Lohnt es sich für einen Arbeitnehmer mit Mini-Einkommen eine Steuererklärung abzugeben?

5 Antworten

25km x 0,30€ x 220 Arbeitstage = 1.650€ Werbungskosten (Statt nur 1.000€ Pauschale), dadurch veringert sich die zu zahlende Steuer auf 1.711€, ergibt ca. 173€ Rückerstattung

Die Frage wurde hervorragend beantwortet - sogar ein Link mit Anleitung der Berechnung ist enthalten. Warum also diese Neueinstellung?

Zahnarztkosten werden bei den "außergewöhnlichen Belastungen" eingetragen. Die Versicherungen in der Anlage Vorsorgeaufwand. Bei den Werbungskosten kann auch pauschal 16€ für Kontoführung sowie 110 € für Arbeitsmittel eingetragen werden. Außerdem Telefonkosten, Anschaffungen für PC/Laptop zu 50% usw. vielleicht lohnt es sich beim ersten Mal auch zu einem Lohnsteuerhilfeverein zu gehen um nichts zu verschenken.. die Beiträge werden so um die 100 Euro liegen.

Lohnt es sich, Kunde bei Payback zu werden?

Sind die Rabatte bei Payback so gut, dass es sich lohnt, an dem Bonusprogramm teil zu nehmen? Oder ist die Datensicherheit so schlecht, dass man es besser sein lassen sollte?

...zur Frage

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Pendlerpauschale monatlich seht es mir zu?

Guten Abend

Ich wollte mal wissen ob mit pendlerpauschal zusteht bzw ob sich das lohnt. ich habe einen arbeitsweg von 35 km (einfache fahr) muss 5 tage die woche arbeiten. Ich bin 25 verdiene 1293,09 Brutto im monat es is eine Teilzeit stelle . Steuern sind davon 59,08 wirde pendlerpauschale für mich monatlich lohnen? habe halt durch die weite fahrt zu wenig geld im monat daher will ich das nun versuchen ....

vielen lieben dank

...zur Frage

Lohnt sich das Heiraten um Steuern zu sparen?

Lohnt es sich heute noch aus steuerlicher Sicht zu heiraten, weil man Vergünstigungen hat?

...zur Frage

Hatte wenig Werbungskosten wegen der Arbeit - lohnt sich die Angabe beim Finanzamt überhaupt?

Während meiner Ferien letztes Jahr habe ich gearbeitet, bin nun dabei der Lohnsteuerjahresausgleich zu machen. Ich hatte sehr wenig Werbungskosten wegen der Arbeit, lohnt es sich überhaupt, daß ich die paar Belege (z.B. für 1 Paar Arbeitshandschuhe) beim Finanzamt einreiche?

...zur Frage

Fahrtkosten nachweisen

Hallo

Habe bei meiner Steuererklärung Fahrtkosten für mein Bewerbungsgespräch in ingolstadt angegeben (einmal 390 kilometer einfache strecke) und auch 3 fahrten von Österreich aus nach münchen um wohnungen zu besichtigen (3 mal 320 kilometer einfache strecke), darüber hinaus auch transportkosten für den Umzug nach München. Ein österreichisches Umzugsunternehmen hat mir einen Kosenvoranschlag von fast 3000 euro gemacht, da es meine erstanstellung ist und ich mir das nicht leisten wollte (umzug war teuer genug, kaution provision, ersten 1,5 mieten ohne gehalt) haben wir das privat organisiert sind aber auch auf fast 2000 euro gekommen um eine kleine wohung von graz nach münchen zu übersiedeln.

Nun muss ich die gefahrenen kilometer für die fahrtkosten nachweisen, diese könnte ich doch mit dem fahrtenbuch meiner eltern nachweisen, dieses wird immer schön geführt da mein vater es auch beruflich verwendet, oder? die Transportkosten für den umzug von fast 2000 kann ich leider nicht mehr nachweisen, der transporter mit dem wir mehrmals gefahren sind war privat ohne rechnung geliehen. meine frage: wenn ich die kosten nicht nachweisen kann, könnte man mir dennoch die umzugspauschale von 657 anrechnen. Hatte die Kosten ja tatsächlich und immer noch ein fettes minus am konto deshalb wäre ich froh wenn mir auch nur ein teil davon angerechnet werden könnte.

Danke für eure hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?