – Entscheidung vom 3. März 2009 - 27 O 259/08

OLG Frankfurt a.M. – Entscheidung vom 5. April 2011 - 22 U 67/09

Alle Kosten -egal, ob Gutachter, Anwalt etc- werden nach den Verursachungsanteilen aufgeteilt.

Natürlich, halbe halbe gilt dann

Aha.... nicht anteilig, nach dem Grad des Verschuldens!? Überdenke deine Antwort noch einmal.

0

Du hast einen Denkfehler!

Wenn beide einen Teil der Schuld tragen, so haben sie auch zu dem anderen Teil einen Schadenersatzanspruch! Um diesen Anspruch zu belegen, benötigen sie ein Gutachten für ihr Kfz... zwangsläufig gibt es mehrere Expertisen, deren Honorare anteilig gezahlt werden.

Und glaube mir, wenn die Schuld beispielsweise gerichtlich und letztinstanzlich 70 / 30 verteilt wird, dann werden die Gutachterhonorare keinesfalls fifty/fifty umgelegt!!

Was möchtest Du wissen?