Wie vie Prozent vom Jahreseinkommen in Altersvorsorge investieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt ganz drauf an, auf was du Wert legst. Wir haben unser Einkommen zum Großteil in unser Eigenheim eingezahlt und wohnen im Alter somit umsonst. Dafür hatten wir in jungen Jahren allerdings nicht viel Geld extra übrig um es zusätzlich in eine Altersvorsorge anzulegen. Auf die gesetzliche Rente sollte man allerdings nicht bauen.

Die gesetzliche Rente hat weltweit sogar die Finanzkrise überstanden. Allerdings sollte sie nicht die einzige Form der Altersvorsorge sein.

0

Am Ende geht's doch darum, wie viel du im Alter haben musst, um nach dem gewünschten Standard weiterleben zu können. Von daher ist eine Aussage sehr schwierig zu treffen. So muss also deine Einkommenslücke zwischen Rentenbetrag und gewünschtem Einkommen berechnet werden. Diese kann auch über verschiedene Investitionen geschlossen werden (Versicherungen/Anlagen/Immobilien). So wird die monatliche Investition in eine selbst genutzte Immobilie deutlich höher sein als das, was du in ggf. in eine RV oder ähnliches zahlst. Dafür hast du dann aber auch keine Miete. Evtl. gibt es aber auch schon ein gewisses Anlagevermögen oder es besteht die Aussicht, eine Immobilie im Alter zu haben (Haus der Eltern o.ä.).

Wende dich einfach mal an einen Versicherungsmakler, der dir die Lücken und Möglichkeiten für deine Situation aufzeigt. Danach kannst du deine Entscheidungen treffen.

Faustformeln und Richtwerte gibt es nicht. Es kommt ganz auf dein Alter, deine persönliche Preferänzen und Möglichkeiten an. Wichtig ist nur, dass man möglichst früh anfängt damit und natürlich eine ungefähre Ahnung hat, was man irgendwann mal haben will. Danach ergibt sich eine Sparrate. Diese kann höher sein als man in der Lage ist zu zahlen oder auch niedriger. Wichtig aber ist, das Sparen auch noch Spaß macht. Also nicht soviel sparen, das du jeden Euro zweimal umdrehen musst bevor du dir eine Kugel Eis kaufst.

Das ist absolut davon abhängig, wie alt du bist und wie lange du somit noch Zeit hast zu sparen. Grundsätzlich sollte man versuchen ca. 10% des Bruttolohns zur Seite zu legen. Dieses können Riesterverträge, Tilgungen zur Finanzierung eines Eigenheims oder sonstige langfristige Anlagen sein.

Ich stimme ebenso Niklaus zu ,das hier keinerlei Faustformel existiert, da die persönlichen Umstände, Wünsche, Vorstellung und auch Eintritttsalter ,Gesundheitszustand,Art der Absicherung, dies in der Mischung ausmachen und somit klären, was ich wie, in welcher Höhe an Beiträge entrichte..HG DerMakler

Wenn Du in jungen Jahren mit der Altersvorsorge beginnst kannst Du Dir als Faustformel merken:

  1. Mindestens 10% des Nettoeinkommens als Angestellter.

  2. Mindestens 20% des Nettoeinkommens als Selbständiger.

Es gibt keine Faustformel dafür.

0

Was möchtest Du wissen?