Wie stellt man sicher, dass man bei der Baufinanzierung einen optimalen Tilgungsplan hat?

3 Antworten

Dies gelingt Dir nur, wenn Du die Glaskugel vorher(!) nutzt und danach genau weißt, wie Dein Leben verlaufen wird, welches verfügbare Einkommen über die künftigen Jahre haben wirst, Du von Arbeitslosigkeit und Krankheit verschont bleibst, die künftige Steuerpolitik Dir nicht noch zusätzliche Bürden auferlegt, die Immobilie keinen unerwarteten Instandhaltungsbedarf aufweist und die künftige Zinsentwicklung (z. B. durch ein Volltilgerdarlehn) immunisiert wird. Also m.a.W. mit 100 %iger Planungssicherheit kannst Du einen optimalen Finanzierungs- und Tilgungsplan aufstellen, der allen Deinen absehbaren Restriktionen (mit einem kleinen Sicherheitspolster) Rechnung trägt.

Sollte das eine oder andere davon nicht eintreffen, könntest Du mit Deiner Planung daneben liegen:-(( Vielleicht bist Du auch Schuld dabei, weil Du plötzlich die Prioritäten Deines Lebens änderst, heiratest, Dein Auto kaputt geht, zum falschen Arbeitgeber wechselst, zu oft in den Urlaub fährst, das Sparen vergisst oder die Energiepreise um 20 % steigen.

Einen Fehler kannst Du sicher machen und zwar heute wegen des niedrigeren Zinssatzes (Geiz ist geil!) nur eine Zinsbindungszeit von 10 Jahren zu wählen und zudem noch eine anfängliche 1 %ige Tilgung, die Dir eine Kreditlaufzeit von über 40 Jahren und ein Zinskalkulationsrisiko nach 10 Jahren von X Tausend Euro beschert.

Das du Zinsen zahlen musst ist ja klar, und dass je länger man zahlt auch der Gesamtbetrag immer größer wird ist auch klar... Nicht so kompliziert. Wie man sich das jetzt am besten einrichtet, musst du schon mit deinem Bankberater besprechen. Da sind sehr viele Faktoren zu beachten. Sowas geht in einem Forum dann leider nicht, weil das auch private Details sind die man nicht online einfach so veröffentlichen sollte.

Warum lässt du dich nicht von einem Menschen aus Fleisch und Blut beraten. Wichtig ist das richtige Konzept. Nicht unbedingt die zweite Stelle hinter dem Komma beim Zinssatz. Das Konzept sollte so ausgelegt sein, dass der Zeitraum der Finanzierung so kurz wie möglich gehalten werden sollte. Natürlich nicht ohne die nötigen Liquidität. Es macht auch keinen Sinn so viel wie nur irgendwie möglich für die Finanzierung ausgeben. Den dann kann eine Veränderung im Leben schon zur Katastrophe werden (Arbeitslos, lange Krankheit, Wegfall eines Verdienstes). Es sollten auch die erforderlichen Versicherungen mit einbezogen werden Berufsunfähigkeitsversicherung und Risikolebensversicherung für beide Ehepartner. Es gibt kompetente Finanzberater, die arbeiten unabhängig mit einer Finanzierungsplattform und haben damit über 300 Banken zur Verfügung.

Haus geerbt - Auszahlung der Miterben und Modernisierung in einem Kredit?

Guten Tag,

mir drängt sich aktuell folgende Frage auf (wir werden zu dem Thema selbstverständlich auch das Gespräch mit verschiedenen Banken suchen).

Wir haben das Haus meiner Schwiegermutter vererbt bekommen. Testamentarisch wurde vereinbart, dass die Geschwister meiner Partnerin mit Summe X ausbezahlt werden. Die Kosten für die Modernisierungsmaßnahmen belaufen sich auf ca. 80-110% des aktuellen Wertes des Hauses, die auszubezahlende Summe beträgt nochmals 50% des aktuellen Werts des Hauses.

Um das Ganze einmal mit fiktiven Zahlen darzustellen:

Aktueller Wert: 100.000
Darlehnsumme für Modernisierung: 110.000
Darlehnsumme für Auszahlung: 50.000
Gesamtdarlehn: 160.000

Die Frage die sich mir an der Stelle aufdrängt ist die Folgende:

Würde eine Bank in einem solchen Szenario überhaupt einen Kredit geben?

Das die Darlehnssumme für die Modernisierung der Immobilie ggf. höher ist als der aktuelle Wert, sollte ja kein Problem sein, die Modernisierung steigert ja weiterhin den Wert des Objekts - denke ich jedenfalls.
ABER: Die Bank hat ja an sich nichts davon, die Auszahlung an "Miterben" über ein Baufinanzierungsdarlehn mit zu finanzieren, oder irre ich?

Danke für die Auskunft!

...zur Frage

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Immobilienpreisen und den Zinsen für deren Finanzierung?

Hat die Möglichkeit, wie günstig man eine Immobilie über die Banken finanzieren kann auch Auswirkungen auf die Preise der Immobilien auf dem Markt? Denn bei günstigen Krediten, steigt die Nachfrage nach Immobilien und somit deren Preis. Kann es dann auch sein, dass man, wenn die Zinsen wieder steigen trotz einem teureren Kredit insgesamt dennoch nicht mehr für ein Haus bezahlt?

...zur Frage

Besser für Kunden: Kaufpreis oder Beleihungswert als Grundlage für Berechnung der Beleihungsgrenze?

Guten Abend zusammen! Ich habe gelesen, dass Banken bei der Berechnung der Beleihungsgrenze eine Immobilie bei der Baufinanzierung entweder den Kaufpreis oder den Beleihungswert nehmen. Was ist denn besser für den Kunden, d.h. was ergibt die niedrigeren Zinsen? Vielen Dank!

...zur Frage

Autobanken zahlen hohe Zinsen für Tagesgeld, aber ist die Geldanlage dort auch sicher?

Ich habe mitbekommen, daß Autobanken wie VV, Daimler oder BMW hohe Zinsen für Tagesgeld zahlen, meist über 1 Prozent mehr als die Hausbank. Aber sind Geldanlagen dort auch wirklich sicher, grade bezüglich der Krise bei den Autobauern?

...zur Frage

Absetzbarkeit von Ausgaben?

Hallo liebe Forengemeinde,

da bei mir momentan meine Steuererklärung für 2017 ansteht hätte ich einige Fragen zu der Absetzbarkeit meiner Ausgaben. Ich studiere noch im Erststudium und hatte letztes Jahr folgende Einnahmen:

·     Vermietung und Verpachtung: 6.500 €

·     Ferienjob (während d. Semesterferien): 1.810 €

·     Einkommen (Pflichtpraktikum 22 Wochen): 5.426 €

Damit habe ich folglich über dem Grundfreibetrag verdient.

Als Ausgaben hatte:

·     Semesterbeiträge

·     Mieten

·     Fahrtkosten

·     Umzug

Nun bin ich mir unsicher was ich davon wie absetzten kann. Um mein Pflichtpraktikum wahrnehmen zu können, bin ich nach Stuttgart gezogen und habe mir dort eine Wohnung gemietet. (Fürs erste Monat eine Art Ferienwohnung) Des Weiteren bin ich jedes Wochenende ca. 280km nach Hause (Regensburg) gefahren, da ja dort weiterhin mein Lebensmittelpunkt ist/war (mit Tankquittungen belegbar). Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich diese Ausgaben als Werbungskosten oder Sonderausgaben ansetzten kann. Scheint ja seit 2014 höchst umstritten zu sein. Außerdem bin ich mir nicht sicher ob ich die Fahrten via Entfernungspauschale oder als Reisekosten ansetzten kann. Es handelte sich bei meinem Praktikumsort ja nicht um meinen Studienort und war folglich nicht meine erste Tätigkeitsstätte die ja weiterhin an der FH in Deggendorf war. Zudem würde mich interessieren ob ich für den Umzug nach Stuttgart die Pauschale 764€ abziehen kann.  Zu Letzt möchte ich noch erwähnen, dass ich in Stuttgart nicht gemeldet war. Dies war in der Ferienwohnung nicht möglich und für die verbleibende Zeit habe ich von Anmeldung abgesehen, da das Meldegesetz für solche kurze Zeiten ja Ausnahmeregelungen vorsieht.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Sollte ich relevante Informationen vergessen haben werde ich diese natürlich sofort ergänzen.

Viele Grüße 

...zur Frage

Kann ich ein Baukredit nutzen um mein Studienkredit komplett zu tilgen???

ich will mir ein Haus kaufen und habe die Baufinanzierung schon sicher. Nebenbei habe ich noch ein Studienkredit laufen, den ich jederzeit abbezahlen kann.

Meine Gedanke ist jetzt das ich den Studienkredit komplett mit der Baufinanzierung tilge, da die Zinsen des Studienkredites höher sind als die des Baukredits.

Ich werde die Baufinanzierung zum Kauf und Sanierung eines Hauses nutzen.

Meine Frage an euch ist jetzt, sollte ich das besser mit dem Berater in der Bank absprechen und nachfragen ob das ok ist, weil ich denke besser zahle ich denen die Zinsen als einer anderen Bank, oder meint ihr ist es besser das Geld einfach dafür zu nutzen, wenn es überhaupt möglich ist. Irgendwie habe ich bedenken wenn der Berater das hört das er mir die Finanzierung nicht geben würde, obwohl er eigentlich sehr nett und hilfsbereit erscheint. Der Bankberater weiß das ich den Studienkredit habe.

Bekomme ich eigentlich das Geld für die Sanierung wann immer ich es haben will, so das ich den Studienkredit überhaupt bezahlen kann?

Hat da jemand schon einmal erfahrung gemacht? Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß Lux

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?