wie verändert sich die Erwerbsunfähigkeitsrente bzw. die Altersrente nach dem Koalitionsvertrag?

3 Antworten

Hallo bernharddurner,

die Neuberechnung der EM-Rente zum 01.07.2014 wird voraussichtlich so erfolgen, dass die individuellen durchschnittlich erzielten Entgeltpunkte (bei einem Durchschnittsverdiener entspricht dieser Wert exakt 1,0) für weitere zwei Zurechnungsjahre (von 60 Jahre auf 62 Jahre) zu den Gesamt-Entgeltpunkten addiert werden.

Beispiel: Angenommen Sie sind mit durchschnittlichen Entgeltpunkten von 1,25 in Ihre EM-Rente gegangen so könnten Sie mit 2,5 weiteren Rentenpunkten ab dem 01.07.2014 rechnen. Das wären dann ca. 70 Euro Bruttorente zusätzlich (2,5 x 28,14€).

Weiterhin erfolgt eine Günstigerprüfung. Es werden die 4 Jahre vor EM-Renteneintritt im Günstigerfall herausgestrichen da viele Menschen in dieser Phase krank oder arbeitslos sind. Diese Maßnahme wird bei vielen EM-Rentnern die durchschnittlichen Entgeltpunkte erhöhen. In meinem Beispiel vielleicht von 1,25 EP auf 1,3 - 1,5 EP.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

Gruss Telli

Hallo,

mit den genannten Fakten gar nicht, denn weder ist die Altersrente mit 45 Jahren noch die höhere Bewertung der Mütterjahre einschlägig.

Oder wurde was vergessen ? Gruss

Barmer

Ich denke nicht, dass Bestandsrenten angefasst werden.

Was hindert dich daran nach dem Koalitionsvertrag zu googlen und ihn zu lesen? Dann aber bitte unter dem Gesichtspunkt, dass nicht immer alles was in Koalitionsverträgen steht, so auch Gesetzeskraft bekommt.

Im Bezug auf die Vorratsdatenspeicherung hoffe ich auf den nächsten Rüffel aus Karlsruhe.

Wie oft kann die Erwerbsminderungsrente verlängert werden?

Hallo, erhalte seit Juni 2006 die volle Erwerbsminderungsrente. Sie ist mittlerweile 4 x verlängert worden. Nun steht die Verlängerung wieder an. Ich bin 53 Jahre alt, 50 % schwerbehindert und leider ist sind die Depressionen, Angstzustände und vieles mehr nicht besser geworden. Ich habe Angst, dass die Rente wieder nur verlängert wird, weil im Rentenbescheid auch steht "auf Grund der Arbeitsmarktlage. Wie sind die Chancen auf endgültige Berentung? Muss ich unter Umständen noch mal zur Reha (4 x Reha und seit 30 Jahren fast ununterbrochen Therapie)

...zur Frage

ab wann bekommt man als österreicher von deutschland eine berufunfähigkeitsrente

ich bin derzeit 54jahre alt ! ich habe einige jahre in deutschland gearbeitet, hatte in deutschland schon mal 2 1/2 jahre erwerbsunfähigkeitsrente bezogen und möchte jetzt in österreich eine erwerbsunfähigkeitsrente beantragen ! wann bekomme ich von deutschland eine pension ?

...zur Frage

Witwengeld bzw. Anrechnung der Rente?

Wir wurden im Dezember 2007 nach 30-jähriger Ehe geschieden. Der Versorgungs-ausgleich wurde berechnet und durchgeführt. Zwischenzeitlich ist mein ehemaliger Ehepartner im Ruhestand. Ich bin noch 6 Jahre erwerbstätig. Falls nach der geplanten Wiederverheiratung mein alter bzw. neuer Ehepartner verstirbt, wird dann meine Rente gekürzt bzw. wie hoch ist eine Anrechnung der Versorgungsbezüge (Hinterbliebenenbezüge) auf meine Rente? Erhalte ich überhaupt eine Witwenrente?

...zur Frage

Grundsicherung bei Altersrente, darf ich Erspartes, 200€ x Lebensalter besitzen?)

Grundsicherung? Um einen Anspruch auf die Grundsicherung zu haben, weil ich wenig Altersrente erhalte! Darf ich dann wirklich( 200€ x Lebensalter)Erspartes besitzen und es werden nur die Einkünfte der Zinsen berücksichtigt? Ich habe bis zum 67-Lebensjahr gearbeitet, um eine Rücklage fürs Alter zu haben., nehme von dem Kto. monatl. 200€ runter, weil ich sonst keine Grundsicherung für die nächsten fünf Jahre habe. Ich bin jetzt 72-Jahre alt. Wäre schön etwas darüber zu erfahren! Danke

...zur Frage

Wenn Altersrentner angestellt arbeiten, können sie zusätzliche Rentenversicherungsbeiträge zahlen?

Guten Tag! Ich beziehe Altersrente (66 Jahre alt) und bin gleichzeitig freiberuflich tätig. Neben Steuern zahle ich auch hohe Krankenversicherungsbeiträge. Eventuell hätte ich die Möglichkeit, zusätzlich mit einer halben Stelle in einem Angestelltenverhältnis zu arbeiten.

  1. Bestünde in diesem Fall die Möglichkeit, zusätzliche bzw. freiwillige Beiträge in die Rentenversicherung einzuzahlen und dadurch meine Altersrente zu erhöhen?

  2. Wahrscheinlich müsste der Arbeitgeber einen Teil der Krankenversicherung übernehmen - würde ich dann trotz verschiedener Einkünfte evtl. als Pflichtversicherter gelten?

Vielen Dank und freundliche Grüße

...zur Frage

rentner 65 jahre, nebenverdienst 1100,00 euro,muss der arbeitgeber nach steuerklasse 6 abrechnen

ich, verheirate, bin 65 Jahre und erhalte Rente. Ich habe noch einen Nebenjob, wo ich monatlich 1100 Euro zu meiner Rente dazuverdiene. Unsere Steuerklassen haben wir ab Januar 2013 von III / V auf IV / IV geändert. Ist es richtig das der Arbeitgeber trotzdem nach der Steuerklasse VI abrechnen muß bzw. kann, oder muß er nach IV abrechnen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?