Wie teuer ist in etwa eine Honorarberatung bzgl. einer Riester-Rente?

3 Antworten

So wie ich die Frage verstanden habe, geht es also nicht nur um eine grundsätzliche Beratung zu diesem Thema, sondern auch um eine Vermittlung der geeigneten Lösung. Leider gibt es im Versicherungsbereich noch keine einheitliche Gebührenordnung, so wie z.B. bei Steuerberatern und/oder Rechtsanwälten. Insofern wird, auch bei einer Honorarvermittlung, z.B. beim Einsatz von Nettotarifen, in denen keine Abschlussprovision (-courtage) und auch keine Provisions-(Courtage-)-Nebenkosten eingerechnet sind, das Vermittlungshoborar mit dem Berater individuell ausgehandelt. Ich setze für diese Fälle eine Vergütungvereinbarung ein, der man das Vermittlungshonorar entnehmen kann. Wie bereits erläutert wurde, berät der Versicherungsberater "nur" gegen Honorar und vermittelt idR nicht. Kommt dann ein normaler "Courtagetarif" zu Einsatz, entstehen doppelte Kosten, das sollte man vermeiden. Ich bestätige auch die Aussage von Underfrange, dass Nettotarife und/oder Direktversicherer nicht immer die Beste Lösung sind. Die Vergütungsform alleine (Courtage, Provision bzw. Honorar) lässt noch keine automatischen Rückschlüsse auf die Qualität der Beratung zu. Und nur weil in einem Tarif keine Courtagekosten eingerechnet sind, ist dieser Tarif nicht automatisch auch der richtige für Dich. Ich will damit nicht zum Ausdruck bringen, dass ich gegen eine Honorarvermittlung bin, ganz im Gegenteil. Ich stehe dieser sehr positiv gegenüber. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass "schwarz-weiß-Denken" (Courtage = böse und schlechte Beratung und Honorar = gut und gute Beratung) pauschal nicht stimmt.

Ein Versicherungsmakler kann beim Einsatz von Nettotarifen durchaus gegen Honorar vermitteln, dafür muss man also nicht unbedingt zum Versicherungsberater (ich vermute, den meinst Du, als Du den Begriff "Honorarberater" genutzt hast). Einen "Honorarberater" gibt es in der gesetzlichen Definition (bisher) gar nicht! Also vorsicht, wenn sich jemand selbst Honorarberater nennt. Hierzu hat alfalfa bereits alles richtig ausgeführt.

Weder den Versicherungsmakler noch den Versicherungsberater würde ich mit der Premisse besuchen "Ich will Riester abschließen!"

Sinnvoller wäre die Frage "Ist Riester für mich geeignet?".

Was möchtest Du wissen?