Wie risikoreich sind Bitcoins?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Währung, deren technische Grundlage der Blockchain nur wenige Menschen richtig verstehen wird in einem oder vielmehr an vielen nicht regulierten Marktplätzen gehandelt. Da stecken gleich mehrere Risiken drin. 

Die Gefahr von Panikverkäufen ist stark erhöht, weil mangels belastbarer fundamentaler Daten viele einfach dem Kurs folgen und damit auf bei kleinen Schwankungen bereits nervös werden.

Die Volatilität zeigt ebenfalls, dass es hier zu Risiken kommen kann (vor einem Monat betrug der Kurs noch rund die Hälfte, und in einem Monat?).

Nicht sonderlich wahrscheinlich, aber eben auch nicht auszuschließen ist ein staatlicher Eingriff in manchen Ländern. Da könnte z.B. ein Verbot der Kryptowährung vorgenommen werden, um die staatseigene Währung als einzigstes Zahlungsmittel zu schützen.

Ich habe hier jetzt Risiken genannt, natürlich gibt es auch Chancen. Wenn du bereit bist auch ein Totalverlust den eingesetzten Kapitals zu Gunsten der Renditechance zu tolerieren, dann können Bitcoins eine Alternative sein, ansonsten (noch) nicht.

SilviB 18.08.2017, 22:35

Risiko und Schwankungen sind mir durchaus bewusst. ich sehe mehr Chancen, trotz (V). olatilität.

Ich habe meine Frage nicht genau genug gestellt. Aber vielen Dank.

0

Zur Währung wird etwas dadurch, dass es allgemein für Zahlungszwecke angenommen wird. Da ist Bitcoin auf einem guten Wege. Es ist aber deswegen noch lange nicht statthaft, Bitcoin mit Dollar , Euro oder Botswana Pula in einen Topf zu werfen.

Jede "echte" Währung existiert nur als Verbindlichkeit, der eine Forderung gegenübersteht, was einen gewissen Wert darstellt.

Dem Bitcoin stent nichts, kein Anspruch gegenüber. Es sind nur Bits und Bytes. Man könnte genauso gut mit jpg's vom letzten Urlaub bezahlen.....

Bitcoins sind Zockerobjekte der reinsten Natur wenn man so will. Und wie für jedes Spekulationsobjekt gilt : Der Preis ( und nicht der Wert, weil der ist wie gesagt Null ) kann ohne weiteren Grund jeden Wert zwischen Null und unendlich annehmen.

 

SilviB 18.08.2017, 22:31

Ich gebe Ihnen, Dir recht. Aber ich sehe die Chancen höher als den Totalverlust.

0

Ich sehe das Problem beim Rücktausch. Was ist, wenn Du Deinen Spekulation-Gewinn/Verlust nicht in eine gültige Währung tauschen kannst.

Im Supermarkt, kannst Du mit Bitcoins wenig kaufen.

SilviB 18.08.2017, 22:32

Dann trinke ich Latte-Macciato bis zum Herzinfarkt in "Kreuzkölln". :)

0

Ich weiß, dass die Spekulation mit Währungen hochriskant sind. Ich werde mir das naächste mal eine genauere Frage einfallen lassen. Dennoch
bin ich für jeden Kommentar dankbar.

Ich wollte nicht "Haus und Hof" auf Bit- oder Altcoins setzen. Aber nach dem letzten Anstieg auf 3.9k wird es noch schwieriger.
Und
die Chain hat schon längst das Interesse bei anderen Finanzunternehmen
geweckt. Deshalb denke ich wir werden in den nächsten 7 Jahren Werte,
Kurse jenseits der 10k sehen. Meine Meinung. Dass ich damit so allein
dastehe, hätte ich nicht vermutet.

Währungsspekulationen allgemein sind schon riskant. Die Anlage in eine Kunstwährung setzt dem noch einen drauf.

Was möchtest Du wissen?