Wie vorgehen bei neuer Girokontoeröffnung trotz vorhendenem P-Konto?

4 Antworten

Muss es denn tatsächlich die Comdirect sein?

Es gäbe ja noch andere Banken ohne direkten Bezug zur Commerzbank. Auf Anhieb fallen mir Norisbank und IngDiba ein.

Dort ein Guthaben-Girokonto zu eröffnen, sollte zumindest weniger problematisch sein.

Richtig ist jedoch dein Ansatz: Erst neues Girokonto, dann erst in P-Konto umwandeln, da bei einem Bestandskonto die Umwandlung in ein P-Konto von den Banken nicht verweigert werden darf.

Klar so könnte man das machen. Allerdings bezweifle ich das die Comdirekt Dir bei Deiner Bonität ein kostenloses Girokonto eröffnet. Am besten mitteilen, das man keine Kreditkarte haben will. Versuch macht klug.


Und wenn Du dann ein neues Konto hast, entstehen durch neue Vollstreckungsversuche der Gläubiger mehr neue Kosten als die Kontoführungsgebühren ausmachen. 

Meine Volksbank möchte ein Gemeischafts- nicht in ein Einzelkonto umwandeln - warum nicht?

Guten Tag,

meine Volksbank möchte ein Gemeischafts- nicht in ein Einzelkonto umwandeln ... obwohl ich das Konto weiter nutzen möchte und meine Ex-Frau sogar damit einverstanden wäre!

Mein Bankberater rief mich heute an und machte mächtig Druck! Er meinte auch wenn meine Ex-Frau damit einverstanden wäre, dass Gemeinschaftkonto in ein Einzelkonto (nur für mich) umzuwandeln, würde es nicht gehen. Ich müsste das Gemeinschaftskonto, zusammen mit meiner Ex-Frau, löschen und ein neues Einzelkonto für mich eröffnen.

Bei der Postbank und Commerzbank ist eine Umwandlung jederzeit möglich und recht unkompliziert.

Nur zur Info: Meine Ex-Frau und ich verstehen uns sehr gut!!! .... und darüber sind wir auch glücklich!!!

Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Girokonto ohne Dispokredit

Ich hatte bei der Commerzbank ein Girokonto ohne Dispo, das unter den Augen eines Rechtsanwalt gekündigt wurde, leider hatte ich nicht aufgepasst, und keine Kündigung- Bestätigung bekommen, nach über einem Jahr bekam ich eine Rechnung von 156 Euro (ca 17 Euro monatlich), das sind alles Kontoführungsgebühren obwohl das Konto nie ein Dispo hatte, vorher hatte ich nie einen Kontoauszug bekommen, so wäre mir das sofort aufgefallen, dass die Commerzbank jeden Monat Gebühren berechnet und das Konto nicht gekündigt wurde, so hätte ich gleich reagieren könne.

Ich hatte auch nie die Möglichkeit das Konto zu überprüfen, da meine Karte nicht mehr aktiv war, und so auch nie Kontoauszüge holen konnte, deshalb ging ich auch davon aus, dass das Konto nicht mehr aktiv ist.

Jetzt hatte ich mich geweigert diese Gebühren zu begleichen, so das ich dann ein schreiben vom Deutschen Inkasso Dienst bekam, mit der Aufforderung dass ich dies bezahlen solle, jetzt sind aus 156 Euro schon 227,50 Euro geworden.

Ich finde das verhalten ziemilch ungerecht, da ich auch bei der Commerzbank war, und die mir nur gesagt hatten, sie wüssten von nichts, und keiner fühlte sich zuständig.

Wer kann mir da weiterhelfen, und wie soll ich mich verhalten.

...zur Frage

Wichtige Frage zum P-Konto

Hallo,

es gibt seit ca. 2 Jahren eine Pfändung auf meinem Konto, welche bis vor einer Woche ruhend gestellt war. Die Pfändung wurde wegen zu später Ratenzahlung leider wieder aktiv. Ich konnte mich mit meinem Gläubiger Dienstag telefonisch auf eine erneute Ruhendstellung der Pfändung einigen, allerdings ist die Ruhendstellung bei der Postbank noch nicht aktiv, wahrscheinlich wegen deren Bearbeitungszeiten. Ich habe mein Konto am Montag in ein P-Konto umwandeln lassen, welches Donnerstag aktiv wurde. Die Mitarbeiterin von der Postbank sagte mir, dass damit die Kündigung, welche die Postbank mir androhte, vom Tisch ist. Ich hoffe, das stimmt auch und das Konto wird nicht doch irgendwann gekündigt.

Ich komme nun zu meiner Frage: Als ich gestern 10 Euro eingezahlt habe, um zu testen, ob das P-Konto wirklich funktioniert, sagte mir die Mitarbeiterin am Schalter, dass sie mir die 10 Euro nicht auszahlen kann. Ich rief daraufhin wieder bei der Pfändungsstelle der Postbank an und die teilte mir mit, dass die 10 Euro erst freigeschaltet werden müssen und dass das einige Stunden dauert. Das fand ich merkwürdig. Ich hoffe, ich kann mir die 10 Euro wirklich wieder abheben. Ist es wirklich normal, dass man das Geld, welches auf dem P-Konto eingeht, nicht sofort abheben kann, da das erst stundenlang überprüft werden muss? Es kann doch nicht so lange dauern zu überprüfen, dass 10 Euro unter dem Freibetrag von 1045 Euro liegen. Meine Frage lautet nun also: Ist es normal, dass ich bei einem P-Konto die eingezahlten 10 Euro nicht sofort nach der Einzahlung wieder abheben kann?

Dann wollte ich noch fragen: Wenn ich am Bankautomaten den Kontostand abfrage, steht dort -1300 Euro ca. Die Bank sagte mir, dass das nicht mein Kontostand ist, sondern nur der Betrag, der durch Pfändungen noch an meinen Gläubiger übergehen würde. Meine Frage lautet nun: Werden die 10 Euro, die ich gestern eingezahlt habe, mit den -1300 Euro verrechnet oder nicht? Mache mir Sorgen, dass die 10 Euro auch verpfändet wurden =(

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?