Wie viel Steuern werden bei freiberuflicher Tätigkeit von Studenten fällig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit musst du am Ende des Jahres bzw. Anfang des nächsten Jahres in deiner Einkommensteuer-Erklärung dem Finanzamt melden. Zuvor wirst du selbst dir einen Einnahmen-Überschuss-Rg. erstellen. Es werden alle Einnahmen des Jahres zusammen addiert, alle Ausgaben ( Achtung, bei größeren Ausgaben wie PC o.ä. nur der Abschreibungsanteil des Jahres ) abgezogen, und das Ergebnis sind dann deine Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit. Wenn du vorab rechnen möchtest, was auf dich zukommt: hier ein brauchbarer Link: http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/einkommensteuer-rechner.htm

Das wäre so ca. 15.000 Einnahmen pro Jahr.

Dann wäre die frage für ein Unternehmen? Dann würde ich für die Regelbesteuerung optieren, denn der Auftraggeber kann die Vorsteuer abziehen und man selbst hat aber dafür den Vorsteuerabzug.

Abzugsfähige Kosten: Computer, Telefon Handy (Telefon/Handy nur 1/2), Bürobedarf evtl. Fachliteratur usw.

Vom Rest wird dann die Steuer berechnet.

Die sTeuer wird dann höchstens so um die 1.300,- Euro betragen.

der student ist damit einkommenssteuerpflichtig. wenn er den betrag netto (ohne USt) hinzuverdient, dann müsste man noch wissen, welche kosten er abziehen kann - rechner, pkw, telefon/ internet, etc.

bei google mal nach einem einkommensteuerrechner suchen und das zu versteuernde einkommen eingeben. als "hausnummer" würde ich sagen, dass er mit bis zu 2.500 euro steuern p.a. zu rechnen, wenn er gar nichts abziehen kann.

Angestellt (50%) plus freiberuflicher Nebenjob - Steuern?

Guten Tag zusammen,

Kurz vorweg : Mir ist bewusst, dass es etliche ähnliche Fragen gibt, aber leider sind die Einzelfälle doch zu unterschiedlich oder ich blicke einige Punkte nicht. Deshalb hier schon mal: Vielen Dank! Also: Ich bin angestellt, habe eine halbe Stelle und komme auf etwa 25000 brutto (Klasse 1). Mir wurde eine freiberufliche Tätigkeit angeboten, die ich ein paar Stunden die Woche machen wollen würde. Das grobe Ziel dabei ist, etwa 200-300 Euro im Monat dazu zu verdienen. Die Haupttätigkeit bleibt natürlich das Angestelltenverhältnis. In Steuer- und Versicherungsfragen kenne ich mich noch gar nicht aus, daher wäre es sehr nett, wenn mir jemand folgende Fragen beantworten oder bestätigen könnte:

  1. Krankenversicherung usw. läuft weiter über mein Angestelltenverhältnis?
  2. Umsatzsteuer entfällt, solange die freiberuflichen Einnahmen 17.500 EUR pro Jahr nicht übersteigen?
  3. Einkommenssteuer: Werden beide Einkommen einzeln versteuert oder werden Sie addiert und gemeinsam versteuert?
  4. Hat die 17.500 EUR-Grenze irgendwas mit meinem Gesamteinkommen zu tun (denn da läge ich dann ja auf jeden Fall drüber)?
  5. Kann man irgendwie grob berechnen (unter Berücksichtigung meines gesamten Einkommens), wieviel ich freiberuflich verdienen müsste, um schließlich auf die besagten 200-300 netto zusätzlich zu kommen? Oder lohnt sich diese Konstellation gar nicht?

Möglicherweise vertausche ich hier einige Dinge oder frage zuviel auf einmal - ich bin trotzdem für jede Hilfe sehr denkbar!

Gruß Dexterhaven

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?