Wie viel bekomme ich durch die Pendlerpauschale genau zurück??

1 Antwort

wenn es keine anderen Abzüge gibt, ist die Anwort einfach.

Gar nichts. der Betrag ist geringer als der Arbeitnehmerpauschbetrag von 90,- Euro udn nur wen die Werbungskosten den übersteigen, gibt es was.

Längere Wegstrecke - Entfernungspauschale f. Steuererklärung

Hallo,

ich bearbeite grade meine Steuererklärung für 2011. Ich nutze dafür WISO.

Wie ist das nun mit den Kilometern, kürzeste Strecke ist prinzipiell erstmal klar, es sei denn man legt plausibel dar, warum man einen längeren Weg fährt.

Laut Routenplaner Google-Maps sind es 90 km (kürzere Strecke) mit einer Fahrdauer von 1 Std 9 min.

gebe ich meine (längere) Route über die Autobahn an, kommen 106km und eine Fahrzeit von 1 Std. 16 min raus, also laut Routenplaner 7 minuten länger.

Aber in der realität sieht das anders aus, über die Autobahn bin ich ca. 5-10 minuten schneller als über die kürzere strecke durch die Stadt.

Frage ist nun, ob das Finanzamt die paar Minuten anerkennen wird? Die (längere) Strecke fahre ich wirklich jeden Tag, weil der Berufsverkehr in der Stadt einfach ein Grauen ist.

Zudem habe ich mir eine eigene Excel-Tabelle angefertigt, in der ich Buch führe und die verschiedenen Wege mal "ausprobiert" habe und handschriftlich festgehalten habe: Datum der Fahrt, Wegstrecke (also Stadt oder Autobahn), Startzeit, Ende der Fahrt, Dauer der Fahrt und zurückgelegte Kilometer laut Tageskilometerzähler.

Wird so eine selbstgeführte Aufzeichnung in der Regel auch akzeptiert, wenn meine angegebenen Kilometer nicht anerkannt werden?

Ich fahre mit eigenen privaten PKW. Kilometer sind eindeutig nachweisbar (Kaufvertrag Anfang 2011, Kilometerstand heute). Alle Tankquittungen sind sauber aufgehoben, jeweils mit Gesamtkilometerstand und Tageskilometer vermerkt (zur Verbrauchsermittlung in Spritmonitor).

Danke euch. Grüße Olm

...zur Frage

Mein AG will Fahrtkostenzuschuß von 250€ mtl. steuerfrei streichen, da anscheinend nicht rechtens.

Ich bekomme seither 250€ mtl. an Fahrtkostenzuschuß steuerfrei (steuerbefreit) für meine Fahrten mit eigenem PKW bei 50km Entfernung Wohnort zu Arbeitsstätte. Dies will mein Arbeitgeber rückwirkend zum 01.01.2011 streichen, da dies anscheinend nicht rechtens wäre. Stattdessen soll ich mir dies vom Finanzamt zurückholen. Ich weiß nur, daß der AG einen Fahrtkostenzuschuß geben kann, wenn dieser den Betrag nicht überschreitet, welchen ich in der Einkommenssteuererklärung als Werbungskosten angeben kann. Da 250€ x 12Monate = 3000€ unter 230Tage x 50km x 0,3€ = 3450€ liegt frage ich mich nun, ob mein AG sich nur die (im Arbeitsvertrag beschriebene) Zusatzleistung sparen will.

Wer kann mir hier helfen?

Danke

Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?