Wie setzen sich die drei Säulen der Altersvorsorge zusammen? Und was sind Versorgungswerke?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die drei Säulen setzen sich 1. aus der Altersvorsorge zusammen, die der Staat vom Gesetz her bietet, also die gesetzliche AV, 2. aus der AV, die der Staat fördert, also die staatlich geförderte AV, wie z.B. Riester oder betriebliche AV und 3. aus der AV, um die du dich selber kümmern musst, wie z.B. Rentenversicherung, Lebensversicherung oder Immobilienbesitz. Von Versorgungswerken habe ich im Zusammenhang mit AV noch nichts gehört.

Gsetzliche Rentenversicherung

betriebliche Alterversorgung

private Vorsorge (Riester, Rürup, andere)

Lieber Alte Herr, von diesem 3-Säulen-Modell habe ich auch schon gehört, Säule eins: gesetzliche Rentenversicherung. Säule zwei: Betriebsrente. Säule 3: staatlich geförderte Rente wie z. B. Riesterrente oder Rürup-Rente.

Online business, Steuern + Absetzung?

Guten Tag,

Ich beschäftige mich jetzt seid geraumer Zeit damit wie man online Geld verdient. Mittlerweile verdiene ich auch seid 2 Monaten stabil mein Geld ( über 3000$ im Monat ).

Da ich meinen Vater nicht in die schei@@e reiten möchte ( ich bin noch minderjährig ), wollte ich mich mal Informieren wie das ganze läuft.

Ich habe bereits erfahren, dass man ganz einfach ein Kleinunternehmen beim Finanzamt anmelden kann. Mit diesem kann man ca 8000€ unversteuert verdienen und danach kommt eine grenze von ca 17000€, welche klein versteuert werden muss.

Nun meine Fragen:

1: Gibt es eine bessere Möglichkeit das Geld zu versteuern. ( anstatt als Kleinunternehmer ) 2: Mein ganzes Geld kommt von Netzwerken aus der ganzen Welt, gibt es dort Besonderheiten, auf die ich achten muss ? ( USA, etc ) 3: Ich investiere momentan 90% der Einnahmen wieder, das Geld ist also nur kurz auf meinem Paypal Konto. ( wie werden diese Reinvestition, sei es ein LOGO oder sonst was sein versteueret ? )

Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Was wird unter "Einnahme und Einlagen" bei Einnahmeüberschuss Rechnung eingetragen?

Hallo,

ich bin in einem "freien Beruf" freischaffend tätig und habe die letzten Jahre die Steuererklärung etc. immer bei meinem Steuerberater machen lassen. Da ich das ganze mit 900EUR allerdings recht teuer fand, mache ich es dieses Jahr selber. Ich hab nun alles fertig, Einkommensteuererklärung, Umsatzsteuererklärung, Gewinnermittlung und Einnahmeüberschuss Rechnung. Alles ist soweit klar, bis auf eine Sache:

mein Steuerberater hat in der letzten EüR 2 Werte eingetragen in dem letzten Kästen: "Entnahme und Einlagen i.S.d. § 4 Abs. 4a EStG". Leider habe ich überhaupt keine Idee, woher die beiden Werte stammen, die er jeweils unter "Entnahme" und "Einlagen" eingetragen hat. Könnt ihr mir sagen, wie sich diese Werte zusammen setzen? Hat das etwas damit zu tun, ob Bargeld von dem Konto abgeholt wurde? Oder liege ich da komplett falsch? Welche Auswirkungen haben diese Werte auf die Berechnung?

Meine Steuerberater fragen, möchte ich erst als letzte Möglichkeit. Ich hatte ihn bereits letztes Jahr einige Frage gestellt und er ahnt sicher bereits, dass ich nur gefragt hatte, weil ich es ab jetzt selber machen möchte.

Vielen Dank schon mal und beste Grüße

...zur Frage

Erbrecht: Haben drei enterbte Söhne ein Recht auf fiktiven Mehrwert bei Hausverkauf zu Lebzeiten unter "Kurswert"?

Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit als Außenstehender (Freund, nicht verwandt) eine Immobilie zu einem Preis von 500.000€ zu kaufen, da ich den Besitzer kenne und er mir einen "Freundschaftspreis" machen würde. Der Wert der sich auf dem freien Markt erzielen lassen würde, läge etwa 50.000€ bis 100.000€ höher, je nachdem wie viel Geschick/Glück man hat und wie viel Zeit man investiert.

Die drei Söhne des Besitzers sind enterbt und erhalten somit nur Ihren Pflichtteil, Alleinerbe soll sein einziger Enkel sein.

Der Besitzer macht sich nun Sorgen, dass bei seinem Tod seine drei enterbten Söhne seinen Enkel verklagen können mehr als jeweils den Pflichtteil von 500.000€ zu erhalten, etwa den Pflichtteil, der bei einem fiktiven Erbe von 600.000€ entstehen würde.

Ist das möglich, wenn der Besitzer an eine dritte Person die Immobilie zu einem Preis, der niedriger als der unter Umständen zu erzielende Preis ist, verkauft? Für mein Verständnis handelt es sich dabei ja nicht um eine Schenkung.


Vielen Dank für Ihre Antworten,


LG

...zur Frage

Steuererklärung: Steuernachzahlung durch Unterhalt der Eltern

Hallo zusammen,

ich habe gerade mit dem WISO-Steuersparprogramm meine Steuererklärung für 2013 gemacht und bin erschrocken.

Ich bin 26 Jahre, habe nach meiner Ausbildung und einem Jahr Arbeit, vor knapp 2 Jahren angefangen zu studieren. Nun arbeite ich ab und an auf selbständiger Basis und bekomme zusätzlich von meinen Eltern jeweils Unterhalt bzw. freiwillige Studienunterstützung.

In der Steuererklärung meiner Mutter habe ich den Unterhalt für mich geltend gemacht. Ich bin mir nicht mehr sicher wie genau es sich nannte, aber es fällt unter "Unterhaltszahlungen an Angehörige" oder so ähnlich. Nun muss ich diesen Unterhalt ja aber auch bei mir vermerken.

Oder liege ich falsch?

Denn aktuell müsste ich mehr als 500€ Steuern nachzahlen und ich frage mich, ob das sein kann.

Über Hilfe bin ich sehr dankbar! Schöne Grüße, Amelie

...zur Frage

Wann müssen Einnahmen für ein Kleingewerbe verbucht/versteuert werden?

Hallo zusammen,

ich verdiene mir etwas Geld durch Werbung hinzu und muss diese Einnahmen bei meinem Kleingewerbe ja in einer EÜR angeben. Mir ist aber nicht genau klar wann ich diese Einnahmen angeben muss.

Man kann über die Weboberfläche sehen dass ich im September 2013 z.B. 25€ eingenommen habe. Die Auszahlungen finden jedoch nur dann statt wenn auch ein bestimmter Betrag erreicht wurde (z.B. 100€), also erst paar Monate später. Und zwischen Bekanntgabe der Überschreitung der Summe durch Mail und Vorhandensein des Geldes auf meinem Konto können auch nochmal mehrere Wochen vergehen, so dass das Geld welches im September 2013 schon "virtuell" als Einnahmen vorhanden war, erst in 2014 auf meinem Geschäftskonto real vorhanden ist. Muss ich diese Einnahmen dann jeweils einzeln für 2013 aufschlüsseln wann wieviel angefallen ist? Oder zählt nur der Zeitpunkt wann es auf meinem Konto gelangt ist, d.h. diese Einnahmen wären erst für die EÜR 2014 fällig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?