Wie sicher ist das Tagesgeldkonto bei dem Konstrukt HSH-Nordbank/Sutor-Bank/Check24?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Geldanlage ist ein Verbundprodukt von Sutor-Bank und HSH Nordbank.

  • Das "eigentliche" Konto hast du als Treuhandkonto bei der Sutor-Bank,
  • Diese leitet die Geldanlage aber an die HSH Nordbank zur Verwahrung weiter (möglicherweise wg. damit nicht erforderlicher Mindestreservepflicht der Sutor-Bank für diese Gelder oder aber als eigene Geldanlage zur Zinsmargengenerierung).
  • Die Zinsen gibt die HSH Nordbank an die Sutor-Bank mit einem zwischen diesen beiden Banken vereinbarten Zinssatz und diese schreibt es Dir mit dem mit Dir vereinbarten Zinssatz gut.

Sutor-Bank und HSH Norbank haben beide eine Bankenlizenz und gehören der Einlagensicherung nach "Einlagensicherungsgesetz" (100.000 € pro Sparer und Bank) an.

Damit ist das Geld in diesem Rahmen sicher.

Im Konfliktfall ist immer Sutor-Bank Dein Ansprechpartner.

Zinspilot ist ein Servicepartner der Sutor-Bank ohne eigene Banklizenz. Braucht er auch nicht, da er lediglich Transferaufgaben zwischen Sutor-Bank und HSH Nordbank übernimmt.

Und Check24 ist ein Internet-Portal, welches den Online-Zugriff realisiert, also ein reiner Online-Dienstleister.

ein sehr lehrreicher und hilfreicher Beitrag, vielen Dank!

1

Weder Check24 noch Zinspilot sind Inhaber einer Banklizenz und dürfen daher keine Bankgeschäfte tätigen. Check24 und Zinspilot sind nur Vermittler von Geschäften. Das Geld wurde ja an die Sutor Bank überwiesen. Die Sutor Bank hat ja eine deutsche Banklizenz. Dort sind ja auch alle Einlagen gemäß der EU-Bankensicherung abgesichert. Gleiches trifft auch für die HSH Nordbank zu. Die HSH Nordbank wird ja nicht geschlossen, sie existiert ja weiter. Nur die Eigentümer wechseln. Man sollte das Augenmerk auf die Bonitäts-Einstufung der Rating Agenturen legen.

Der einzige Schwachpunkt ist das Online-Banking. Das wird ja von Zinspilot betrieben und nicht von der Sutor Bank. Gehen die also pleite, werden die Server abgeschaltet und man kommt dann erst mal nicht mehr online an sein Geld.

Wie sehr beide verknüpft sind merkt man beim Ausstellen der jährlichen Zinsteuerbescheinigungen. Die Sutor Bank ist als Inhaber der Banklizenz eigentlich verpflichtet diese zum 30.03. auszustellen und bis zu diesem Termin an seine Kunden zu übermitteln. Die machen das aber nicht, sondern verwiesen an Zinspilot Die wiederum dürfen gar keine Zinssteuerbescheinigungen ausstellen, sondern leiten die angeblich nur weiter per E-Mail am letzten Tag. Abholen muss man sie selbst via Zinspilot online Zugang.

ein sehr lehrreicher und hilfreicher Beitrag, vielen Dank!

0

Girokonto: Wechsel zu Sparda + DKB sinnvoll?

Guten Abend,

ich bin derzeit Sparkassenkunde, bin aber mit dem Service und den Kontoführungsgebühren unzufrieden. Selbst für das Online-Konto wird eine Grundgebühr erhoben, obwohl selbiges bei anderen Sparkassen Filialen auch ohne angeboten wird. Daher erwäge ich nun einen Wechsel, wobei sich zwei Alternativen bieten:

  1. Volksbank: Die örtliche Filiale bietet ein kostenloses Konto ab 1000€ monatlichem Guthaben an. Zusätzlich sind eine begrenzte Anzahl an Online-Buchungen etc. kostenfrei, danach fallen jedoch Gebühren an.

  2. Sparda-Bank : Diese bietet ein kostenloses Girokonto an und der Service scheint auch sehr gut zu sein (lt. Aussage meines besten Freundes, welcher dort Mitglied ist). Sie hat aber auch einen gravierenden Nachteil: CashPool. Die Filiale ist von mir ca. 10km entfernt und der nächste CashPool Automat ist dann nochmal mehr als doppelt so weit entfernt. Da ich nur extrem selten in dem Ort mit der Sparda-Bank bin, wäre es immer sehr umständlich Bargeld abzuheben.

Daher habe ich an eine Kombination der Sparda-Bank mit einer Direktbank gedacht. In diesem Fall interessiert mich besonders die DKB, da sie mit der VISA Karte eine recht attraktive Möglichkeit anbietet, um weltweit an Bargeld zu kommen. Zeitgleich könnte ich das VISA Konto noch als Tagesgeldkonto nutzen.

Einen kompletten Wechsel zu einer Direktbank möchte ich eher nicht vollziehen. Ich tätige zwar fast alle Bankgeschäfte online, aber zumindest die Möglichkeit einer persönlichen Beratung vor Ort gefällt mir dann doch noch.

Was haltet ihr von dieser Kombination? Gibt es hier evtl. Nachteile, die ich aus Unwissen nicht bedacht habe? Oder habt ihr vielleicht eine andere Idee?

Ich bin für eure Ratschläge offen und dankbar :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?