Wie Verlustvortrag von 2017 in 2019 angeben?

2 Antworten

Wenn ich es richtig verstehe, hast Du Einkünfte nur im Ausland erzielt.

Du musst für die Jahre 2017, 2018, jeweils eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustes machen.

Dann eine Einkommensteuererklärung 2019.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Muss ich das Einkommen aus NL in der Steuerklärung für 2017 angeben?

0
@Vivacolombia

Nein. Du erklärst ja nur, dass ein Verlustvortrag festgestellt werden soll.

0
Kann ich alle Kosten für den Master direkt in 2019 ansetzen?

Nein.

Oder muss ich erst eine Erklärung mit Verlustvortrag JEWEILS für 2017 und 2018 machen?

Ja.

Die

Arbeit im Ausland

muss ggf. in 2017 auch berücksichtigt werden. Welcher Staat, gibt es DBA, wurden Steuern bezahlt? Wovon hast du gelebt und wovon hast du das Studium und die Kosten zahlen können?

Danke, hatte schon vermutet, das ich schon ordentlich 2017 und 2018 nachholen muss.

Zu deiner Frage:
Studiengebühren sowie Lebenskosten im Master haben zu einem großen Teil meine Eltern ausgelegt.

Bis Juni 2017 war ich in den Niederlanden einkommensteuerpflichtig und habe für die 6 Monate eine Steuererklärung in NL gemacht. In D hatte ich zu der Zeit kein Einkommen. Ich war ein Grenzgänger mit Wohnsitz in D, aber Steuerpflichtig in NL nach der 90% Regel.
Wenn ich dadurch die Master-Kosten aus 2017 in D nicht mehr ansetzen kann, dann wäre die Frage, ob die 2017er Dezember Rate der Studiengebühren in 2018 angesetzt werden kann.

Immatrikuliert war ich von Juli 2017 bis November 2018, falls das relevant sein sollte.

0

Was möchtest Du wissen?