Wie vie Prozent vom Jahreseinkommen in Altersvorsorge investieren?

5 Antworten

Hallo, als grobe Faustformel tun es die schon von anderen angesprochenen 10% erst einmal. Natürlich ist es davon abhängig, wieviele Jahre du noch Zeit hast, einzuzahlen. Je weniger Jahre, desto höhere Einzahlungen musst du leisten, um deine Rentenlücke zu schliessen. Um herauszufinden, wie groß deine Rentenlücke ist, gehst du so vor: Du nimmst als Rentenhöhe die Grundsicherung (also "Hartz 4") an und errechnest dir den Fehlbetrag bis zu dem Betrag, den du im Monat brauchst. Die Grundsicherung deshalb, weil die gesetzliche Rentenversicherung von der Regierung systematisch zerstört wird. Das mag dir nicht gefallen, es ist aber so. Wenn du weist, wieviel Geld dir fehlen wird, kannst du dir jetzt z.B. unter Werbung durch Support gelöscht mit deinen Daten ausrechnen lassen, wieviel Geld du im Monat sparen musst, um im Alter ohne Verringerung des Lebensstandards zu sein.

Faustformeln und Richtwerte gibt es nicht. Es kommt ganz auf dein Alter, deine persönliche Preferänzen und Möglichkeiten an. Wichtig ist nur, dass man möglichst früh anfängt damit und natürlich eine ungefähre Ahnung hat, was man irgendwann mal haben will. Danach ergibt sich eine Sparrate. Diese kann höher sein als man in der Lage ist zu zahlen oder auch niedriger. Wichtig aber ist, das Sparen auch noch Spaß macht. Also nicht soviel sparen, das du jeden Euro zweimal umdrehen musst bevor du dir eine Kugel Eis kaufst.

Das kommt ganz drauf an, auf was du Wert legst. Wir haben unser Einkommen zum Großteil in unser Eigenheim eingezahlt und wohnen im Alter somit umsonst. Dafür hatten wir in jungen Jahren allerdings nicht viel Geld extra übrig um es zusätzlich in eine Altersvorsorge anzulegen. Auf die gesetzliche Rente sollte man allerdings nicht bauen.

Die gesetzliche Rente hat weltweit sogar die Finanzkrise überstanden. Allerdings sollte sie nicht die einzige Form der Altersvorsorge sein.

0

Was möchtest Du wissen?