Lohnt es sich für einen Arbeitnehmer mit Mini-Einkommen eine Steuererklärung abzugeben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

25km x 0,30€ x 220 Arbeitstage = 1.650€ Werbungskosten (Statt nur 1.000€ Pauschale), dadurch veringert sich die zu zahlende Steuer auf 1.711€, ergibt ca. 173€ Rückerstattung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahnarztkosten werden bei den "außergewöhnlichen Belastungen" eingetragen. Die Versicherungen in der Anlage Vorsorgeaufwand. Bei den Werbungskosten kann auch pauschal 16€ für Kontoführung sowie 110 € für Arbeitsmittel eingetragen werden. Außerdem Telefonkosten, Anschaffungen für PC/Laptop zu 50% usw. vielleicht lohnt es sich beim ersten Mal auch zu einem Lohnsteuerhilfeverein zu gehen um nichts zu verschenken.. die Beiträge werden so um die 100 Euro liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh. Ich schau mir das grad mal an. Wo kann ich denn in dem Formular eingeben wenn ich zum Beispiel kosten hatte für Zahnarzt. Und wo für die Versicherungen. Oder muss ich da das andere Formular nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wurde hervorragend beantwortet - sogar ein Link mit Anleitung der Berechnung ist enthalten. Warum also diese Neueinstellung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

220 Tage *25 Kilometer * 0,3 € ist 1.650 €, also mehr als die Werbungskostenpauschale (1.000 €)

Ja, es lohnt sich.

Geschätzt sollten so um die 150 bis 200 € rauskommen. Wenn du Kirchensteur zahlst mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mausihase 14.03.2012, 14:33

Dankeschön.

Ist die erste Steuererklärung. Schon kompliziert.

0

Ich versuchs mal:

  • 20.400€ Jahresbrutto ergibt bei StKl1 ohne Kirchensteuer etwa 1.884€ zu zahlende Steuer
  • 25km x 0,30€ x 220 Arbeitstage = 1.650€ Werbungskosten (Statt nur 1.000€ Pauschale), dadurch veringert sich die zu zahlende Steuer auf 1.711€, ergibt ca. 173€ Rückerstattung
  • Falls Du zur Miete wohnst und in den Nebenkosten haushalstnahe Dienstleistungen enthalten sind, so können diese auch angegeben werden bei 200€ "Arbeitskosten" wären das nochmals 40€ Rückerstattung (=20% Steuerbonus)
  • und weiter relevante Kosten/Ausgaben (Spenden, Fachbücher, Riester, ... ) führen zu weiteren Steuerrückerstattungen ...

PS: alles gerechnet mit: http://n-heydorn.de/steuer.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mausihase 14.03.2012, 14:32

Oh das ging schnell DANKE

Also lohnt es sich auf jedenfall?

Kirchensteuer zahle ich übrigens fleißig.

Sonst habe ich keine kosten. Höchstens noch KFZ Haftpflicht, wohne noch bei meinen Eltern

0
MadRampage 14.03.2012, 14:38

sie Zahlen oben sind für 2012, die unten für 2011 mit Kirchensteuer

  • zu zahlende Steuern mit Werbungskostenpauschale sind 2.046€
  • mit 1650€ Werbungskosten sind nur 1.860€ zu zahlen dann also 186€ Rückerstattung

denke das lohnt den Auffand von 40min für das Ausfüllen ^^

0

Ähm achja noch ne Frage:

Kann ich die "vereinfachte" Lohnsteuererklärung verwenden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MadRampage 14.03.2012, 14:43

Ja, denn: "Arbeitnehmer mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit können eine vereinfachte Steuererklärung beim Finanzamt einreichen, wenn nur bestimmte Einnahmen (Arbeitslohn, Versorgungsbezüge und ggf. bestimmte Lohnersatzleistungen) vorliegen und nur die "normalen Ausgaben" steuermindernd geltend gemacht werden. Unter "normale Ausgaben" sind die im Steuerformular bezeichneten Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen zu verstehen."

0

Was möchtest Du wissen?