Wie sieht es steuerlich bei einer Scheidung und Wiederheirat im selben Jahr aus?

1 Antwort

Ja, ganz einfach, wenn Ihr dieses Jahr heiratet, dann ist die Bedingung für die Zusammenveranlagung erfüllt und Ihr bekommt die Splittingvorteile für das ganze Jahr.

Falls noch nicht geschehen, daran denken das Kind bezüglich des Kindergeldes auf Dich zu melden, denn Du hast zwei Zählkinder, wodurch Du mehr Kindergeld bekommst, als wäre es auf Deine Verlobte gemeldet.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Hat meine Noch-Frau dadurch dann irgendwelche Nachteile? Vermutlich nicht da Sie ja schon die Steuerklasse 2 hat, oder? Das Kindergeld läuft auf meine Noch-Frau da die Kinder ja auch bei Ihr Leben. Laut Landesamt für Finanzen Bayern (ich Bin Beamter) muss dies so sein.

0
@OSperlich
  1. Es geht bei dem Kindergeld um Dein drittes Kind. Wenn Du das anmeldest für das Kindergeld ist es eben Dein drittes Kind, weil Du zwei "Zählkinder" hast. Also 194,- statt 188,- Euro.

  2. Nein, Deine Ex hat keine Nachteile.

0
@wfwbinder

Herzlichen Dank für diesen Tip. Daran hätte ich niemals gedacht :-)

0

2017 in Steuerklasse 3 gewechselt. Bis wann habe ich Zeit für die Steuererklärung (für 2017 und 2016)?

Hallo Community,

ich brauche dringend mal eure Hilfe und zwar es geht um die Abgabefrist für die Steuerklärung.

3/2017 habe ich geheiratet und 7/2017 habe ich und meine Frau zu der Steuerklassen 3/5 gewechselt. Meine Frage ist:

  • Bis wann habe ich Zeit, um die Steuererklärung für 2017 abzugeben ?
  • Für das Steuerjahr von 2014 bis 2016 hatte ich die Steuerklasse 1. Kann ich die Steuererklärungen für diese Jahre wie normal 4 Jahre danach, also bis 31.12.2018 abgeben?

Danke schomals für eure Antworten und schöne Feiertage

Viele Grüße

Vanielle

...zur Frage

Besteuerung bei Scheidung und Wiederheirat in einem Jahr!

Hallo! Ich habe ein wirkliches Problem wenige Tage vor Weihnachten am Hals!

Hier die Rahmendaten: Ich bin seit September 2006 geschieden, Steuerklasse 1, 1 Kinderfreibetrag, zu versteuerndes Einkommen für 2006 45.717,- Euro! Im Jahr 2006 habe ich noch Steuerklasse 3 gehabt und war mit meiner Frau (die jedoch nicht arbeitet!) zusammen veranlagt! Meine Frau hat jedoch kurz nach der Scheidung im Dezember 2006 wieder geheiratet, also im gleichen Jahr der Ehescheidung. Ich muß dazu noch anführen, daß wir Anfang 2006 noch zusammen gelebt haben bis Februar!

Mein zuständiges Finanzamt hat mir nachträglich den Einkommensteuerbescheid von 2006 nun korrigiert und nach dem Grundtarif abgerechnet! Ich solle rund 5.400 Euro incl. Zinsen bis zum 28.01.2010 nachbezahlen! Begründung:" Der Einkommensteuerbescheid 2006 war zu ändern, da Ihre von Ihnen in 2006 geschiedene Ehefrau im Kalenderjahr 2006 wieder geheiratet hat und mit Ihrem neuen Ehemanneine Zusammenveranlagung beantragt hat (§26 Abs. 1 EStG)."

Meine Frage: Das ist doch nicht rechtens, oder? Ich habe doch auch für das gleiche Jahr 2006 einen Anspruch auf den Splittingtarif, das wäre doch sonst total ungerecht! Gibt es da ein Gesetz dazu? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich habe einen nach wie vor guten Kontakt zu meiner ehemaligen Frau! Im Finanzamt ist Weihnachtsurlaub und ich sitze traurig da über Weihnachten!

...zur Frage

Erste Steuererklärung für 2014, 2015, 2017?

Hallo,

ich habe 2014, 2015 und letztes Jahr (2017) als Ferienarbeiter bei Daimler gearbeitet. Ich habe jedes Jahr unter 8000€ verdient, aber trotzdem Lohnsteuer Abgaben gehabt. Nun wollte ich endlich mal die Steuererkläungen dazu machen und abschicken, um die Lohnsteuer zurückzubekommen. Nun stellen sich mir jedoch ein paar Fragen:

  • Ich habe bisher noch keine Steuererkläung abgegeben und habe somit auch noch keine Steuernummer. Kann ich die 3 Erklärungen alle zusammen abgeben ohne eine Nummer anzugeben oder muss ich zuerst eine Nummer beantragen und dann jeweils auf die Erklärung raufschreiben?
  • Da ich im Prinzip kein zu versteuerndes Einkommen gehabt habe lohnt es sich auch nicht andere Angaben zu machen oder? (Studiumgebühren, Fahrtkosten etc.) Kann ich diese Ausgaben in Zukunft dann trotzdem noch über einen Verlustausgleich anrechnen lassen?
  • Dann müsste ich ja eigentlich nur Angaben über die Ferienarbeit machen, da ich kein anderes Einkommen habe/hatte?

Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn mir jemand diese Fragen beantworten könnte!

mit freundlichen Grüßen

Nico

...zur Frage

Ich bekam Krankengeld, dann wurde die Rente bewilligt, nun muss ich die Steuererklärung machen, wie läuft das steuerlich?

Hallo zusammen,

Wende mich an die Community, da ich nicht mehr durchblicke. Habe von März 2014 bis März 2015 Krankengeld erhalten. Dann wurde die Rente bewilligt, rückwirkend zum Juni 2014. Und jetzt muss die Steuererklärung gemacht werden für 2014. Ist es richtig, dass für 2014 nur das Krankengeld von März 2014 bis Dez. 2014 für den Progressionsvorbehalt einzutragen ist? Brutto selbstverständlich. Und wo muss ich dann die enthaltenen Beiträge für die Sozialversicherungen eintragen? Und dann das spannende Jahr 2015. In der Steuererklärung 2015 Rente und Rentennachzahlungen angeben, es zählt das Zuflussprinzip. Aber wie erreiche ich dann die Herabsetzung des verminderten Krankengeldes (durch die Rentenzahlung) für 2014, da dieser Steuerbescheid 2014 neu berechnet werden muss. Ich habe nichts verständliches für mich gefunden. Wie kann ich dem Finanzamt gegenüber den Nettobetrag des Krankengeldes nachweisen? Dieser ist anscheinend wichtig wie ich gelesen habe. Und wie beantrage ich dann nach 2015 die neue Berechnung für 2014? Wäre toll, wenn mir jemand von Euch kurze, klare Ansagen zu diesem Schlamassel geben könnte. Es grüßt eine verzweifelte Steuerchaotin. Silvi

...zur Frage

Wird Bonuszahlung auf Elterngeldbezug angerechnet

Hallo, meine Frau bezieht von Dezember 2014 bis November 2015 Elterngeld (1.800 € mtl.). Sie erhält im Mai 2015 für das Kalenderjahr 2014 einen Bonus von brutto ca. 4.000 € (einmalig). Sie hat in 2015 kein weiteres Einkommen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Wird die Bonuszahlung im Mai "gegen das Elterngeld" gerechnet? Also müssen wir die Gutschrift der entsprechenden Elterngeldstelle melden und wird es dann verrechnet? Oder erhält meine Frau den Bonus nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben zusätzlich zum Elterngeld weil es ja keine "regelmäßiges" Einkommen ist?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

...zur Frage

Steuerklassen bei Erwerbsunfähigkeit?

Folgendes Szenario:

Frau, Beamte Dienstunfähig, Steuerklasse III, Beamtenbezüge 36500€ Brutto

Mann, Erwerbsunfähigkeitsrentner, Steuerklasse V, Rente etwa 9200€ Zusammen Veranlagt.

Macht es Sinn, in eine andere Steuerklasse zu wechseln?

Was hat das mit Ehegattensplitting auf sich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?