Frage von Iru89, 48

Wie setze ich haushaltsnahe Dienstleistungen korrekt ab?

Hallöle, Ich weiß, dass ich die Kosten für die haushaltsnahe Dienstleistungen aus der Betriebskostenabrechnung steuerlich geltend machen kann. Nur stehe ich momentan etwas bezüglich der 20%-Regelung auf dem Schlauch. Rechne ich diese aus und trage es dann anteilmäßig ein oder trage ich die volle Summe ein und das Finanzamt rechnet sich den anrechnungsfähigen Betrag selbst aus?

Und wie ist was eigentlich: Steuererklärung mache ich jetzt für 2016. Meine NebenkostenAbrechnung für 2016 kriege ich aber erst ende dieses Jahres. Setze ich jetzt die kosten die ich 2016 bezahlen musste ab? Danke!

Antwort
von LittleArrow, 31

Hierzu gibt es u. a. das BMF-Schreiben vom 09.11.2016:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

und die Anleitung zur Einkommesteuererklärung.

Anleitung Seite 8: Die betreffenden Aufwendungen werden zu 100 % (jedoch jeweiligen Maximalbetrag beachten) in den Zeilen 71 - 77 eingetragen. Das Finanzamt rechnet dann die 20 % aus.

Im BMF-Schreiben beachte bitte die Textziffern 27, 47 und 48 sowie die Anlage 2. Die laufenden hnD+HL werden also auf Vorauszahlungsbasis eingetragen. Einmalige Zahlungen dürften bei Mietern kaum vorkommen.

Kommentar von Brigi123 ,

Und diese vielen Zeilen zu schreiben hat jetzt weniger Zeit gekostet, als einfach die Frage zu beantworten ( also auch den zweiten Teil der Frage)?

Bei den Nebenkostenabrechnungen vermute ich ja eher das “Zu- und Abflussprinzip“.

Demnach würden die gezahlten Nebenkosten in dem Jahr angesetzt werden, in dem sie bezahlt wurden.

Ist das richtig? Das würde der Fragestellerin sicher helfen.

Kommentar von Gaenseliesel ,

korrekt, so ist es !  ;-)

Kommentar von Brigi123 ,

Wobei “Zu- und Abfluss“ natürlich schwer zu bestimmen sind, da die Vorauszahlungen im Vorjahr geleistet wurden, aber die Nachzahlung/Erstattung im aktuellen Jahr geleistet wurden.

Aber da gibt es sicher eine Regelung. 

Diese ergibt sich auch nicht aus dem link.

Kommentar von LittleArrow ,

In Textziffer 47, Satz 2 ist der Ansatz der Vorauszahlungen für den Mieter klar geregelt ("grundsätzlich"). Eine Nach- oder Rückzahlung wird im Folgejahr verrechnet.

Kommentar von LittleArrow ,

Anstelle einer Vermutung solltest Du vielleicht doch besser genau nachlesen, um Deinen Fall korrekt einzuordnen, Brigi123.

Kommentar von Brigi123 ,

Meine Frage war das ja gar nicht. 

Ich finde es nur schade, wenn man als Fachmann Antworten gibt, die die Fragesteller gar nicht verstehen können.

Kommentar von LittleArrow ,

Leider sind die Fragen oftmals nur scheinbar einfach gestellt und die - wenn überhaupt vorhandenen - Sachverhalte auch recht offen.

Hier war es allerdings anders, nämlich insgesamt klarer. Da hätte ich direkter auf den Ansatz für die hnDL des Mieters eingehen können. Aber das ist mir hoffentlich endlich in meinem Kommentar gelungen. Oder?

Antwort
von Gaenseliesel, 33

(Anm. Support - Antwort auf Vorgängerfrage:

Ja, korrekt sollten sie schon angegeben werden. 

wichtig ist es, die Handwerkerarbeiten müssen haushaltsnah sein, d.h.
direkt in deiner Wohnung, dem Eigenheim bzw. diesem Grundstück
ausgeführt werden. 


Die Rechnung muss per Überweisung beglichen werden, weil eine Barzahlung nicht anerkannt wird. 

Ich hoffe deine Frage ist beantwortet ? Wobei......eine Frage ist es
nicht wirklich. Unter " weitere Details " kannst du deine Frage korrekt
ergänzen.
)



Hallo,

ist dir schon selbst aufgefallen, dass die Vorgängerfrage etwas unglücklich formuliert war ? ;-)

Ich übertrage die Summe ins Formular, die mir mein Vermieter in der Abrechnung nennt und du nimmst die Abrechnung, die du letztes Jahr bezahlt hast. (wird also die Abrechnung von 2015 sein)

Kommentar von Iru89 ,

Ja! 😂🙈 ich finde aber die Funktion zur Änderung bzw Ergänzung nicht.  

Ich danke dir vielmals! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community