Wie überprüft man, ob beim Rentenbescheid keine Fehler gemacht wurden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde erstmal schauen, ob alle Phasen in deinem Berufsleben richtig wiedergegeben sind. Wenn da Fehler vorliegen, etwa in Form von Lücken im Lebenslauf, die nicht der Wahrheit entsprechen,dann würd ich mich an die Rentenversicherung wenden. Die sind meines Wissens dazu verpflichtet,Beschwerden kostenlos nachzugehen.

Bei den Stadtverwaltungen gibt es Beratungsstellen.

Dadurch, dass dieser Fehler nun entdeckt wurde, wird man allerdings vermutlich ohnehin alle Bescheide überprüfen (bei der Rentenversicherung intern).

Umsatzsteuer abführen obwohl nicht Umsatzsteuerpflichtig?

Hallo in die Runde,

ich habe dieses Jahr meine erste Steuererklärung gemacht und nun meinen Bescheid bekommen. Darin steht ein Posten von "Verrechnung mit bald fälliger Umsatzsteuer".

Zuerst bin ich von einem Fehler ausgegangen, da ich letztes Jahr als Kleinunternehmer gearbeitet und nicht über 17.500€ gekommen bin. Jetzt habe ich meine Verträge vom letzten Jahr durchgesehen und festgestellt, dass in einem Werkvertrag (ich war dort 2-3 Monate beschäftigt) 7% Umsatzsteuer (künstlerische Tätigkeit) in meinen Lohn einberechnet wurden. Ich völlig unbedarft habe mir wohl damals nichts dabei gedacht (hatte aber in einem Personalbogen vermerkt das ich keine Umsatzsteuer abführe).

Jetzt stehe ich da, kann die Umsatzsteuer nirgendwo absetzen und bleibe wohl auf diesem Batzen sitzen, oder?

...zur Frage

Gewerbesteuer Verhandelbar?

Hi Leute,

folgendes ist mein Problem. Wir sind ein mittelständiger Betrieb seit über 30 Jahren. Durch einen sehr schlechten Steuerberater den wir nun endlich gewechselt haben, wurden sehr viele Fehler bei Bilanzen und der Gewerbesteuer getan. Dadurch haben wir einen Gewerbesteuernachzahlung in einem Bereich der sich bei 30.000€. Diese Nachzahlung ist natürlich leider nur teilweise gerechtfertigt, da der alte Steuerberater sehr viel falsch gemacht hat und ich zu dieser Zeit noch nicht im Betrieb war. Gibt es die Möglichkeit mit denen zu "Handeln"? Wir können diese Summe keinesfalls aufbringen. Kann man eine Einigung erzielen in dem sagt: Wir zahlen 1/3 und damit ist die Sache komplett vom Tisch? Was würdet ihr tun?

Danke und Grüße

...zur Frage

von Hartz4 in Rente,wer weiss Bescheid??

Am 1.12 09 bekomme ich meine volle Erwerbsminderungsrente von 634.00 € netto das erste Mal ausgezahlt. Meine Rente wird ab den 1.01.09 -30.11.09 nachgezahlt. Der Betrag beläuft sich auf weit über 6000 €. Ich bekomme bis 30.11 H4 und ab Dez. meine Rente plus Wohngeld. Das Arbeitsamt holt sich von der Nachzahlung die ganzen Bezüge plus Krankenversicherungsbeiträge die von Januar - November für mich gezahlt wurden zurück,was ich natürlich völlig richtig finde. Theoretisch habe ich dann in dieser Zeit von meiner Rente gelebt ,und nicht von H4. Logischer Weise möchte ich dann einen Wohngeldantrag rückwirkend vom 01.01.09 stellen,was auch möglich ist, laut Sachbearbeiterin. Das Arbeitsamt oder Arge müsste dann nur noch rückwirkend die Aufhebung der Leistungen bestätigen,oder das ich die Leistungen erstattet habe. Wer hat schon Erfahrungen damit gemacht,oder weiss dementspechende Anlaufstellen. Bin schon gespannt auf eure Antworten,und möchte schon mal Danke sagen.

...zur Frage

Habe beim Lohnsteuerjahresausgleich geholfen, nur 37 € erstattet, Fehler gemacht? Brauche Steuerrat!

Guten Abend, ich habe einer Freundin beim Lohnsteuerjahresausgleich etwas geholfen. Sie hat nun aber nur 37 Euro erstattet bekommen.

Wir sind beide sehr enttäuscht, hatte auf eine viel höhere Steuererstattung gehofft. Nun überlege ich, ob ich Fehler gemacht habe oder die Vordrucke falsch ausgefüllt habe.

Brauche nun (wenns auch für nen Widerspruch schon viel zu spät ist) noch guten Steuerrat, denn ihre Steuern ab Jahr 2011 müssen wir noch machen.

Laut Steuerbescheid werden 782 Euro Steuern festgesetzt, 819 Euro wurden vom Lohn abgezogen.

Von den 16.016 Euro Bruttoarbeitslohn wurden 336 Euro für Weg Wohnung-Arbeitsstätte, 595 Euro Aufwendungen für Arbeitsmittel und 108 Euro übrige Werbungskosten abgezogen, bleiben noch 14.977 Euro Einkünfte. Die Summe der beschränkt abziehbaren Sonderausgaben betragen 2507 Euro, dann sind noch 48 Euro nach § 10 b EStG, 66 Euro Kirchensteuer angegeben. Die 20 Euro angegebene außergewöhnliche Belastung hat nicht "gegriffen", da kein Überbelastungsbetrag vorliegt.

Ein Sonderausgabenbezug für geltend gemachte Altersvorsorgebeiträge nach § 10 a EStG in Höhe von 527 Euro kam nicht in Frage, weil der Zulageanspruch von 154 Euro günstiger sei.

Wir haben den Riestervertrag angegeben, die Unfallversicherung (45 Euro), sie hatte 1593 Euro AN-Anteil zur Rentenversicherung gezahlt und 1262 Euro zur AOK, + 156 Euro Pflegeversicherung und 224 Euro zur Arbeitslosenversicherung.

Könnt Ihr aus diesen Angaben schon was zu evtl. gemachten Fehlern bei der Steuererklärung sagen? Falls Ihr noch Angaben braucht, bitte melden? Danke schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?