Wie viel kostet eine Stammkapitalerhöhung bei einer GmbH?

2 Antworten

Urkunde müßte bei Barerhöhung 1 Geb. auf den Mindestwert von 30.000,- sein. 125,- + Schreib- u. Telefonpauschale + Umsatzsteuer für die Beurkundung. 62,50 + 37,50 für die Anmeldung mit Erstellung der elektronischen Datei 100,- + Steuer  und 70,- Euro für das Handelsregister.

Alles zusammen ca. 350,- Euro.

Nichts aus der verlinkten Frage und deren Antworten gelernt.

Ich bin raus.

Dann hätte aber wfwbinder auch nichts aus der verlinkten Frage gelernt? Hast Du seine Antworten gelesen - Er empfiehlt in meinem Fall das Gegenteil von dem was Du empfiehlst. 2 Antworten - 2 Meinungen. Ich tendiere inzwischen eher zu seinem Vorschlag, weil ich mir einfach dadurch erhoffe, dass ich bei einem evtl. Verkauf der Firma einen größeren Verkaufserlös erzielen kann.

Trotzdem Danke.

0

3 Erben / Testamentseröffnung

ein Testament wird eröffnet, das das gesamte Vermögen bei 3 Erben einfach drittelt, heisst: keine einzelne Zuteilungen von Immobilien / Wohnungen / Grundstücken.

Die Erben sind sich einig, wie sie die Immobilien jeweils untereinander verteilen wollen und sind sich auch einig, dass ein finanzieller "gegenseitiger" Ausgleich erfolgt.

Nun hätte das Testament ja einen Grundbucheintrag von 3 Eigentümern zur Folge (Erbengemeinschaft....). Dieser Grundbucheintrag müsste dann wiederum geändert werden, wenn die Erben sich die Immobilien "überschreiben".

Ist es nicht möglich den 1. Grundbucheintrag, der nur Kosten verursacht, zu umgehen indem man gleich den "richtigen" - einvernehmlichen - neuen Eigentümer einträgt?

Weiss jemand Gestaltungsmöglichkeiten, wie man solch ein Erbe mit mehreren Immobilien, die 1/3 geschrieben sind, mit möglichst wenig Grundbuchkosten / Notarkosten / Gerichtskosten über die Bühne bekommt?

...zur Frage

Wie einkommensteuerpflichtige Einnahmen bei Freelancer-Plattform upwork errechnen?

Hallo liebe finanzfrage-Community, ich (Kleinunternehmer) bin seit einigen Wochen auf der Freelancer-Plattform Upwork tätig. Jedoch ist mir nicht ganz klar, wie meine dortige Tätigkeit einkommensteuerrechtlich erfasst werden muss. Nehmen wir an ich einige mich auf upwork mit einem Klienten auf die Leistungserbringung in Höhe von 600 €. In diesem Fall zieht upwork Gebühren und Umsatzsteuer von diesen Betrag ab und überweist wir den Restbetrag:

600 € Kosten für meinen Kunden -110 € Servicegebühr upwork -20,9 € Umsatzsteuer = 469,10 € Überweisungsbetrag

Muss ich nun in meiner Steuererklärung die 600 € als Einnahmen ansetzen und hiervon die Servicegebühr inklusive Umsatzsteuer als Kosten abziehen? Oder setze ich die überwiesenen 470 € als Einnahmen an und ziehe hiervon die Servicegebühr inklusive Umsatzsteuer ab? In der unten verlinkten Antwort auf eine ähnliche Frage klingt es für mich so, als müsste nur der Überweisungsbetrag in Höhe von 470 € angerechnet werden.

Ich wäre sehr dankbar falls mir jemand dabei helfen könnte, diese Unklarheiten zu beseitigen. Ich habe bereits den folgenden Artikel auf dieser Seite gelesen, konnte hiermit jedoch nicht meine Fragen vollständig beantworten: https://www.finanzfrage.net/frage/wie-bei-freelance-arbeit-auf-upwork-einnahmen-festhalten-und-umsatzsteuer-dokumentieren

Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

ALG 1 Sperrzeit

Hallo ihr Lieben,

die frage hängt mit dieser hier zusammen: http://www.finanzfrage.net/frage/alg-i--kdg-unter-25 (Wollte nicht zuviel in einem Beitrag Schreiben, sonst kommts durcheinander)

Ich bin immer davon ausgegangen das bei Verspäteter Arbeitssuchend Meldung eine Sperrzeit von 3 Monaten in Kraft tritt. Nun habe ich meinen Unterlagen die ich heute von der Arbeitsagentur erhalten habe folgenden Absatz entnommen:

Sperrzeit bei verspäteter Arbeitsuchendmeldung: Wenn Sie sich ohne wichtigen Grund nicht rechtzeitig persönlich arbeitsuchen melden, tritt eine Sperrzeit von einer Woche ein. Während der Sperrzeit erhalten Sie kein Arbeitslosengeld, weil der Anspruch ruht. Holen Sie bitte Ihre Arbeitsuchendmeldung nach.

Wenn ich das in dem Abschnitt richtig verstehe sind es keine 3 Monate sondern lediglich 1 Woche in dieser ich keinen Bezug erhalte. Gilt dies ab Datum der Erwerbslosigkeit oder ab Datum der Arbeitsuchend meldung?

...zur Frage

Wie viel Puffer/ Reserve sollte ein Startup beim Kapitalbedarf einplanen?

Hallo zusammen,

es geht mir darum dieses Thema grundsätzlich zu verstehen.

  • Die ichmachdasmal-GmbH gründet mit 40.000 EUR EK und 60.000 EUR FK.
  • Für die Anfangsinvestition muss sie 90.000 EUR aufbringen, 10.000 EUR bleiben übrig
  • Prognostiziert werden Kosten von 20.000 EUR monatlich und Einnahmen von 50.000 EUR
  • Im ersten Monat nimmt die GmbH aber nur 5.000 EUR ein und besitzt damit nur noch 15.000 EUR
  • Die Kosten belaufen sich wie gesagt auf 20.000 EUR, die GmbH ist mit -5.000 EUR insolvent

Ein weiteres Beispiel aus dem Businessplan der IHK:

  • Die Gründerin benötigt 122.000 EUR zur Eröffnung einer Buchhandlung
  • Der Betrag beinhaltet 3.000 EUR "Reserve"

Link: Also selbst in diesem Beispiel-Businessplan der IHK, beinhaltet die erforderliche Summe von 122.000 EUR lediglich 3.000 EUR "Reserve":

http://www.ihk-siegen.de/blob/siihk24/existenzgruendung/downloads/2394362/3543bb7d5413412797ddd574ee4a43f2/Praxisbeispiel_eines_Unternehmenskonzepts--1--data.pdf

Beide Fälle scheinen mir nicht ausreichend durchdacht? Müssten beide Startups nicht einen "Notfallpuffer" für zumindest drei Monate haben?

  • Welcher Zeitraum ist da angemessen?
  • Was sagt die Bank zu so einer Vorkehrung?
  • Woher bekommt man das Geld im Notfall?
...zur Frage

Wer zahlt die Grundsteuer beim Immobilienerwerb?

Hallo zusammen, ich habe eine Wohnung im Oktober 2016 gekauft. Im Kaufvertrag zu das Tema steht folgendes: Kosten und Steuern 1. Die Kosten dieses Vertrages, seiner Ausfertigung und seines Vollzuges, etwaige Gebühren für die Hinterlegung des Kaufpreises auf Notaranderkonto, die Kosten etwa erforderlicher Genehmigungen und Bescheinigungen, die Katasterfortführungsgebühr, die Gerichtskosten sowie die Grunderwerbsteuer trägt der Käufer. und Für Kosten und Steuern haften die Vertragschließenden als Gesamtschuldner. Die im Vertrag vereinbarte Kostenverteilung gilt nur im Innenverhältnis zwischen ihnen.

Daher vereinbaren die Vertragsparteien Folgendes: Ab dem Tage des Besitzübergangs treffen den Käufer im Innenverhältnis zum Verkäufer alle Rechte und Pflichten gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft. Die Hausgeldabrechnung für das Wirtschaftsjahr soll in der Weise erfolgen, dass der Tag der Besitzübergabe auch als Stichtag gilt. Nachzahlungen für die Zeit davor gehen zulasten des Verkäufers, für die Zeit danach zulasten des Käufers; entsprechendes gilt für etwaige Guthaben. Die Beteiligten haben selbst für den Ausgleich zu sorgen.

Ab Oktober habe ich sämtliche Gebühren übernommen. Der Vorbesitzer fordert auch noch von mir die Grundsteuer anteilig für 3 Monate. Ich sehe aber nicht, wo steht was über Grundsteuer. Jeder Eigentümer im Haus zahlt die Grundsteuer direkt an Finanzamt. Oder habe ich was übersehen oder nicht richtig verstanden ?????? 

Vielen Dank im Voraus. MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?