Wie viel Geld darf ich als Jegendlicher auf mein Konto einzahlen, wenn meine Mutter Frührenterin ist

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn keine austockende Grundsicherung beantragt wurde spielt dein Vermögen keine Rolle.

Hallo LPNylon,

Sie schreiben:

Wie viel Geld darf ich als Jegendlicher auf mein Konto einzahlen, wenn meine Mutter Frührenterin ist<

Antwort:

Ihre werte Mutter hat Ihre Ansprüche auf Frührente (Erwerbsminderungsrente, vorgezogene Altersrente usw.) im Laufe der Zeit durch eigene Versicherungsmonate und Beiträge selbst erwirtschaftet!

Deshalb hat diese Frührente und Ihre eigenen Ersparnisse auf Ihrem Sparbuch oder Girokonto überhaupt nichts miteinander zu tun!

Unter folgendem Link des BMAS finden Sie ab Seite 20 ausführliche Beschreibungen, welche Einkünfte grundsätzlich rentenschädigend sind und welche nicht!

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a-261-erwerbsminderungsrente-2013-04-26.pdf;jsessionid=49AFBD74FF8811064BE100C51506236D?__blob=publicationFile

Meine Mutter ist Frührenterin und ich habe von meinem Ehemaligem Sparbuch noch etwa 1000€ in Bar daheim liegen<

Antwort:

Bei den derzeit geltenden, niedrigen Guthabenzinsen dürfte es auf absehbare Zeit keine Rolle spielen, ob Sie Ihre Spargroschen zu Hause unter dem Kopfkissen aufbewahren oder Ihrer Bank anvertrauen!

Darf ich diese 1000€ auf mein Jugendgirokonto einzahlen, wenn meine Mutter noch einen 400€ Job nebenbei macht und ich Zeitung austrage?<

Antwort:

Solange Sie und Ihre Mutter keine sozialen Grundsicherungsleistungen (auch Hartz 4=ALGII) beziehen, beantragen, besteht da keinerlei Problem!

Habe ich da einen Freibetrag, den ich nicht überschreiten darf, oder ist mein Vermögen egal, weil meine Mutter Rente bezieht und nicht ich (ich wohne im selben Haushalt)<

Antwort:

Da müßen Sie zunächst einmal unterscheiden in Ihren persönlichen, steuerrechtlich relevanten Jahres-Freibetrag und in die Freibeträge im Zusammenhang mit Sozialleistungen wie Grundsicherung und ALG II!

Ihr persönlicher, steuerlicher Jahresfreibetrag für 2013 beträgt, siehe bitte unter folgendem Link:

google>>wikipedia.org/wiki/Freibetrag

Freibeträge im Zusammenhang mit Grundsicherung und ALG II siehe z.B. unter folgendem Link:

google>>wikipedia.org/wiki/GrundsicherungimAlterundbei_Erwerbsminderung#Personenkreis

Fazit:

Tatsache ist in jedem Fall, daß der Staat in Zeiten leerer Kassen in den letzten Jahren vermehrt anonyme Kontenabfragen in einem erheblichen Umfang durchführt, ohne daß die betroffenen Konteninhaber davon in Kenntnis gesetzt werden!

Die angeführten Begründungen reichen in diesem Zusammenhang von Steuerhinterziehung bis zur rechtswidrigen Erschleichung von Sozialleistungen!

Das Instrument, welches hier unter der Bezeichnung "einheitliche Steuer-ID" geschaffen worden ist und demnächst sogar in eine Europaweit geltende "Steuer ID" erweitert werden soll ermöglicht es im Grunde genommen jeder Deutschen Behörde, beim Bundeszentralamt eine Kontenabfrage zu veranlassen!

Demzufolge muß jeder Bürger für sich selbst entscheiden, ob, wie und wo er seine Spragroschen in Zukunft aufbewahrt.

Beste Grüße, viel erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Gaenseliesel 02.09.2013, 10:13

Hallo Konrad, .... " Demzufolge muß jeder Bürger für sich selbst entscheiden, ob, wie und wo er seine Spragroschen in Zukunft aufbewahrt.

Ein folgerichtiges Statement ! Gruß ! K.

1

Hallo LPNylon, wenn Deine Mutter Rente hat, spielt es keine Rolle, ob der Sohn Geld auf sein Konto einzahlt. Bei einer Rente wegen Erwerbsminderung hat die Rentnerin nur eine Hinzuverdienstgrenze zu beachten, Vermögen spielt keine Rolle auch spielt es keine Rolle, ob der Sohn was auf sein Konto einzahlt.

ich sehe keinen Grund, warum du diese 1.000 Euro nicht einzahlen dürftest. Selbst wenn es deutlich mehr wäre, sähe ich kein Problem.

Gaenseliesel 01.09.2013, 21:59

sehe ich auch so, hier kein Problem ! K.

1

wenn sie ganz normale Frührentnerin ist - ohne Aufstockung- gibt es keine Probleme.

;-)))

Was möchtest Du wissen?