Wie viel kann ich bei meinem Beispiel mit Fahrtkosten von der Steuer absetzen bzw. ist meine Rechnung korrekt?

5 Antworten

Bei Deiner Darstellung weiß man nicht wo man Anfangen soll, weil fast alles falsch ist, oder angezweifelt werden muss.

Es fängt damit an, dass ein Selbständiger keine Steuerklasse hat, denn er hat ja auch keinen Lohnsteuerabzug.

Wenn Du schreibst, dass Du einen Gewinn von 10.560,- Euro erwartest, ist mir das unklar, wenn Du noch unsicher bist, wie die Fahrtkosten zu berücksichtigen sind.

Du liegst in so weit richtig, sie werden mit 30 ct. pro gefahrenem Kilometer, für beruflich veranlasste Fahrten abgezogen.

Bei der Umsatzsteuer hast Du Dich auf jeden Fall verrechnet. Einmal schon bei den obigen Summe und dann würde es ja bedeuten, dass in keiner Betriebsausgabe Umsatzsteuer (abzugsfähige Vorsteuer) enthalten war.

Fahrtkosten werden ausserdem nicht von der zu zahlenden Umsatzsteuer abgezogen, sondern als Betriebsausgabe von den Einnahmen, wie alle anderen Betriebsausgaben auch.

Ausserdem wärst Du nach den Zahlen möglicherweise Kleinunternehmer und es fällt nur Umsatzsteuer an, wenn DU sie den Kunden in Rechnung stellst. Es wäre also erstmal zu prüfen welche Art Kunden Du hast und welche Art Leistung Du erbringst.

Ganz dringend ein Informationsgespräch mit einem Steuerberater vereinbaren und bei der IHK ein Existenzgründer Seminar absolvieren, sonst bist Du Pleite, bevor Du angefangen hast.

Achtung, Du fällst auch aus der Familienversicherung und kannst Dich aber als Student versichern, das ist preiswerter, als würdest Du es als Selbständiger machen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Wenn Du ein Gewerbe hast, stellst Du dem Kunden Fahrtkosten in Rechnung (Fahrt- kostenpauschale). Dann kannst Du leider nur beim Finanzamt die Fahrtkosten geltend machen, für die vom Kunden keine Erstattung kommt. Das betrifft vor allem Dienst- reisen.

Auch kannst Du nur die Fahrtkosten absetzen, die im Zusammenhang mit dem ausgeübten Gewerbe stehen. Fahrten zur Uni gehören nicht dazu.

Lass das mal keinen steuerberater sehen!

2

Ja, ich habe auch nur die Fahrten zur Arbeitsstelle berechnet. Es ist ein fester Standort an dem ich eine Dienstleistung erbringe.

0

klar, du würdest selbstverständlich die Fahrtkosten, die du deinen Kunden in Rechnung stellst, als Einnahme versteuern, aber KEINE Betriebsausgabe dagegen setzen!

warum haben dann alle Handwerker große Firmentransporter, die berechnen Anfahrt, nach DEINER Aussage dürfen die Transporter keine Betriebsausgabe sein! (und diese Aussage ist Schwachsinn!)

1

das Finanzamt hat noch nie und wird auch künftig keine Kosten erstatten!

bei dir ist DRINGEND ein Termin beim Steuerberater angesagt, nahezu alle Annahmen von dir sind falsch! (und NEIN, ich werde diese nicht richtigstellen)

Wer ein gewerbe anmeldet sollte auch wissen was eine gewinnermittlung ist.

Und die macht bei unwissenden der steuerberater.

Der Ansatz mit 0,30 € gilt für die Einkommensteuer.

Leider ist es bei Selbstständigen komplizierter: Bei den Fahrzeugkosten ist zu berücksichtigen, welche Stellung das Fahrzeug genießt. Bei über 50 Prozent betrieblicher Nutzung ist es Betriebsvermögen, unter 10 Prozent gehört es zum Privatvermögen. Dies ist zunächst zu klären.

Wird es im Betriebsvermögen geführt ist eine Gewinn-und Verlustrechnung durchzuführen und der betriebliche Gewinn ist zu ermitteln und zu versteuern.

Das wird aber hier nicht angewendet werden, da du ein Kleingewerbe ausüben wirst, und da gibt es Freigrenzen: die umsatzsteuerpflichtigen Umsätze haben eine Freigrenze von 17500 € pro Geschäftsjahr - alles darunter ist Kleingewerbe und da verzichtet der Fiskus auf Zahlungen.

Bei der Einkommensteuer ist der Steuersatz abhängig vom Einkommen - hier kannst du die Fahrzeugkosten bei den Werbungskosten angeben, allerdings ist die Freigrenze 8820 € - erst darüber musst du Steuern bezahlen: also pie x Daumen ohne Steuerprogamm kann man sagen, dass der Erfolg nicht groß sein wird. Aber auch die womöglich Steuernachforderung wird nicht allzu hoch sein.

Man bekommt vom Fiskus nur Zahlungen, wenn man auch Steuern bezahlt hat und ein Bescheid erstellt wurde.

Wo ist die grenze für “kleinunternehmer“?

Ein gewerbe ermitteln seinen gewinn.

Eine rolle spielen dabei die betriebsausgaben.

Wo ist da platz für werbungskosten?

0

Was möchtest Du wissen?