wie verbuche ich fremdleistungen als sammelrechnung an auftraggeber?

1 Antwort

Wenn Du die Rechnung an den Auftraggeber geschrieben hast, dann ist es auch Dein Umsatz.

Darauf deutet ja auch hin, dass die zweite Person an Dich berechnet hat und nicht an den Auftraggeber.

Also dieGesamtrechnun ist Dein Umsatz und die Eingangsrechnung von dieser zweiten Person ist Fremdleistung.

Wenn das verhindert werden soll, dann müßte der zweite auch direkt an den Auftrraggeber berechnen.

Aber Ihr habt es doch fast nur mit Unterrnehmern zu tun, die doch vermutlich fast alle Regelbesteuerer sein werden.

Warum dann Kleinunternehmer. Du könntest doch vermutlich die Umsatzsteuer aufschlagen, oder was spricht dagegen?

Worum geht es denn in der Textruine?

1
@EnnoBecker

Ich vermute um Folgendes:

  1. Der Frager hat einen Betrieb für Promotion angemeldet.

  2. Er hat sich über einen Subunternehmer Hilfe für einen Auftrag geholt.

  3. Er hat den Gesamtbetrag an den Auftraggeber berechnet.

  4. Er hat vom Subunternehmer eine Rechnung für dessen Leistung bekommen

  5. die Leistung seines Subunternehmers hat er 1:1, also ohne aufschlag weiter berechnet.

  6. Seine Frag e ist, ob er die volle summe als Einnahme buchen muss und die Zahlung an den Subunternehmer als Fremdleistung, oder ob er den Betrag vom Subunternehmer einfach als durchlaufenden Posten behandeln darf.

  7. Meine Frag an ihn ist, warum er unbedingt kleinunternehmer bleiben will, denn weil er eigentlich fast nur mit Unternehmern zu tun haben dürfte, könnte ich mir vorstellen, dass er mit Option auf die allgemeinen Vorschriften besser fährt.

2
@wfwbinder

Aha.

Schade, dass er das da so lieblos hingerotzt hat. Wäre sicherlich eine interessante Frage gewesen.

2

Was möchtest Du wissen?