wie richtig riestern, wenn überhaupt keine Ahnung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn "überhaupt keine Ahnung", dann wäre es der größte Fehler, einfach irgendeinen Vertrag abzuschließen.

Riestern ist ja nur ein Altersvorsorgeprodukt von mehreren möglichen. Lerne zunächst mehr über die Altersvorsorgemöglichkeiten in Deiner Situation. Lasse Dir dazu einige Monate Zeit, ehe Du Dich für etwas entscheidet. Lerne, welches Altersvorsorgeprodukt Dir im jeweiligen Lebensabschnitt geeignet ist. Ein Altersvorsorgeprodukt entwickelt keinen momentanen Nutzen, sondern erst einen sehr langfristigen. Möglicherweise sind auch verschiedene Vertragstypen für Dich sinnvoll, also nicht nur ein Produkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem Du einen Versicherungsmakler aufsuchst, denn jedem Versicherungsmakler ist klar, dass er seinem Kunden die wirtschaftlich beste Lösung anbieten muss.

Insofern kommt jeder Leistungsvergleich der zweitbesten Lösung einer Falschberatung gleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bedarfsanalyse und Schichtenvergleich haben ergeben, dass Riester für dich eine gute Form der Altersvorsorge ist?

Ansonsten stellst du die falsche Frage (siehe Post von Niklaus).

Beim Hausbau fängt man ja auch im Keller an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage überhaupt ist Riestern oder nicht. Wir haben in der Altersvorsorge drei Schichten und viele Vorsorgeformen. Welche ist für dich optimal. Welche berücksichtigt deine persönlichen Verhältnisse.

Es gibt durchaus gute Möglichkeiten Altersvorsorge zu betreiben. Die Entscheidung welche ist immer ganz individuell zu treffen. Deshalb sollte die wirklich wichtige Frage lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich von einem Finanzberater unterrichten, wie das alles abläuft. Ich würde nie zu einer Versicherungsgesellschaft gehen. Die wollen dir nur das Beste dann versprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?