Wie verdienen Berufskläger ihr Geld?

0 Antworten

Nebenbei auf Upwork Geld verdienen?

Hay!

Ich möchte neben meinem Studium über die Plattform Upwork Geld als Grafikdesigner verdienen.Ich werde vermutlich nicht mehr als 450 € im Monat verdienen.

Da ich keine Ahnung habe wie das mit Steuern etc aussieht habe ich ein paar Fragen:

1.Muss ich mich beim Finanzamt melden? Wenn ja, worauf muss ich achten und als was muss ich mich da melden ? Wenn nein, ab wann wäre das dann der Fall?

2.Upwork erwartet dass ich eine VAT Nummer angebe. Im Internet habe ich gelesen, dass diese meistens auf Steuererklärungen zu finden ist. Da ich diese ja noch nicht habe frage ich mich jetzt wie ich an die VAT Nummer komme. (alles was ich in meinen Unterlagen gefunden habe ist eine Identifikationsnummer)

3.Muss ich eine VAT nummer überhaupt angeben?

4.Gibt es irgendwelche Dinge die ich noch beachten muss?

Bin wie gesagt absolut neu was das ganze angeht :/ Würde mich sehr über Hilfe freuen!

LG, Amy

...zur Frage

Semesterferien & Minijob & Gewerbeschein

Hallo!

Ich bin Student, unter 25 und familienversichert. Übe zudem eine Beschäftigung auf 400 € Basis aus. In den Semesterferien würde ich aber gerne etwas mehr verdienen (gleicher Job, gleicher Arbeitgeber). Über die Kindergeldgrenze, Einkommenssteuer, etc. bin ich informiert. Die Sache schaut so aus: Ich würde jetzt in den Semesterferien z.B. 700 € pro Monat verdienen wollen, dafür aber im Herbst (weil Staatsxamen) gar nicht arbeiten.. Meine Familienversicherung bleibt dennoch aber bestehen, richtig? Wie ich es verstanden habe, muss ich aber dennoch Rentenversicherungsbeiträge bezahlen für die jeweiligen überschrittenen Monate zahlen (trotz Semesterferienregelung, die für die z.B. für Pflegeversicherung gilt, die dann dementsprechend wegfällt). Ich falle dann in die sogenannte Gleitzonenregelung. Die Beiträge werden dann nach einer bestimmten Formel berechnet (z.B werden bei 600 € ca. 50 € abgezogen) Zudem müsste ich noch Steuern bezahlen, die ich aber am Ende des Jahres zurückerhalte wenn ich unter dem Freibetrag bleibe (ca. 7XXX €)

Nun endlich (!) meine (2) Fragen: Wenn ich bei einem anderen Betrieb in den Semesterferien beschäftigt bin, muss ich keine Rentenversicherungsbeträge zahlen wenn ich unter einer bestimmten Tageszahl bleibe. Verdienst ist aber unwichtig, könnte so auch 3000€ (!) verdienen. Nur die Einkommenssteuer würde anfallen, ansonsten würde ich völlige Freiheit genießen. Warum aber fallen die Rentenbeiträge bei meinem "normalen", regelmässigen Arbeitgeber an?

Und nun viel wichtiger: Um diese Regelung zu umgehen dachte ich mir zusätzlich auf Gewerbeschein zu arbeiten (habe ich vor meinem 400€ Job eh getan). Dh. ich würde eben in den Ferien 400 € + nochmal 200-300€ dazuverdienen. Fallen dann aber auch Rentenversicherungsbeträge an? Es handelt sich bei den Gewerbejobs um eine selbstständige Tätigkeit (meist Messejobs), folglich arbeite ich dann bei verschiedenen Agenturen/ Arbeitgeber.

Auf gut deutsch: ich will einfach nur in den 2 Monaten Semesterferien genug Geld verdienen, damit ich es mir dann im Herbst leisten kann gar nicht zu arbeiten. Ist das irgendwie auch OHNE zusätzliche Abgaben (V.A. RENTENVERSICHERUNG !!!) möglich?

Habe übrigens schon mit meiner Krankenkasse und mit der Rentenversicherung telefoniert aber die jeweiligen Mitarbeiter erschienen mir leider nicht ganz kompetent.

Lieben Dank, ledigliche Hilfe käme mir seeehr gelegen!

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! Danke :D

...zur Frage

Riester: Banksparplan oder Fondssparplan vor Immobilien-Finanzierung?

Ich (27 Jahre alt) bin kurz vor dem Abschluss eines Riester-Vertrags und beabsichtige möglicherweise auch in ein paar Jahren mir eine Immobilie zu kaufen. Allerdings ist das bei mir auch nicht sicher. Daher bin ich am Überlegen erst einen Riester-Fondssparplan oder Banksparplan abzuschließen, um diese ggf. auch bei einem Nichtkauf der Immobilie bis zur Rente weiter zu besparen. Habe ich es richtig verstanden, dass ich den alten Riester-Vertrag auf Eis (man zahlt nicht mehr ein & lässt ihn bis zur Rente liegen) legen kann, wenn ich eine Immobilie kaufe & dann einen Wohn-Riester als Hauptvertrag nehme (in den ich dann alles weitere komplett einzahle,da ich ja nur einen Riester-Vertrag haben darf,der gefördert wird)? Falls dies so ist, würde mich auch noch interessieren,ob ich den alten Riester-Vertrag (Banksparplan/Fondssparplan) mit in die Finanzierung der Immobilie nehmen könnte? Falls dies der Fall sein sollte,würde sich doch der Banksparplan besser anbieten,wenn ich in ca.5 Jahren eine mögliche Immobilie erwerben würde,weil Fondssparpläne aufgrund des Risikos eine möglicherweise deutlich niedrigere Rendite als der Banksparplan erzielen.Zumindest ist das Geld im Banksparplan garantiert.Oder kann ich das angesparte Riester-Guthaben erst in die Finanzierung der Immobilie einbringen, wenn ich in Rente gehe,sodass sich jetzt eher der Fondssparplan anbietet,oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?