wie verändert sich die Erwerbsunfähigkeitsrente bzw. die Altersrente nach dem Koalitionsvertrag?

3 Antworten

Hallo bernharddurner,

die Neuberechnung der EM-Rente zum 01.07.2014 wird voraussichtlich so erfolgen, dass die individuellen durchschnittlich erzielten Entgeltpunkte (bei einem Durchschnittsverdiener entspricht dieser Wert exakt 1,0) für weitere zwei Zurechnungsjahre (von 60 Jahre auf 62 Jahre) zu den Gesamt-Entgeltpunkten addiert werden.

Beispiel: Angenommen Sie sind mit durchschnittlichen Entgeltpunkten von 1,25 in Ihre EM-Rente gegangen so könnten Sie mit 2,5 weiteren Rentenpunkten ab dem 01.07.2014 rechnen. Das wären dann ca. 70 Euro Bruttorente zusätzlich (2,5 x 28,14€).

Weiterhin erfolgt eine Günstigerprüfung. Es werden die 4 Jahre vor EM-Renteneintritt im Günstigerfall herausgestrichen da viele Menschen in dieser Phase krank oder arbeitslos sind. Diese Maßnahme wird bei vielen EM-Rentnern die durchschnittlichen Entgeltpunkte erhöhen. In meinem Beispiel vielleicht von 1,25 EP auf 1,3 - 1,5 EP.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

Gruss Telli

Hallo,

mit den genannten Fakten gar nicht, denn weder ist die Altersrente mit 45 Jahren noch die höhere Bewertung der Mütterjahre einschlägig.

Oder wurde was vergessen ? Gruss

Barmer

Ich denke nicht, dass Bestandsrenten angefasst werden.

Was hindert dich daran nach dem Koalitionsvertrag zu googlen und ihn zu lesen? Dann aber bitte unter dem Gesichtspunkt, dass nicht immer alles was in Koalitionsverträgen steht, so auch Gesetzeskraft bekommt.

Im Bezug auf die Vorratsdatenspeicherung hoffe ich auf den nächsten Rüffel aus Karlsruhe.

Was möchtest Du wissen?