Wie sind Aufwendungen steuerlich zu behandeln, die einer Erbengemeinschaft bei einer ETW entstanden, wenn diese dann von einem Miteigentümer genutzt wird?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hängt insbesondere von der Nachweisbarkeit einer Vermietungsabsicht für die Zeit der Renovierungsarbeiten ab.

https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/miet-immobilienrecht/renovierung-und-anschliessende-selbstnutzung-vermietungsverluste_214_78624.html

Da der Mieter lt. Ihren Angaben bereits ausgezogen war, wird sich die Vermietungsabsicht nur noch erschwert nachweisen lassen. Siehe im Link z.B. mit Makleraufträgen, Zeitungsanzeigen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von najadann
31.08.2017, 13:34

Wäre bei nicht möglicher Nachweisbarkeit dann überhaupt noch eine gesonderte und einheitliche Feststellung bezüglich des Objekts nötig?

0

Die letzte Frage ist einfach zu beantworten: Gar nicht, da eine Vermietungsabsicht von Euch nicht nachgewiesen kann.

Wenn der neue Mieter keine ortsübliche Marktmiete (= Bruttomiete inkl. Heizung) von mindestens 66 % zahlt, kommt § 21 Abs. 2 EStG zur Anwendung: http://www.gesetze-im-internet.de/estg/\_\_21.html

Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung werden nur bei einer Gewinnerzielungsabsicht anerkannt. Daran fehlt es bei Eurer Situation völlig. Vermutlich habt Ihr noch nicht einmal eine schriftliche Vereinbarung, welche Kosten der Miterbe zu übernehmen hat, z. B. neben den Betriebskosten auch die Instandhaltungskosten aus dem Hausmiteigentum? Und ein Mietvertrag fehlt möglichweise auch noch? Was passiert, wenn er die Kosten nicht mehr trägt bzw. zahlt? Mietkaution?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an.

Man muss dazu mal die Vertragsgestaltung sehen. Erhebt denn die GbR eine Miete in Höhe von zwei Dritteln? Die wären dann natürlich den anderen beiden zuzurechnen, ebenso wie 2/3 der Aufwendungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von najadann
31.08.2017, 13:08

Eine Miete wird nicht erhoben. Der Miteigentümer in der Wohnung übernimmt dafür alle mit der Wohnung einhergehenden Kosten. In dem Steuerjahr, um das es derzeit geht, gab es jedoch keine Mieteinnahmen und die Wohnung war auch nicht bewohnt.

0

Was möchtest Du wissen?