Wie rechnet man den Lohn bei der Kurzarbeit aus, wenn man noch zusätzlich pro Woche arbeitet?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

3 Antworten

Du meinst bestimmt, dass dein Gehat AUF 60% (vom Netto!) gekürzt ist. Hast du eine normale Arbeitswoche von 40 Stunden und musst 32 Stunden (4/5) arbeiten, dann bekommst du (für die Woche!):

  • 80% (4/5) vom normalen Gehalt und
  • 20% (1/5) von 60% vom Nettogehalt

Je nachdem wie es bei den anderen Wochen aussieht kannst du dir das Endergebnis bestimmt auch selber berechnen. Also wenn du die anderen Wochen z.B. 0% arbeitest, dann bekommst du für die immer 100% von 60% vom Netto.

Sorry .... aber wenn Du von Deinen regulären Arbeitsstunden weiterhin 80 % Leistung erbringen sollst, Dein Arbeitgeber aber nur 40 % bezahlen möchte dann ist das schlichtweg Betrug.

1950 Brutto um 60% gekürzt = 780 Euro und keinesfalls 1170 Euro.

Nur das Spiel geht anders :

1950 Euro brutto .... ergäbe bei LStKl. I = 1375 Euro netto .... davon bezahlt der AG bei um 60 % gekürzter Arbeitszeit 40 % des bisherigen Nettos = 550 Euro. Vom sonst verbleibenden Netto - Differenz = 825 Euro erhältst Du dann als KUG ( bei 60% ohne Kinder ) = 495 Euro .... sprich insgesamt 1045 Euro.

Je nach geltenden / zu berücksichtigenden Mieten kannst Du u.U. Anspruch auf Wohngeld haben.

Aufgeteilt wird in Soll und Ist Arbeitsstunden. Die gearbeiteten Arbeitsstunden werden mit dem normalen Stundenlohn gezahlt. Bei den Ausfallstunden erhält man 60/67% (je nachdem ob Kinder da sind oder nicht) vom Netto bezogen auf die ausgefallenen Stunden.
Es gibt im Netz einige Rechner und auf der Seite der Agentur für Arbeit gibt es Tabelleb.

Was möchtest Du wissen?