Wie verhält sich die Unterhaltshöhe,wenn 1 Kind beim Vater, 1 Kind bei der Mutter und der Vater fast 2,5x so hohes Einkommen hat wie die Mutter ?


26.02.2020, 00:59

Ich soll für meinen Sohne ab März 395 € zahlen, vorher waren es 167 €.

Ich bin seit 9 Jahren alleinerziehend, gebe zusätzlich abends noch Sportstunden. Arbeite 30 Stunden/ Woche.

Von meinem Ex, bekomme ich 441 € für die Tochter. Er ist seit 9 Jahren in einer Beziehung, seit 2 Jahren verheiratet.

Das steht doch in keinem Verhältnis. Die Sache wurde vom Jugendamt ausgerechnet. Am liebsten hätte mein Ex, dass ich noch 10 Stunden/ Woche mehr arbeiten gehe und die Tochter den ganzen Nachmittag alleine ist.


26.02.2020, 01:01

Ich fühle mich sehr machtlos. Gehe ich zum Anwalt wird mein Ex es dem Sohn so darstellen, als wollte ich keinen Unterhalt für ihn zahlen.


26.02.2020, 01:03

Das Jugendamt Essen wirft mir vor, dass ich einen Wohnvorteil habe, nur weil ich knut einem kleinen Zechenhaus+ Garten wohne ( Kaltmiete 450 €) und nach wie vor 1 Zimmer für meinen Sohn bei mir zu Hause habe.


26.02.2020, 01:04

Was soll ich tun????


26.02.2020, 01:05

Ich habe seit 9 Jahren Ärger mit diesem Mann...


26.02.2020, 01:07

Mein Sohn ist 16 Jahre , meine Tochter ist 11 Jahre. Ich bin in der untersten Stufe der Düsseldorfer Tabelle. Mein Ex 5 Stufen über mir.


26.02.2020, 01:09

Der Sachbearbeiter des Jugendamt Essen sagte bei einem Telefonat selbst, dass ich ja nicht so viel Geld habe und das ich die Nachzahlung ab Anfang des Jahres für 3 Monate in Ratenzahlung zahlen kann.


26.02.2020, 01:11

Ich werde ab März 2020 auf 30 Stunden/ Woche gehen und hatte vorher 25 Stunden. Mein " höheres" Gehalt bekommen ich erst zum Ende März. Trotz allem soll ich den höheren Satz ab Januar zahlen.

1 Antwort

Das sieht auf den ersten Blick erst einmal so aus, als ob das so richtig ist. Du zahlst für deinen Sohn, der bei seinem Vater lebt, und dein Ex-Mann zahlt für die bei dir lebende Tochter.

Dass du im Verhältnis mehr zahlen muss liegt im Alter deines Sohnes. Daher kommst du in der Düsseldorfertabelle auf einen höheren Betrag.

Das dürfte sich erst ändern, wenn dein Sohn volljährig wird, da dann beide Elternteile barunterhaltspflichtig werden.

Ändern wird sich das auch, sobald deine Tochter 12 ist. Dann rutscht auch sie in der Tabelle in die nächste Altersstufe und dann dürften ihr 535 Euro (nach Abzug des hälftigen Kindergeldes) zustehen.

Der Unterhalt ist übrigens für dein Kind und nicht für deinen Mann. Es spielt auch keine Rolle, dass der sich in einer neuen Beziehung befindet. Dass du mehr arbeiten musst, sehe ich nicht wegen der Betreuung der Tochter.

Wenn du dich trotzdem ungerecht behandelt fühlst, dann solltest du dir einen Anwalt nehmen und gegen die Unterhaltsfestlegung klagen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass der Anwalt dir dazu raten wird.

Was möchtest Du wissen?