Wie viel darf gepfändet werden bei Unterhaltsrückstand?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Deine Angaben so stimmen, wahrscheinlich nichts.

Schau mal hier: https://anwalt-kg.de/privatinsolvenz-recht/privatinsolvenz/pfaendungstabelle-2015-und-pfaendungsfreigrenzen-2015/

Linke Spalte = Lohn, 5 Spalte = 4 unterhaltsberechtigte Personen

Erst bei einem Nettolohn von 2.160 € könnten 1,29 € gepfändet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bossiralle 08.05.2017, 09:01

Das wäre zu schön um wahr zu sein,aber bei unterhaltrückständen sieht die Sache glaube ich anders aus. Da kommt die normale Pfändumgstabelle nicht in Betracht. 

0
Juergen010 08.05.2017, 09:13
@Bossiralle

Doch sehr wohl.

Entscheidend ist, wieviel Unterhaltsberechtigte in deinem Haushalt leben.

Unterhaltsberechtigte Kinder, z.B. aus erster Ehe, die nicht in deinem Haushalt leben, stehen faktisch auf der selben Ebene, als Anspruchsberechtigte. Bei einem so geringen Einkommen kannst Du aber nicht "kahlgepfändet" werden - schließlich musst Du (und deine im Haushalt Lebenden) ja auch von etwas leben.

Zweierlei Maß kann es da nicht geben.

Leben die unterhaltsberechtigten Kinder jedoch nicht in deinem Haushalt, sind sie dennoch unterhaltsberechtigt. Von deinem Einkommen würden rund 260 € pfändbar sein, sofern du nur mit deiner (neuen) Frau im Haushalt lebst.

1
Bossiralle 08.05.2017, 09:24
@Juergen010

Okay ...also ich lebe mit meiner Frau und einem Kind.  Die anderen beiden leben nicht in unserem Haushalt. Laut Pfändungs und Überweisungsbeschluss vom Amtsgericht sollen mir 900 Euro verbleiben.

0
Juergen010 08.05.2017, 09:51
@Bossiralle

Nöö, das geht so nicht - zumindest wenn dein Lohn das einzige Haushaltseinkommen ist.

Um Fristen zu waren, solltest Du asap zu einem Anwalt mit dem Pfändungs- und Überweisungsbeschluß gehen und die Sachlage überprüfen, ggf. mit dessen Hilfe korrigieren lassen.

0
Bossiralle 08.05.2017, 09:55
@Juergen010

Danke für deine Hilfe bin schon unterwegs....dachte ich mir schon...

0

kann es sein das es einen Unterhaltstitel gibt und das man aus dem raus pfänden will?

Unter umständen müsstest du diesen auch abändern lassen, dies geht aber nur über das Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bossiralle 08.05.2017, 11:01

Ja da hast du recht...Danke für den Tip...ist ja nicht so das ich nicht bezahlen möchte aber 491 EUR kann ich nicht...müsste das alles mal neu berechnen lassen...brauch ich jetzt zwingend einen Anwalt für das alles.

0

Was möchtest Du wissen?