Wie sicher sind IKB Festzinsanleihen? Was sind sinnvolle Alternativen?

3 Antworten

Anleihen sind so sicher wie der Emittent selbst, in diesem Fall also die IKB. Wie sicher die IKB ist und ob das Deinen Kriterien genügt, musst Du für Dich selbst entscheiden. Dafür einen Tipp zu geben, ist Kaffeesatzleserei.

Ich persönlich halte zwar die Gefahr einer Pleite der IKB für unwahrscheinlich, wenn mal in die Geschichte der IKB sieht, gab es Zeiten, in denen Besitzer von IKB-Anleihen schon ordentlich ins Schwitzen gekommen sind.

Wenn Du Festgeld bei der IKB anlegst, ist das risikolos wegen der garantierten Absicherung von € 100.000 durch den (deutschen) Einlagensicherungsfonds, bringt aber natürlich entsprechend weniger Ertrag.

Um "sinnvolle Alternativen" zu nennen, sind viel mehr Angaben über Deinen finanziellen Hintergrund, Deine persönliche Risikobereitschaft etc.  erforderlich, das sprengt im Grunde den Rahmen hier, auch wenn hier immer wieder durchaus gut gemeinte Anlageberatung versucht wird.

Für eine sichere verzinste Geldanlage bekommst Du im Moment sehr wenig Zinsen, weniger als die Inflationsrate.

Ob man deshalb kontrolliert mehr Risiko eingehen will (risikoreichere Anleihen, ETFs, Aktien), wie einem von allen Seiten eingeredet wird, muss man allein für sich selbst entscheiden.

Es gibt mir zu denken, dass plötzlich die gleichen Geldanlagen, die noch vor Jahren für bestimmte Anlegerschichten als zu risikoreich angesehen wurden, genau diesen jetzt empfohlen und die Risiken klein geredet werden. Weniger risikoreich sind die heute aber nicht.

Vieleicht sollte man darüber nachdenken, dass zur Zeit mit verzinslichen Anlagen auch für die Anbieter kaum Geld zu verdienen ist und eher diese daran interessiert sein könnten, auch sehr vorsichtige Anleger für Provision bringende Anlagen zu motivieren.

Ich persönlich warte ab, wie sich die Finanzwelt entwickelt und behalte meinen Anteil Tages- und Festgeld, selbst wenn z.Zt. der Realzins im Minus liegt. Das gab es früher schon öfter, ist nur wegen der damals höheren Zinssätze nicht so aufgefallen.

Wenn Du Zinsen für Tages- und Festgeld vergleichen willst, gibt es dafür diverse Vergleichs-/Infoportale, z.B.

https://www.check24.de/festgeld/

https://www.fmh.de/zinsen-vergleiche/festgeld

http://www.finanztip.de/festgeld/

Du solltest nur darauf achten, nur dort Geld anzulegen, wo dieses durch die Einlagensicherung eines finanziell stabilen EU-Landes abgesichert ist (im günstigsten Fall Deutschland).

5

Endlich mal jemand der sinnvolle Kommentare ablassen kann, danke!

Ich warne weiterhin vor Privatier/Arrow und noch einem Spezialisten, der mir jetzt nicht einfällt!

0
13
@Gecko33

Danke für die Blumen ;-) und:

Na ja, die Antwort von @privatier59 hier ist zwar etwas knapp, aber korrekt und kein Grund zur "Warnung". Es mag sein, dass ich auch schon einmal anderer Meinung als er gewesen bin, habe aber bisher auch selbst keinen Anlass für eine solche Beurteilung gesehen.

0

Also ich würde eher Investitionen in Genossenschaftsanteile
empfehlen. Dort können Renditen bis zu 6 % erzielt werden, wobei man
gleichzeitig kein Kursschwankungsrisiko wie bei Aktien hat.

Die Investition selbst stellt zwar ein unternehmerische Beteiligung dar,
ist aber laut Insolvenbericht der Creditreform und der Hompage
sozial.investieren.de die mit weit Abstand sicherste Unternehmensform.

Mit Energiegenossenschaften können bis 6% Rendite erzielt werden, mit Wohnungsgenossenschaften sind eher 4% realistisch.

Die Schwierigkeit besteht darin, die renditestarken Genossenschaften
ausfindig zu machen. Dies ist entweder über direkte Anfragen bei den
Genossenschaften, über Internetrecherchen oder entsprechende Literatur
möglich (s. anhängender Link):

http://www.finanzfan.de/geldanlage/top-zinsen-genossenschaften-statt-festgeld-377

https://www.amazon.de/Mythos-Niedrigzinsphase-Genossenschaften-Rendite-erwirtschaften-ebook/dp/B06ZZ4K4QZ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492755752&sr=8-1&keywords=mythos+niedrigzinsphase

13

Ein interessanter Ansatz, allerdings

Dein Link über die Renditen von Genossenschaftsanteilen ist aus 2014 !! Darüber ist die Zeit hinweggegangen. Die meisten großen/seriösen Genossenschaften nehmen keine neuen Mitglieder mehr auf, jedenfalls nicht für ein Geldanlage. Nenn mir gerne konkret eine seriöse Genossenschaft, ich habe schon länger gesucht.

Und die "Energiegenossenschaften" oder ähnliche mit 6% und mehr Rendite willst du doch nicht ernsthaft empfehlen. Das ist niemals seriös, die diversen Pleiten in der Vergangenheit sprechen für sich.

0

Die Rückzahlung von Anleihen ist nicht durch irgendeine Sicherungseinrichtung abgesichert und unterscheidet sich damit entscheidend vom Kontensparen.

Wenn Du "IKB-Bank" googelst, dann siehst Du, welche wechselvolle Geschichte diese Bank hinter sich hat. Ob man unbedingt da Anleihen kaufen sollte, zweifele ich.

Und Alternativen? Das Festgeld bei IKB ist abgesichert, nur mal als Hinweis.

Was möchtest Du wissen?