Wie stocke ich am Besten meine gesetzl. Rente auf?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Heiko, falls Sie versicherungspflichtig beschäftigt sind, könnten Sie eine Riesterrente abschließen. Auch sollten Sie dann beim Betrieb nachfragen, ob die nicht einen "Riestersammelvertrag" anbieten (da könnte es günstigere Konditionen geben). Selbständige können nur "riestern", wenn sie in der Rentenversicherung pflichtversichert sind, oder der Ehegatte pflichtversichert wäre. Die Zulagen vom Staat sollte man sich nicht entgehen lassen. Mit 50 hättest Du auch noch mindestens 15 Jahre Zeit privat vorzusorgen. Ich persönlich würde Vorsorgemix vorziehen, nicht alles Geld in ein Produkt. Auch ein eigene/s Wohnung/Haus ist eine Möglichkeit der Altersvorsorge. Auch beachten: je höher die Rendite, desto risikoreicher ist meist die Anlage, da sollte man sein Depot gut im Auge behalten und einige Jahre vor Rentenbeginn langsam in mehr "sichere Anlagen" umschichten, damit einen vor der Rente keine unliebsamen "Börsenüberraschungen" drohen.

Ich nehme an Du bist auch Zwangssparer in der Rentenkasse der BRD und Dir ist klar dass das kein "Geschäft" ist. Genauso verhält es sich mit Rürup u. Riester. Das Geld was dort als Förderung hineinkommt stammt aus dem Steuertopf in den auch Du eingezahlt hast. Am Ende soll eine Rente daraus werden die Du wieder versteuern musst. Wie sinnvoll! Und wenn es die Versicherung dann noch gibt, weil sie nicht pleite ist bekommst Du die Förderung und Dein Geld zurück oder im Pleitefall nichts. Es ist auch vollkommen egal wie hoch diese Rente ausgerechnet wurde oder tatsächlich einmal sein wird , die Kaufkraft ist nahe NULL! - Bitte gehe in Sachwerte: Immobilien, gemischte Investment-Dachfonds, Private Equity, Gold & Silber, das sind die Chancen ! Und vergiss niemals die Inflation...

Was möchtest Du wissen?