Wie werden ausländische Aktien, die an deutschen Börsen gehandelt werden, besteuert?

1 Antwort

Wenn Du ein Wertpapier (egal welches) an einer deutschen Börse kaufst und wieder verkaufst und zugleich in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bist, dann gelten die Regeln des deutschen Steuerrechts. Ob das ein schwedisches, chinesisches oder deutsches Unternehmen bei dieser Aktie war, spielt keine Rolle. Quellensteuern sind insbesondere nicht relevant.

Es gibt jedoch Abgaben, die für den Handel bestimmter Aktien und deren Clearing in ihrem Heimatland anfallen. Beispiel: die Finanztransaktionssteuer für Aktien großer französischer Unternehmen. Diese Steuer wird von Deiner Bank einbehalten - hat aber mit der Besteuerung von Gewinnen und Verlusten nichts zu tun.

Schnell und konkret - cool, danke ;-)

0

Hallo Gandalf,

Ich habe letztes Jahr eine Steuerbescheinigung von meiner Bank erhalten in dem folgendes steht:

Höhe der Kapitalerträge: 1 Euro

Gewinn aus Aktienveräußerung: 0,48 Cent

Summe der anrechenbaren noch nicht anrechneten ausländischen Steuer: 0,08 Cent

Was hat das alles genau zu bedeuten?

Vielen Danke im Voraus! :)

0
@HeIsenberg97

Das wäre idealerweise nicht ein Huckepack-Kommentar zu einem anderen Thema, sondern eine eigene Frage. Normalerweise gibt es zu den Jahressteuerbescheinigungen eine Erläuterung bzw. bei vielen Banken stehen schon in der Bescheinigung die Zeilen der jeweiligen Anlage genannt, in die die Daten zu übertragen sind.

0

Was möchtest Du wissen?