Wie verhalten, wenn Flexgas Inkassoverfahren eröffnet wegen fehlendem Bonus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diese Unternehmen legen es drauf an, Leute auch in der Insolvenz noch zu neppen, das gleiche wie bei Teldafax (und der gleiche Insolvenzverwalter). Die versuchen auch, trotz Aufrechnung Forderungen einzuziehen, teils sogar schon bezahlte Forderungen erneut. Zumindest Flexstrom musste den Bonus nach letzten Urteilen auszahlen.

Einmal widersprechen und auf weitere Inkassoschreiben nicht reagieren. Allerdings verklagen die z.T. auch Kunden wegen dieser zweifelhaften Forderungen, d.h. man sollte sich juristischen Beistand holen. Die Aussichten sind aber gut, wenn man sich wehrt.

Hm, wenn Du zahlst, bist Du zumindest das Inkasso-Unternehmen los.

Die Frage ist, was Du danach tust, wegen des Bonus und der zusätzlichen Kosten für das Inkasso-Unternehmen. Ob er Dir zusteht, können wir hier nicht entscheiden. Eine kurze Befragung von Google hat ergeben, dass Flexgas wohl allgemein ungerne den Bonus auszahlt, vielleicht solltest Du erst einmal die diversen Foren durchforsten und Dir dann überlegen, ob es Sinn macht, einen Anwalt einzuschalten. Denn so wie es aussieht, gibt es schon einen Haufen Urteile zugunsten von Flexstrom (bei denen ich jetzt unterstelle, dass die zu Flexgas gehören).

Was möchtest Du wissen?