Wie und wo finde ich in einer Bilanz Finanzinstrumente wie Derivate bilanziert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe vor ein paar Wochen zu dieser Frage schonmal gepostet... leider nicht ganz einfach zu beantworten, also folgendes: zunächst kommt es mal darauf an, welchen Standard/Gesetz du hier zugrunde legst und um was für ein Derivat es sich denn konkret handelt. Ich gehe jetzt mal hier von einem Zinsswap aus und zunächst von den IFRS/IAS (konkret IAS 32/39). Dieser regelt u.a. Ansatz und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten und hierunter fallen eben auch Derivate. Liegen also gemäß IAS 39.9 die vorgeschriebenen Ansatzkriterien für ein Derivat vor, kommt es danach zu folgenden Bewertungsvorschriften (mixed approach). Da ein Derivat grundsätzlich zu Handelszwecken gehalten wird, ist es zum sog. Fair-value zu bewerten (gegebenenfalls fiktiv anhand eines DCF-Verfahrens). Diese Ansatz- und Bewertungsvorschriften findest du vorallem in Konzernbilanzen. Im Einzelabschluss in Deutschland hingegen spielt das HGB die tragende Rolle. Da ein Zinsswap ein schwebendes Geschäft bis zur entgültigen Realisierung darstellt, wird es gemäß dem Grundsatz der "Nichtbilanzierung schwebender Geschäfte" im HGB auch nicht bilanziert. Nach Ablauf der vereinbarten Frist, wird also dann je nachdem erfolgswirksam ein Ertrag (Zinsertrag) oder Aufwand gebucht.

Man findet sie im Normalfall bei den Finanzanlagen.

Für die Bewertung gelten die Vorschriften wie für andere Bilanzpostionen auch. Unternehmen die in den USA an der Börse present sind, bilanzieren meist nach US-GAAP, sonst IFRS

Zur Bilanzierung von Derivaten mußt Du nicht in die Bilanz, sondern in den Anhang und die Erläuterungen zum Jahresabschluß gucken. Dort stehen die genutzten Instrumente und deren Bewertung.

Was möchtest Du wissen?