Wie setzt sich die schädliche Verwendung zusammen (Riester Rente)?

0 Antworten

Ist eine Kapitalabfindung aus einer Riester-Pensionskasse, bei der der Arbeitgeber beteiligt war beitragspflichtig zur Krankenkasse.?

Die von mir gewählte Pensionskasse konnt man als monatliche Rente oder als Kapitalabfindung auszahlen lassen. Bei der Kapitalabfindung mußten mind. 12 Jahre eingezahlt werden was bei mir der Fall war. Ich habe nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Rentner die monatlichen Beiträge bis zum 13. Laufzeitjahr privat weiter gezahlt. Jetzt verlangt die Barmer GEK 10 Jahre lang monatliche Krankenkassenbeiträge von 45,00 Euro.(Gesamt 5400 Euro, d.h. die komplette staatliche Riester-Förderung) Nach meinen Informationen hat sowohl das Bundessozialgericht als auch das Bundesverfassungsgericht den Krankenkassen eine Abfuhr erteilt. Text hierzu: Zu diesen Renten haben die Spitzenorganisationen der Krankenkassen in der Vergangenheit auch die Riester-Renten gezählt, wenn an der Finanzierung auch der Arbeitgeber in irgendeiner Weise beteiligt war. Diese Auffassung wurde aufgrund der neuen Rechtssprechung beider Gerichte aufgegeben. Stimmt dieses?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?