Wie viele steht uns zu?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um ehrlich zu sein, würde ich die Idee einfach mal ein bisschen in die Zukunft verschieben. Dein Freund muss sich jetzt noch intensiver bemühen eine Arbeit zu finden, damit er eure Familie versorgen kann. Vielleicht können euch die Eltern noch unterstützen und dann hat das eine Zukunft. Aber einfach zu sagen, wer gibt mir Geld weil ich jetzt in eine Wohnung will, ist nicht der Weg wie so was funktionieren sollte.

Es kommt ja zunächst einmal auf die Wohnungsgröße an: Für 2 Personen werden Wohnungen so um die 60qm genehmigt, bei 3 Personen so um die 75qm, wobeí die Handhabung in den Bundesländern unterschiedlich ist. Also geht zum Jobcenter und laßt Euch beraten.

Allerdings: Habt Ihr dem Vermieter Eure Situation überhaupt geschildert? Ich glaube nicht, dass viele Vermieter da an einen Vertragsabschluß denken. Sinn und Zweck des Abschlusses von Mietverträgen ist ja nun einmal die Generierung von Einkünften und nicht, heimatlosen Mitbürgern ein Obdach zu verschaffen.

Hmm dann ist es vielleicht besser, dass ihr auch weiterhin bei euren Eltern wohnen bleibt, bis dein Freund eine geregelte Arbeit gefunden hat. Das ist ja auch ein netter Ansporn. Ich nehme an, dass ihr selbst für euren Lebensunterhalt sorgen möchtet. Dann wäre dies der bessere Weg. So lange ihr bei den Eltern wohnt könnt ihr zudem auf Wohnungseinrichtung sparen.

oder so... ;-)

0

Welche Miethöhe in Ihrer Gemeinde vom Jobcenter übernommen wird, müssen Sie dort erfragen.

Ich frage mich häufig, warum diese Art von Fragen "Wie viele steht uns zu?" überhaupt hier noch beantwortet wird.

Man könnte die Fragesteller allenfalls noch an die Eltern, Caritas, Diakonie & Co. verweisen.

Was möchtest Du wissen?