Frage von Jirachi93, 44

Wie viel später darf man freiberufliche Tätigkeit melden?

Ich habe circa ende Januar Anfang Februar begonnen auf einem Freelancer Portal Übersetzungsdienstleistungen anzubieten.

Da ich aber immer noch keine wirklichen Antworten auf die eine oder andere rechtliche Frage erhalten habe (Rechnungsstellung bei Kleinunternehmer beim Finanzamt einreichungspflichtig? Nur Username vorhanden, Kontaktdaten nicht erfragbar) habe ich die Tätigkeit bisher noch nicht angemeldet. Ein Kollege der im Finanzbereich arbeitet telefoniert für mich mit seinen Kontakten herum um die richtigen Fragen zu stellen, da man bezüglich Fiverr keine wirklichen Antworten findet da es ja auch nicht den absoluten Regelfall darstellt.

Jedenfalls will ich so früh wie möglich anmelden warte aber immer noch auf nötige Informationen um zu erfahren was ich eventuell beachten muss.

Gibt es starke Probleme falls ich in 2 Wochen (so lange wird es bestimmt noch dauern) den Fragebogen ausfüllen würde und als Start der Tätigkeit ende Januar angebe? Soweit ich weiß muss man es anmelden sofern die Tätigkeit regelmäßiger ausgeführt wird was sich aber auch erst kürzlich geklärt hat.

Bislang liegen die Einnahmen aber vorraussichtlich noch deutlich unter dem Jährlichen Freibetrag von 8820€ also ist es nicht ganz so tragisch da ja in der Theorie sowiso noch keine Steuern anfallen würden? Nicht falsch verstehen ich will es ja anmelden.

Klar könnte ich angeben, dass ich zum 01.05. die Tätigkeit starte jedoch steht in meinem Fiverr Profil das Erstelldatum Ende Januar. Jedoch weiß ich nicht ob auch bearbeitete Aufträge mit Datum sichtbar sind.

Wie sieht die Sache aus und mit was für Konsequenzen muss ich im Zweifel mit einer verspäteten Anmeldung rechnen?

Antwort
von wfwbinder, 29

 Da ich aber immer noch keine wirklichen Antworten auf die eine oder andere rechtliche Frage erhalten habe (Rechnungsstellung bei Kleinunternehmer beim Finanzamt einreichungspflichtig?

Also die hier eingestellte Frage, wurde beantwortet. Eine Nachfrage zu dem Thema gab es bisher nicht.

 Ein Kollege der im Finanzbereich arbeitet telefoniert für mich mit seinen Kontakten herum um die richtigen Fragen zu stellen, da man bezüglich Fiverr keine wirklichen Antworten findet da es ja auch nicht den absoluten Regelfall darstellt.

Man fragt auch keine Zufallskontakte, sondern Fachleute.

 Jedenfalls will ich so früh wie möglich anmelden warte aber immer noch auf nötige Informationen um zu erfahren was ich eventuell beachten muss.

Wo ist das Problem. Fülle doch den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus. 

http://www.amtsvordrucke.de/forms/4193843c6039a525b7d0ee335c10688e.pdf

Wenn es zu einzelnen Punkten Fragen gibt, kannst Du sie hier stellen.

 Wie sieht die Sache aus und mit was für Konsequenzen muss ich im Zweifel mit einer verspäteten Anmeldung rechnen?

Da passiert nichts, weil das Finanzamt ja erst durch Rechnungen an Kunden auf Dich aufmerksam wird.

Antwort
von barmer, 29

Hallo,

was spricht genau dagegen, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen und abzugeben ?

Eine Verzögerung von einigen Wochen ist nicht tragisch; die Entscheidung, ob Kleinunternehmerregelung oder Umsatzsteuer sollte aber im Interesse der Kunden und der Rechnungsstellung bald getroffen werden.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten