Wie sichert man sich ab, dass ein privater Kredit auch im Todesfall zurück gezahlt wird?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dafür gibt es Restschuldversicherungen. Das sind Risikolebensversicherungen, mit fallender Versicherungssumme. Im Idealfall ist die Versicherungsumme gerade so hoch wie die Restschuld des Kredits.

Versicherte Person ist der Kreditnehmer; der Kreditgeber ist entweder unwiderruflich bezugsberechtigt oder Versicherungsnehmer. Im letzten Fall wäre er aber auch für die Beitragszahlung verantwortlich.

Wenn der Kreditgeber gesund ist, fuktioniert das.

Der Kredit würde dann Teil des Erbes sein, oder?

Ja!

Was aber passiert wenn die Erben das Erbe ausschlagen?

Dann hat der Nachfolger das Vergnügen der Rückzahlung.

Bleibt der Kreditgeber dann auch seinem Verlust sitzen?

Wo nix ist, ist nix, insbesondere nix zu holen. Und wenn "alle" ausschlagen, dann bleibt Vater Staat und der ist besonders knickrig: Der erbt nämlich nur das Vermögen, nicht die Schulden.

Wie sichert man sich ab, dass ein privater Kredit auch im Todesfall zurück gezahlt wird?

Durch Sicherheiten aller Art, Gold, Geschmeide, Grundstücke, Grundpfandrechte, 4 Millionen Pfandflaschen und was dem auch mehr sein könnte. Nur durch Übereignung oder Verpfändung von Sicherheiten kann man sicher sein, sein Geld auch zurück zu erhalten!!!!

Sommerurlauber:

Neben der bereits empfohlenen Risikoversicherung mit fallender Summe würde ich ein notarielles Schuldanerkenntnis mit Vollstreckungsunterwerfung zur Auflage machen, zumal es sich um eine recht große Darlehenssumme handelt.

Stellt der Darlehensnehmer Zins- und Tilgungszahlungen ein, könnte der Darlehensgeber relativ schnell ohne zeitaufwendigen Umweg über Mahnbescheid oder Gerichtsurteil in das Vermögen des Darlehensnehmers vollstrecken.

Was möchtest Du wissen?