Wie viel "freies Geld" brauche ich monatlich?

3 Antworten

300 Euro als frei verfügbares Geld? Tja, willst Du die nächsten 10 Jahre in den gleichen Klamotten rumrennen? Willst nach dem Kinobesuch jedes Mal sagen müssen, "Ich bin kein großer Esser" oder "Der Aldi da hinten hat noch auf. Da ist es eh gemütlicher als im Restaurant"? Willst Du auf Ersatzanschaffung von Auto, Computer, Staubsauger etc pp. verzichten? So stelle ich mir nämlich ein Leben mit frei verfügbaren 300 Euro den Monat vor. Machbar ist es. Es wird aber sehr einsam um Dich.

Das wird wohl reichen.

Aber es gibt noch einen anderen Aspekt.

Die Bank hat ihre eigenen Maßstäbe udn die sind für die Kreditvergabe entscheidend.Also sind auch die Dinge zu beachten.

Aber wenn Du sicher bist mit dem Geld auszukommen, dann ist schon eine wichtige Grundlage geschaffen.

keine Sonderausgaben eingerechnet,

Da wir nicht in der Lage sind zu beurteilen, wie oft Du z. B. einen Kino - oder Restaurantbesuch planst, können wir auch nicht wissen, on Du von dem restlichen Geld noch sparen kannst.

Wie kann ich sparen/Geld anlegen und flexibel bleiben?

Seit kurzem (knapp ein Jahr) bin ich in der Situation unfassbar gut zu verdienen - also im Vergleich zu davor. Ich merke aber, dass ich kein Interesse habe, meinen Lebenswandel anzupassen. Ich wohne weiterhin in meinem WG-Zimmer, habe kein Auto, koche selbst, mein Sport kostet nicht viel und auch Reisen sind locker im Budget drinne.

Daher werde ich absehbar weniger arbeiten und weniger verdienen. Im Moment verdiene ich aber noch mehr. So hab ich so viel Geld über, dass der Betrag aufm Konto jetzt gerad 5-stellig ist und bei 0,1% vor sich hingammelt.

Ich möchte - vermutlich - irgendwann eine 1 - 2 Zimmer Wohnung kaufen (200.000 Euro), brauche ne Altersvorsorge und möchte flüssig sein für Reisen. Ich brauch nicht viel - aber hätte gerne eine gewisse Sicherheit, dass ich in meinem Stadtteil wohnen kann. Eine Genossenschaft wäre eine Alternative - versuche ich auch - zumindest bei denen, die noch Anfragen annehmen.

Was könnt ihr mir raten? In welche Richtung sollte ich mich informieren/investieren? Ich hab an einen Bausparvertrag gedacht, aber die machen heutzutage ja kaum noch Sinn, oder?

Ich bin was investieren angeht noch völlig grün hinter den Ohren...

Danke schon mal für alle Tipps!

...zur Frage

Hauskauf bei negativer Schufa

Hallo. Diese Frage wurde ja schon einige male hier gestellt aber ich brauche mal einen Rat und möchte meinen Fall schildern. Ich bin 37,verheiratet und habe einen Sohn. Leider habe ich einen negativen Schufaeintrag und Restschulden. Nun träumen wir vom Eigenheim und hätten da ein Objekt in aussicht. Unsere derzeitige Situation sieht folgendermassen aus: Ich habe ein Nettoeinkommen von durchschnittlich 2700€.Davon zahle ich monatlich 750€ Schuldenabtrag und 150€ Rate fürs Auto. Das Auto ist in 10 Monaten bezahlt. Meine Frau ist derzeit im Mutterschutz,wird aber ab nächstes Jahr wieder Vollzeit arbeiten und bekommt dann 1000€ netto. Meine Schulden sind in 2 1/2 Jahren getilgt. Meine Schufa sieht alles andere als rosig aus ABER: Ich hatte in den letzten 3 Jahren nicht einmal Minus auf dem Konto,hab "nebenbei" noch gespart (zeitweise 4500€ Sparbuch).derzeit 2000€ auf Sparbuch. ich bin damals den weg über eine Schuldenberatung gegangen und habe seitdem immer pünktlich gezahlt. Gibt es irgendeine Möglichkeit da was zu machen in Bezug auf Hauskauf? Über konstruktive Vorschläge,Ratschläge würde ich mich sehr freuen. Und ja,ich weiß,man kann zur Bank gehen und einfach fragen aber da bin ich ehrlich gesagt momentan zu feige zu.;-) also verrschont mich mit blöden Sprüchen. vielen dank

...zur Frage

Erfahrungen mit dem schufafreir4en Geschäftskonto einer Onlinebank?

Hallo Forini,

ich brauche für meine UG ein Geschäftskonto. Meine Hausbank gibt mir keines, auch weil ich noch einen Rechtsstreit wegen meines P- Kontos dort mit denen führe.

Ein Bekannter hat mir das Onlinekonto empfohlen Werbung durch Support gelöscht. Deutsche Kontonummer in 1 Minute klingt verlockend. Der maximale Kontostand von 15.000€ stört mich nicht, auch weil ich eh nie soviel Geld mit meinem Nagelstudio auf dem Konto haben werde. 9,90€/ Monat sind auch o.k. (die Sparkasse hier verlangt monatlich 12€, jede Karte und jede Buchung kostet extra).

Nun meine Frage:

Hat jemand von euch mit dem Onlinekonto Erfahrungen gesammelt, gute oder schlechte? Bitte postet ausdrücklich auch die schlechten Erfahrungen.

Danke.

Clarita

...zur Frage

Brauche ich zwingend einen Erbschein?

Meine Mutti hat meiner Schwester und mir ein Sparbuch mit Guthaben vererbt. Meine Eltern haben ein handschriftliches Testament erstellt und nach dem mein Papi vor 5 Jahren verstorben ist, hat meine Mutti noch ein Testament handschriftlich erstellt, wo sie uns Beide als Erben angibt. Leider ist das Testament nicht notariell beglaubigt. Jetzt will die Sparkasse das Geld aber nicht an meine Schwester auszahlen. Meine Schwester kann nur monatlich 2000 Euro abheben, da sie auch eine Vollmacht für die Konten meiner Eltern hat. Nun meine Frage: Muss ich zwingend einen Erbschein beantragen, der würde ca. 750 Euro betragen. Das Geld würde ich lieber meinen Kindern zugute kommen lassen. Was kann ich machen? Es gibt keine weiteren Erben. Muss ich einen Anwalt bemühen oder muss ich unbedingt einen Erbschein beantragen. Wie macht man das? Vielen lieben Dank im Voraus, all denen, die sich jetzt für mich den Kopf zerbrechen. Einen schönen 2. Advent allen Lesern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?