Wie stoppe ich unberechtigte Abbuchungen?

3 Antworten

Da muss doch in dem Feld des Begünstigten ein Name genannt sein. Da wirst Du etwas forschen müssen.

Was wundert ist dabei, das die Abbuchungen kommen, aber nach dem Rückruf keine Mahnung. Es könnte sein, das jemand eine falsche Kontonummer angegeben hat und die Mahnungen dann immer an die richtige Adresse gehen.

aber sieh Dir den abbucher an, und dann versuche es zu ermitteln.

Hinweis. Das Konto und die bank des Abbuchers.

Illegale Rechnung wird jetzt dem Unternehmen viel mehr kosten. Deutsche Telekom, Vodafone, O2 oder andere --- bloß absichtlich keine falsche Rechnung, schlechtes Service etc. mehr. Alle solchen Fälle können sich bei der http://www.wertliste.de zu einem miserablen Rating ansammeln. Da bringt keine teure Werbung nichts mehr, um Kunden zu behalten und neue zu gewinnen.

Das kann jawohl nicht wahr sein.Deine Bank die kommt doch wohl dahinter,von wem die Abbuchung ausgeht.Nachhaken und nicht locker lassen.

Frage zu nem P-Konto..

Hallo alle zusammen.. Also, ne Freundin hat mir letztens etwas erzählt was ich nen bisschen komisch finde.. Sie hat bei einer Sparkasse seit Juli 2010 ein P-Konto auf das seit dem 01.09.2010 regelmäßig Geld eingeht.. Nun war ihr Konto wohl letzte Monat durch Abbuchung der Kontofürhrungsgebühren ins Soll von 0,36 € geraten, das war an einem Freitag und sie hat es auch nicht bemerkt.. Am Montag schaut sie auf ihr Konto und da hat die für sie zuständige Beraterin, ohne überhaupt mal abzuwarten ob das Konto ausgeglichen wird sofort morgens einen Lastschrifteinzug rückgängig gemacht der bereits 14 Tage zurück lag und einen Betrag von über 50 € hatte..

So, nun meine Frage: Darf sie dieses überhaupt tun?? Denn, soweit ich weiß mus ja eine gewisse Zeit gegeben werden um eine Konto, auch wenn es auf Guthabenbasis läuft, auszugleichen, oder nicht??

Und, zusätzlich sind ihr ja durch diese ganze Geschicht nun noch Rücklastschriftgebühren von 15€ entstanden, was ja nun eigentlich nicht hätte sein müssen.. Ich finde das die Beraterin da wohl etwas überreagiert hat, oder irre ich mich da??

Lg bienemaja79

...zur Frage

Darf meine Bank meiner Frau ohne Vollmacht Geld von meinem Kto. auszahlen.

Meine Bank hat meiner Ehefrau (sie besitzt keine Vollmacht über mein Konto) Geld am Schalter ausgezahlt. Leider bin Ich erst nach ein paar Monaten dahinter gekommen, weil Ich die Woche über im Ausland arbeite und am Wochenende nicht meine Kto.Auszüge kontrolliere (wer rechnet denn mit sowas???) Meine Frau hat über einen längeren Zeitraum immer wieder GEld von meiner Bank ausgezahlt bekommen. Ich habe es im Mai 2009 bemerkt und bin sofort zur Bank und habe die Gelder zurück gefordert. Natürlich habe Ich deshalb auch sehr große Probleme mit meiner Frau aber hier geht es mir nur um meine Rechte gegenüber der Bank.

Darf die Bank meiner Frau immer wieder Geld auszahlen obwohl Sie keine Vollmacht besitzt? Darf sich die Bank auf die so genannte "Anscheinsvollmacht" berufen? Kennt jemand einzusehende Gerichtsurteile mit solchen Inhalten?

...zur Frage

Fehlverhalten der Bank?

Das ganze ist etwas kompliziert, ich versuche mich kurz und trotzdem präzise auszudrücken.

Ich besitze eine Bankvollmacht für das Konto meiner "Nenntante" (84jahre), selbst keine Kinder. Bedingt durch ein ungutes Bauchgefühl habe ich bei einem Termin in der Bank festgestellt, dass ihre Ersparnisse weg sind sie sogar mit 5000€ im Dispo steht. Die Bankmitarbeiterin erzählte, dass bei der letzten großen Abbuchung der Schaltermitarbeiter Mal nachfrug was "Tante" denn mit soviel Geld wolle. Als sie etwas mit einer Serbin erzählte wurde die Polizei informiert. Das soll wohl Ärger, von Seiten der Polizei gegeben habe, da die Bank nicht die Polizei informieren dürfte...so die Aussage der Mitarbeiterin. Auf Nachfrage warum sie mich nicht Info, sagte sie das selbe. Aber ich habe doch ein Vollmacht! ....????....

Nach Durchsicht der ganzen Kontoauszüge stellte ich fest das über 50.000€ weg sind. Die Bank hat bei früheren Abbuchungen ~9.900€ kein Alarm geschlagen, erst als die letzte Abbuchung erfolgte. Meine "Tante" verweigert quasi die Aussage. Ich habe die Kripo informiert. Offenbar ist meine "Tante" Betrügern auf den Leim gegangen. Gut, kann man nicht ändern. Aber dieser angebliche Einsatz der Polizei bei der Bank ist bei der Polizei nicht Aktenkundig. Ich unterstelle hier der Bank eine Lüge! 

Ich frage mich, ob der Bank nicht eher hätte etwas auffallen sollen. Eine Kundin, die immer ihr Geld am Schalter holt, weil sie ihre Pin nicht weiss, die nie grosse Beträge holt. Und dann an einem Tag über 12.000 vom Sparbuch holt...das muss doch auch angemeldet werden. 

Ich werfe der Bank ein unsoziales Fehlverhalten vor. Hat irgendwer ne Idee ob und was da machbar ist? 


...zur Frage

Probleme mit dem Stromanbieter

Hallo, ich befinde mich in einer kniffeligen Situation und hoffe es kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte letztes Jahr eigentlich den Stromanbieter (Stromio) wechseln wollen. Das ganze lief über das Portal verivox. Ich wurde daraufhin auch über die EnBW darüber informiert, dass mein bissheriger Stromlieferant nur noch bis zum 19.10.2014 mein Versorger ist. Also ab sagen wir mal November wurde die Abschlagszahlung an die EnBW gezahlt. Soweit so gut. Jetzt habe ich nicht immer einen genauen Blick auf mein Konto und habe jetzt erst gesehen, dass auch Stromio weiter die Abschlagszahlung abbucht. Stromio sagt mir ich hätte nicht fristgerecht gekündigt und von daher sei dies korrekt. EnBW sagt mir sie sei mein Stromlieferant und somit ist das von deren Seite auch korrekt. Ich weiß nun erlich gesagt nicht mehr weiter. Es ist doch Quatsch an zwei Stromlieferanten für die gleiche Leistung eine Abschlagszahlung durchzuführen. Ich möchte natürlich mein Geld von einem der beiden zurück haben. Aber wer ist im Recht? Oder ist hier verivox irgendwie in irgendeiner Pflicht? Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Wäre sehr dankbar für Unterstützung in der Sache.

...zur Frage

Vermögenswirksame Leistungen rückwirkend bekommen - AG hat nicht mehr bezahlt

Hallo, mir ist aufgefallen, dass mein AG 2009 anstatt der monatlichen Beiträge nur einmal VL abgeführt hat. Vor 2009 erfolgten die Zahlungen immer regelmäßig, d.h. monatlich, aber durch Änderungen des Vertrages (Diplomand, ....) ist in der Personalabteilung wohl irgendwas schief gelaufen. Ich selbst war dumm genug, nie auf der Abrechnung die Beträge zu überprüfen (die VL-Abbuchung), und nun stelle ich fest, dass das "VL-Fonds-Konto" viel niedriger ist als erwartet. Kann ich zum AG gehen und verlangen, dass er mir für 2009 die 11 "fehlenden" Beträge noch nachzahlt??? Ich bin seit über 14 Jahren in dem Unternehmen, und jeder "Depp" bekommt das monatliche VL-Geschenk, nur ich nicht. Ich möchte das nicht akzeptieren - habe ich hier die Möglichkeit, den AG zur rückwirkenden Auszahlung zu verpflichten? Ich bin zwar so gesehen "selbst schuld", weil ich meine Abrechnungen hätte prüfen müssen, aber andererseits: Nicht ich bin der Personal-Experte, sondern die entsprechende Abteilung, welcher das hätte auffallen müssen. Ich rackere mich Tag für Tag ab und bin trotzdem der Dumme,der "Pech gehabt hat" und nun leer ausgeht??? Hier muss man doch der Personalabteilung den Ball zurückspielen können?!? Kann ich hingehen und die rückwirkende Auszahlung verlangen, oder heißt es hier "Pech gehabt"? - Das fände ich dann aus Arbeitnehmersicht das Allerletzte! Vielen Dank

...zur Frage

Rewe konnte nicht abbuchen :-), Kreditbetrug

Hallo zusammen,

ich habe gestern Post von der Polizei bekommen zwecks Vorladung.

Da ich einen Kreditkartenbertug gemacht hätte.

Ich wusste er gar nicht Bescheid habe es aber, dann schnell heraus gefunden worum es geht.

Meine Frau und ich haben ein Haushaltskonto wo immer von uns Geld eingezahlt wird, und auch über den Monat immer reicht.

Scheinbar hatten wir über Dezember/Januar über Weihnachten mehr ausgaben als sonst.

Nun habe ich in dem Konto nachgeschaut und gesehen das in den Nachrichten PostBox 3 Nachrichten waren, zwecks Nachricht das Rewe 3 Beträge nicht abbuchen konnte. Weiterhin habe ich rückverfolgen können das der Abgebuchte betrag am gleichen Tag wieder zurück überwiesen wurde.

Einmal 67€, 56€ und einmal 30€ ca. 150€ zusammen.

Die Abbuchungen fanden statt im Dezember/ 2. Januar
Ich habe das gar nicht bemerkt, da ich nie in das Konto schaue und schon gar nicht in die Nachrichten Box schaue, auch eine Nachricht von Rewe habe ich nicht bekommen?

Gestern habe ich das Schreiben der Polizei überraschend bekommen mit Einladung am 24/ Mai.,

Ich bin tierisch Nervös und hatte noch nie Schulden gehabt und war auch noch nie Auffällig gewesen.

Ich bin gleich heute Morgen auf die Polizei und habe es einem Polizisten geschildert, er sagte ich soll erst einmal die drei Beträge überweisen, und zur Vorladung erscheinen und schildern wie es wirklich war.

Jetzt habe ich Angst das etwas irgendwann in meinem Polizei Führungszeugnis auftaucht zwecks Betrug und ich noch ein Saftige Geldstrafe bekomme, ich habe Angst.

Klar habe ich Schuld da ersten nicht genug Geld auf dem Konto war, und zweitens ich nie in den Postkasten der Diba geschaut habe da es kein Hauptkonto ist. Ich bin doch aber kein Betrüger

Wer war schon einmal in einer solchen Lage?

Ich habe das Geld heute Morgen sofort überwiesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?