Wie verhält man sich bei Auktionen?

2 Antworten

Wenn Du bei einer Auktion mitbieten willst wirst Du Dich ersteinmal mit Adresse und Bankverbindung im Auktionshaus registrieren müssen. Dann bekommst Du eine Bieternummer die Du dann halt hochhältst wenn Du mitbieten willst. Auktionsschritte werden meist vor der Auktion bekanntgegeben, auch ob es ein Limit des Einlieferers gibt also sprich der Verkäufer will das Bild nicht unter z.B. 2000 Euro hergeben. Wenn Du den Zuschlag erhältst kommt zu diesem Preis noch das Aufgeld des Auktionshauses zzgl. Mwst hinzu und bei Kunstwerken deren Urheber noch keine 70 Jahre tot ist die Folgerechtsgebühr von im Moment ich glaube in Deutschland 4%, diese muss vom Auktionshaus weitergegeben werden. Vielleicht wäre es eine Idee einfach mal so eine Auktion in der interessante Objekte aber nicht unbedingt welche die Du unbedingt haben willst versteigert werden, zu besuchen um einmal reinzuschnuppern. Viel Spaß.

Bei einer Versteigerung ist wichtig, dass man den Wert der Sache schon vor Versteigerungsbeginn kennt. Ist bei Kunstwerken etwas schwieriger, denn der Wert bei Kunstwerken ist immer der den ein Liebhaber bereit ist dafür auszugeben. Wenn du eine Sache unbedingt haben willst, dann solltest du das nicht zu erkennen geben und am Beginn der Versteigerung mal die anderen bieten lassen. Erst wenn es dann geht zum ersten, zum zweiten dann spätesten vor dem zum dritten bringe dein gebot ein. Dann aber auch nicht mickrig und zaghaft sondern schon so den doppelten drauf als die bisherigen Mehrgebote waren. z.B. Die bisherigen Bieter haben den Preis jeweils um € 1000,-- überboten dann leg mindesten zwei noch oben drauf. Mit diesem Überraschungsmoment kannst recht oft mit nur einem gebot Punkten. Du kannst aber auch zu solchen Versteigerungen hingehen ohne zu bieten und dir die Sache einfach mal anschauen. Wenn dann so fünfmal dabei gewesen bist hast auch einen guten Einblick gewonnen.

Was möchtest Du wissen?